Gewerbestadt
(821 words)

Die Typisierung als G. steht scheinbar für einen Pleonasmus – jede Stadt, auch eine Ackerbürgerstadt, unterschied sich von ihrem Umland gerade durch die Ansiedlung und Privilegierung von Handwerk, Gewerbe und Handel. Seit dem 16. Jh. prägte sich jedoch in vielen europ. Regionen ein neuer Typus von G. aus, der sich durch eine im Vergleich zu anderen Städten bes. auffällige Gewerbedichte auszeichnete, die oft auf ein einziges, nicht immer zünftig organisiertes Handwerk (Zunft) zurückzuführen war. Nicht selten hatte diese Entwicklung ihre Wurzeln im SpätMA; sie erlan…

Cite this page
Keller, Katrin, “Gewerbestadt”, in: Enzyklopädie der Neuzeit Online, Im Auftrag des Kulturwissenschaftlichen Instituts (Essen) und in Verbindung mit den Fachherausgebern herausgegeben von Friedrich Jaeger. Copyright © J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung und Carl Ernst Poeschel Verlag GmbH 2005–2012. Consulted online on 14 August 2018 <http://dx.doi.org/10.1163/2352-0248_edn_a1437000>
First published online: 2014



▲   Back to top   ▲