7 Kapitel. Al-Ḫansāʾ
(283 words)

¤ Die poetische Gattung der Marṯiya scheint sich erst aus dem formlosen Klagegeschrei der Weiber entwickelt zu haben, und so blieb ihre Pflege auch weiterhin meist in den Händen der Frauen. Unter diesen erlangte al-Ḫansāʾ den höchsten Ruhm.

Sie hiess eigentlich Tumāḍir (nach a. Tamāḍir oder Tamāḍur, Ḫiz. III, 403, 22 ff) und gehörte zum Stamme Sulaim, einem Zweige der Qais, der im nördlichen Ḥiǧāz bis nach dem Naǧd zu zeltete. In ihrer Jugend bewarb sich Duraid b. aṣ-Ṣimma, der angesehnste Mann des Stammes und selbst Dichter (Aġ. IX, 11/20, 22/19, b. Qot. Poes. 470, Aṣmaʿīyāt No. 8, 15, s…

Cite this page
Brockelmann, Carl, “7 Kapitel. Al-Ḫansāʾ”, in: Brockelmann Online, by Carl Brockelmann. Consulted online on 27 May 2017 <http://dx.doi.org/10.1163/1877-0037_brock_d1e1618>



▲   Back to top   ▲