Lexikon des gesamten Buchwesens Online

Purchase Access
Subject: History

Herausgegeben von Severin Corsten, Stephan Füssel, Günther Pflug und Friedrich Adolf Schmidt-Künsemüller

Das Lexikon des gesamten Buchwesens ist eine wissenschaftlich zuverlässige Darstellung des gesamten Wissens vom Buch, verstanden als die graphische Materialisierung geistiger Inhalte mit dem Ziel ihrer Erhaltung, Überlieferung und Verbreitung in der Gesellschaft.

More information brill.com

J

(169 words)

Author(s): B. Bischoff †
die durch Ausgliederung der Verwendung als Halbvokal aus der gemeinsamen Schreibung I entstandene, verselbständigte Nebenform. Wie unter «I» ausgeführt, ist im ma. Kanon der Beneventana und in der westgotischen Schrift dieser Funktion des I durch den geregelten Gebrauch der «i longa» Ausdruck gegeben worden. Aber noch im Spät-MA und im 16. Jh. sind ein großes I, normales i und ein nach unten verlängertes j ohne Unterscheidung am Wortanfang geschrieben worden; in Deutschland wurde für den Halbvok…

Jabłonowski

(191 words)

Author(s): A. G. Śuierk
oln. Adelsfamilie, Bibliophile und Bibliotheksgründer. 1. Stanislaw Jan (1634–1702), Krongroßhetman, schuf eine umfangreiche Bibl, in Lachowce (Wolynien). Der größte Teü der Slg. kam über seine Urenkelin Teofila Sapieha in die Bibl, des von T. Czacki gegr. Lyzeums in Krzemieniec (1805), der Rest in die Majoratsbibl, der Zamoyski in Warschau (1860). 2. Józef Aleksander (* 4. 2. 1711 in Tychoml, Wolynien, † 1. 3. 1777 in Leipzig), Diplomat und Gelehrter, Begründer der wiss. Ges. «Societas Jablonoviana» in Leipzig (1768, bestätigt 1774). J. besaß …

Jackson, Holbrook

(138 words)

Author(s): F. J. Mosher
* 31. 12. 1874 in Liverpool, † 16. 6. 1948 in Bournemouth, engl. Autor, Hrsg., Verleger und Bibliophile. J. gab eine Reihe von Zss. heraus, darunter «New Age» und «To-Day», und wurde 1917 Chefredakteur der National Trade Press Ltd. Seine wichtigsten Veröff. sind «The Eighteen Nineties» (1913) und «The Anatomy of Bibliomania» (2 Bde. 1930/1931), er schrieb aber auch Bücher über William Morris (1908, rev. ed. 1926) und William Caxton (1933) sowie Werke wie «The Fear of Books» (1932), «The Printing…

Jackson, Joseph

(184 words)

Author(s): G. P. Jefcoate
* 4. 9. 1733 in Shoreditch bei London, †14. 1. 1792, engl. Stempelschneider und Schriftgießer. Nach der Lehre bei William Caslon ging J. zur See. Seit ca. 1765 führte er ein eigenes Geschäft im Salisbury Court in der Nähe der Londoner Fleet Street. Im Jahr 1773 erschien ein Schriftmusterblatt mit orientalischen Typen. Er schnitt spezielle Typen für die Faksimile-Ausg. des Domesday Book (1783) und den von C. G. Woide herausgegebenen Alexandrinischen Codex, ein griech. NT (1786). Seit ca. 1789 arb…

Jacob, Bibliophile

(6 words)

Siehe Lacroix, Paul

Jacob, Cyriacus

(114 words)

Author(s): I. Bezzel
* in Obernburg a.M., † 1551 in Frankfurt a. M., Buchdrucker. J. erwarb 1533 in Frankfurt das Bürgerrecht und betrieb 1539–1551 eine Drukkerei, in der er u. a. die Erstausg. des Lehrgedichts «Der Renner» des Hugo von Trimberg (1549) und mehrere Schriften Sebastian Francks publizierte. Rund 70 Druckwerke sind nachgewiesen. Die Erben druckten bis 1552 in Frankfurt; 1554 brachten sie ein von M. Apiarius in Bern gedr. Verlagswerk heraus. I. Bezzel Bibliography Pallmann, H.: Sigmund Feyerabend. Frankfurt a. M. 1881, S. 1–4 Dietz, A.: Frankfurter Handelsgesch. Bd. 3. Frankfurt a. M. …

Jacob de Saint-Charles, Louis

(10 words)

Siehe Saint-Charles, Louis Jacob de

Jacobi, Moritz Hermann von

(51 words)

Author(s): G. Brinkhus
* 1801 in Potsdam, † 1875 in St. Petersburg. Zunächst Baumeister, arbeitete J. später ausschließlich als Physiker auf dem Gebiet der Elektrotechnik. Er entdeckte 1838 die Galvanoplastik, die sehr bald für die Fertigung von Duplikatdruckformen (Galvanos) eingesetzt werden konnte. ADB Bd. 13, S. 597–599· G. Brinkhus

Jacobs, Emil

(187 words)

Author(s): W. Schochow
* 25. 4. 1868 in Gotha, † 18. 3. 1940 in Berlin, Bibliothekar und Hss.forscher. Einer traditionsreichen Gelehrtenfamilie entstammend und Urenkel von Friedrich J., studierte J. Altphilologie und Archäologie. Über die Herzogliche Bibl, in Gotha kam er 1894/96 an die Kgl. Bibl, zu Berlin und 1905 an die dortige Hss.-Abt., wo er dank seiner profunden philologischen Bildung das ihm gemäße Betätigungsfeld fand. Nach einem 17jährigen Zwischenspiel als Direktor der UB in Freiburg (1912–1929) kehrte er a…

Jacobs, Friedrich

(316 words)

Author(s): H. M. Werhahn
* 6. 10. 1764 in Gotha, † 30. 3. 1847 ebd., klassischer Philologe, Bibliothekar und Schriftsteller. Nach Studium in Jena und Göttingen wurde er 1785 in Gotha Gymnasiallehrer und 1802 zusätzlich Bibliothekar; 1807 nach München berufen, kehrte er jedoch 1810 nach Gotha zurück, wo er bis 1842 als Oberbibliothekar der Herzoglichen Bibl, wirkte, ab 1831 auch als Direktor aller Kunstslg. dort. Unter den zahlreichen antiken und spätantiken Texten, die er kritisch edierte oder übersetzte, war sein Haupt…

Jacobs, John Hall

(120 words)

Author(s): F.J. Mosher
* 27. 11. 1905 in Bolivar, Tennessee, † 27. 7. 1967 in Atlanta, Georgia, amer. Bibliothekar. J. war 1934–1938 Leiter der Shelby County Libraries, 1938–1960 der New Orleans Public Library und 1960 bis 1967 des Atlanta and Fulton County Public Library System. Als Fachmann in Fragen der Bibliotheksverwaltung und des Bibliotheksbaus lehrte er an den Bibliotheksschulen der Florida State University, der University of Illinois, der Syracuse University und der Emory University und wurde häufig auch von …

Jacobus de Voragine

(7 words)

Siehe Legenda aurea

Jacobus Herbipolensis

(6 words)

Siehe Thanner, Jacob

Jacque, Charles Emile

(144 words)

Author(s): W. Krueger
* 23. 5. 1813 in Paris, † 7. 5. die kaiserlichen Ahnen oder sind religiösen Inhalts. Die 1894 ebd., franz. Maler und Stecher. J.1 gehört zu den fühgrößte Curmer 1838 herausgebrachten Werk «Paul et Virgi-Dublin 1963. H. Walravens nie» von J.-H. Bernardin de Saint-Pierre, in dem J. neben vielen anderen Spezialisten seiner Zeit sich ästhetische Freiheiten gönnte, andererseits aber auch dem Text entsprechend realitätsgetreue Darstellungen lieferte. Erwähnenswert ist seine Mitarbeit bei L. Sterne «Vo…

Jacquemart des Hesdin

(283 words)

Author(s): E. König
ordfranzösischer Buchmaler, 1384–1413 im Dienst des Herzogs von Berry in Bourges und Poitiers bezeugt, wohl auch in Paris tätig; 1398 in Rechtsstreit mit einem Jean aus Holland, dem er Farben und Vorlagen gestohlen haben sollte. J. war von Berry ähnlich hochgeschätzt wie die Brüder von Limburg. Vom Œuvre sind nur bezeugt die verlorenen ganzseitigen Miniaturen in Berrys «Grandes Heures», zu denen die Forschung eine Kreuztragung auf Pergament im Louvre als Fragment zählt, um von da aus J.s Stil un…

Jade-Bücher

(113 words)

Die erhaltenen J. stammen sämtlich aus publizistische Tätigkeit bald in der wiss. Welt bekannt der Ch'ing-Zeit (1644–1912) und dienten zu rituellen (u. a. Bibliotheksbeschreibung mit Handschriftenkat. Zwecken am chinesischen Kaiserhof. Sie bestehen aus länglichen polierten Jadeplatten, in die der chinesische Vermächtnis. Die Slg. Joseph Hellers geht aufseine Anregung mandjurische Text eingraviert und gegebenenfalls eingefärbt ist; dazu kommen Dekorationen oder bildliche Slg von J. befindet sich …

Jaeck, Heinrich

(126 words)

Author(s): B. Schemmel
(Klostername Joachim), *23. 10. 1777 seine traditionelle Prägung bewahrte (Pseudo-Jacquemart). in Bamberg, † 26. 1. 1847 ebd. Der Exzisterzienser (1796–1803 in Kloster Langheim) führte ab 1803 zus. mit Alexander Schmötzer (1815) und Konard Frey (1813) die säkularisierten Stifts- und Kolsterbibl.en des Fürst-bistums Bamberg mit der aufgehobenen UB Bamberg zus. (heute SB Bamberg). Dr formte 1831–1835) und bereicherte es durch Geschenke und sein gung zurück. Von seinen Werken ist das «Pantheon der …

Jaeschke, Emil

(162 words)

Author(s): H.-J. Genge
29. 10. 1874 in Groß-Wartenberg,† (gefallen) 27. 5. 1918 an der Seine. Nach dem Studium der Lit.- und Kunstgesch. sowie nach bibliothekarischer Hilfstätigkeit in Breslau und Posen war J. 1902–1913 Stadtbibliothekar in Elberfeld und seit 1913 Direktor der Düsseldorfer Bücher- und Lesehallen. Ab 1915 organisierte er die Deutsche Bücherei in Brüssel und das Frontbüchereiwesen. J. war der geborene Volksbildner. In Elberfeld baute er die Stadtbücherei zu einem Zentrum der Volksbildung aus. Er leitete…
▲   Back to top   ▲