10 KAPITEL Pseudoʿalidische Literatur
(1,320 words)

1  Der dem Abū Ṭālib zugeschriebene Dīwān in einer modernen Abschrift noch Kairo2 III, 115.

Šarḥ Lāmīyat a. Ṭ. v. ʿA. Fahmī al-Mūstārī, Stambul 1327.

2  Schon die alten Philologen kannten eine grosse Zahl dem ʿAlī zugeschriebener Verse (s. al-Marzubānī Muʿǧam 279 ff); einen Dīwān ʿAlī scheint schon b. Qotaiba ʿUyūn 2 III, 5, 17 (s. auch Ṭabarī, Tafsīr VI, 110) gekannt zu haben, Zamaḫšarī soll aber nur zwei Verse als wirklich von ihm herrührend anerkannt haben (s. Zakī Mubārak, al-Muwāzana bain aš-šuʿarāʾ 29). Die Meinungen šīʿitischer Autoren über den eigentlichen Verfasse…

Cite this page
Brockelmann, Carl, “10 KAPITEL Pseudoʿalidische Literatur”, in: Brockelmann Online, by Carl Brockelmann. Consulted online on 29 May 2017 <http://dx.doi.org/10.1163/1877-0037_brock_d1e7524>



▲   Back to top   ▲