2 Kapitel. ʿOmar b. abī Rabīʿa
(538 words)

Der Stamm Qoraiš in Mekka hatte bisher in der Poesie so gut wie gar keine Rolle gespielt. Das erste Jahrh. der H. aber sah aus ihm einen Dichter hervorgehn, dessen Kunst schon bei den Zeitgenossen ¤ die verdiente Anerkennung fand und den die arabische Welt der Gegenwart, nachdem er lange im Schatten gestanden hatte, wieder voll zu würdigen gelernt hat.

ʿOmar b. a. Rabīʿa entstammte dem vornehmen Geschlecht der Maḫzūm. Sein Vater ʿAbdallāh, einer der reichsten Handelsherren Mekkas, war von Muḥammad zum Statthalter von Ǧanad in Südarabien ernannt und wirkt…

Cite this page
Brockelmann, Carl, “2 Kapitel. ʿOmar b. abī Rabīʿa”, in: Brockelmann Online, by Carl Brockelmann. Consulted online on 27 May 2017 <http://dx.doi.org/10.1163/1877-0037_brock_d1e2042>



▲   Back to top   ▲