Maunder Minimum [Hinzugefügt 2017]
(1,270 words)

1. Nachweis des Maunder Minimums

Das M.M. war eine Phase reduzierter Sonnenaktivität (Sonne) zwischen 1645 und 1715 (Kleine Eiszeit). Es ist nach dem brit. Astronomen Edward Walter Maunder benannt, der sich wie eine Reihe von Vorgängern, darunter Joseph Jérôme Lalande, William Herschel und Gustav Spörer, auf Sonnenfleckenbeobachtungen stützte [5]; [4]; [21]; [20. 78–81]. Maunder selbst sprach mit Bezug auf den genannten Zeitr…

Cite this page
Franz Mauelshagen and Herausgeber: Wolfgang Behringer, “Maunder Minimum [Hinzugefügt 2017]”, in: Enzyklopädie der Neuzeit Online, Im Auftrag des Kulturwissenschaftlichen Instituts (Essen) und in Verbindung mit den Fachherausgebern herausgegeben von Friedrich Jaeger. Copyright © J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung und Carl Ernst Poeschel Verlag GmbH 2005–2012. Consulted online on 14 August 2018 <http://dx.doi.org/10.1163/2468-3418_dnpo9_a6026000>
First published online: 2016
First print edition: 20161101



▲   Back to top   ▲