Mobilität in den Künsten [Hinzugefügt 2017]
(3,802 words)

1. Literatur

1.1. Begriff

Bei M., verstanden als Bewegung im Raum (geographische Mobilität) sowie als Bewegung zwischen verschiedenen sozialen Schichten einer Gesellschaft (Soziale Mobilität), handelt es sich nicht um einen histor., sondern um einen analytischen Terminus, der in Bezug auf vielfältige, durchaus heterogene lit. Phänomene sowie lit. Praktiken und Akteure der Nz. Anwendung findet und dementsprechend unscharf ist [9]. So finden sich Studien zu Phänomenen wie etwa der Reiseliteratur, lit. Stoffen und Motiven, der Übersetzung…

Cite this page
Victoria Gutsche and Herausgeber: Jörg Wesche, “Mobilität in den Künsten [Hinzugefügt 2017]”, in: Enzyklopädie der Neuzeit Online, Im Auftrag des Kulturwissenschaftlichen Instituts (Essen) und in Verbindung mit den Fachherausgebern herausgegeben von Friedrich Jaeger. Copyright © J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung und Carl Ernst Poeschel Verlag GmbH 2005–2012. Consulted online on 14 August 2018 <http://dx.doi.org/10.1163/2468-3418_dnpo9_a6027000>
First published online: 2016
First print edition: 20161101



▲   Back to top   ▲