Search

Your search for 'dc_creator:( "Soltes, Ori Z." ) OR dc_contributor:( "Soltes, Ori Z." )' returned 8 results. Modify search


Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Biedermeier

(1,911 words)

Author(s): Soltes, Ori Z.
Die Epoche des Biedermeier (1815–1848/1849) fiel mit dem Entstehen eines jüdischen Bürgertums im deutschsprachigen Raum zusammen, dessen neues Selbstverständnis sich auch in der bildenden Kunst artikulierte. Zu den bekanntesten jüdischen Malern dieser Zeit zählt Moritz Daniel Oppenheim (1800–1882). In seinem Werk spiegeln sich die Herausforderungen, denen sich die jüdische Gemeinschaft seit Beginn des 19. Jahrhunderts ausgesetzt sah, wobei ihm das Biedermeier mit seiner bev…

Wolkenbügel

(2,436 words)

Author(s): Soltes, Ori Z.
Titel des Entwurfs eines futuristischen Ensembles mehrerer Hochhäuser für die Stadt Moskau, den der russisch-jüdische Avantgardist El Lissitzky (1890–1941) zwischen 1923 und 1925 in Deutschland ausarbeitete. Lissitzky schuf mit seiner Vision, die den amerikanischen Wolkenkratzer ins Horizontale transzendierte, eine der originellsten und bedeutendsten Architekturkonzeptionen (Architektur) des 20. Jahrhunderts. Zugleich steht der Wolkenbügel exemplarisch für die starke Hinwendung jüdischer Künstle…

Farbfeldmalerei

(2,242 words)

Author(s): Soltes, Ori Z.
Nach dem Zweiten Weltkrieg in den Vereinigten Staaten entstandene Stilrichtung des abstrakten Expressionismus, deren großformatige und meist rahmenlose Bilder sich durch die homogene Verwendung formarmer Farbflächen auszeichnen. Die meisten Vertreter der vor allem in New York beheimateten Farbfeldmalerei (Colorfield Painting) waren – wie Barnett Newman (1905–1970), Mark Rothko (1903–1970) und Adolph Gottlieb (1903–1974) – Juden. Sie beschäftigten sich einerseits mit der Frage, welchen Platz ihre…

Magnum

(1,870 words)

Author(s): Soltes, Ori Z.
Name der 1947 in New York gegründeten internationalen Kooperative freischaffender Fotografen. Magnum Photos ist insbesondere mit dem Fotojournalismus ihres Mitbegründers Robert Capa (1913–1954) verbunden. Zum Œuvre des aus einer ungarisch-jüdischen Familie stammenden Capa (Endre Friedmann) zählen die Fotoaufnahmen an und hinter den Fronten von fünf Kriegen in der Mitte des 20. Jahrhunderts. Capas visuelle Kriegsberichterstattung gilt als wegweisend und sein Einfluss auf die Fotografie im Allgemeinen ist unverkennbar. Mit Magnum Photos verwirklichten ihre Gründer, Robert Capa und seine Kollegen Henri Cartier-Bresson, George Rodger, David Seymour und William Vandivert, ihren Traum vom unabhängig arbeitenden Fotografen. Magnum drehte das Prinzip der Auftragsarbeit um; die in der Agentur zusammengeschlossenen Fotografen wendeten sich den sie interessierenden Themen zu und boten ihre Arbeiten dann der Presse an. Dem Gründungsmythos nach geht der Name zurück auf die Marke des Champagners, mit dem die befreundeten Fotografen auf ihre Kooperation anstießen. Capa, den das britische Magazin Picture Post schon 1938 aufgrund seiner Dokumentation des Spanischen Bürgerkriegs als »Greatest War Photographer in the World« tituliert hatte, brachte in Magnum sein Renommee, seinen Geschäftssinn und seine Freude an der Unterstützung junger Fotografen ein. »Robert Capa« war seine eigene Erfindung. Als Endre Ernő Friedmann wurde er 1913 in Budapest geboren. Seine Familie gehörte der ungarisch-jüdischen Mittelschicht im vergehenden Habsburgerreich an; seine Eltern betrieben ein Bekleidungsgeschäft. Er wuchs in den politisch turbu…

Sachplakat

(1,761 words)

Author(s): Soltes, Ori Z.
Form der Werbegraphik, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts maßgeblich vom Graphiker und Designer Lucian Bernhard (1883–1972) entwickelt wurde und die Darstellung konsequent auf den beworbenen Gegenstand und den Markennamen beschränkt. Vor allem Bernhards Frühwerk repräsentiert diesen radikalen, durch eine stark reduzierte Bildsprache und flächige Farben gekennzeichneten Blick. Die als Plakatstil bekannt gewordene Richtung der Gebrauchsgraphik erlangte besonders im Deutschland der Zwischenkriegsze…

Color Field Painting

(2,422 words)

Author(s): Soltes, Ori Z.
A stylistic trend of Abstract Expressionism, which emerged in the United States after the Second World War. Its large-format and usually frameless pictures are characterized by the homogeneous use of formally modest colored surfaces. Most of the representatives of Color Field painting, primarily native to New York, were Jews like Barnett Newman (1905–1970), Mark Rothko (1903–1970), and Adolph Gottlieb (1903–1974). They concerned themselves, on the one hand, with the question of  what place their…
Date: 2018-04-13

Bezalel

(2,724 words)

Author(s): Soltes, Ori Z.
Name der 1906 in Jerusalem von dem jüdischen Bildhauer Boris Schatz (1867–1932) gegründeten Kunstschule, benannt nach dem biblischen Baumeister des Stiftszelts, Bezalel ben Uri. Mit der Errichtung der Schule sollte ein Ort geschaffen werden, an dem sich jüdische Kunst gemäß zionistischen Vorstellungen entfalten konnte. Das unter der Ägide von Schatz entwickelte Kunstverständnis hatte grundlegenden Einfluss auf die Entwicklung jüdischer Kunst in Palästina bis in die 1920er Jahre. 1. Boris Schatz: Von Sofia nach Jerusalem Mit der Gründung der Bezalel-Schule im Jahr 1906…

Levittown

(2,273 words)

Author(s): Soltes, Ori Z.
Planstadt in Nassau County, Long Island, die zwischen 1947 und 1951 errichtet wurde und nach ihrem Gründer, dem jüdischen Bauunternehmer Abraham Levitt (1880–1962), benannt wurde. Die aus gleichförmigen, preisgünstigen Einfamilienhäusern bestehende Siedlung gilt als Inbegriff des modernen Suburb in den Vereinigten Staaten und diente als Vorbild für zahlreiche weitere Vorstadtsiedlungen. An Levittowns Geschichte lässt sich die Ende der 1940er Jahre einsetzende massive Wanderung…