Der Neue Pauly Supplemente II Online - Band 9 : Renaissance-Humanismus

Get access Subject: Classical Studies

The period of the Renaissance (late 14th to early 17th centuries) saw the most intensive reception of Antiquity in European history. The rediscovery, appropriation and further development of the accomplishments of the ancients had a crucial influence in all spheres of early modern culture. This lexicon of Renaissance Humanism traces these processes from the career of Petrarch to the period of the Reformation and confessionalization, in 130 comprehensive articles covering topics, personalities and places of importance in the history of the Humanist movement.

Information: Brill.com

Bacon, Francis

(1,525 words)

Author(s): Thomas Kullmann
A. Leben Engl. Philosoph und Staatsmann, geb. am 22. 1. 1561 in London, gest. am 9. 4. 1626 in Highgate (bei London). Sohn des Lordsiegelbewahrers Sir Nicholas Bacon. 1573–1575 Studium am Trinity College, Cambridge; 1576–1579 Frankreichreise als Mitglied einer Gesandtschaft; 1579–1582 Studium der Rechte am Gray's Inn in London, 1582 Zulassung als utter barrister. 1581–1618 Mitglied des House of Commons; 1603 Erhebung in den Ritterstand, 1607 Solicitor-General, 1613 Attorney-General, 1617 Lordsiegelbewahrer, 1618–1621 Lordkanzler; 1618 Verleihung des …
Date: 2017-04-01

Basel

(1,648 words)

Author(s): Thomas Maissen
A. Verfassung, Konzil, Universitätsgründung Mit seinen ca. 10 000 Einwohnern emanzipierte sich B. im SpätMA zusehends von seinem Stadtherrn, dem Fürstbischof, dem es die wichtigsten Rechte abkaufte. Im Anschluss an den Schwaben- bzw. Schweizerkrieg (1499) wurde B. 1501 als elfter Kanton in den Bund der Eidgenossen aufgenommen. Das änderte formal nichts an der Reichszugehörigkeit der ›Freien Stadt‹ B., wozu sie endgültig mit der Reformation und der Übersiedlung des Fürstbischofs nach Pruntrut (1528) …
Date: 2017-04-01

Bauornament

(2,237 words)

Author(s): Dietrich Erben
A. Begriff und Anwendungsbereiche Der Begriff des B.s umfasst in der Ren.-Architektur ein weitaus größeres Spektrum von formalen Sachverhalten und theoretischen Begründungen als in der mod. Terminologie (»Verzierung an der Oberfläche eines Gegenstands«). Die quellenkonformen lat. Begriffe ornamentum und ornatus (»das Geschmückte«, »der Schmuck«; ital. seit dem 15. Jh. ornamento, franz. seit dem 16. Jh. ornemens; dt. seit dem 16. Jh. Ornament, Zierungen) bezeichnen für die Architektur der Ren. recht unterschiedliche Formen der Dekoration und beinhalten a…
Date: 2017-04-01

Bebel, Heinrich

(1,213 words)

Author(s): Andreas Ammann
A. Leben Lat. Henricus Bebelius; dt. Humanist, neulat. Dichter, Verfasser von lat. Fazetien sowie didaktisch-sprachreformatorischen und histor.-polit. Schriften. Geb. Mitte 1473 auf dem Gut Bewinden in der Herrschaft Justingen (Schwäbische Alb), gest. am 31. 3. 1518 in Tübingen. Aus einer großbäuerlichen Familie stammend, begab sich B. nach Besuch der Lateinschule in Schelklingen mit 16 Jahren auf akad. Wanderschaft und gelangte 1492 an die Univ. Krakau. Seine dortigen Studien, u. a. bei Laurentius Corvinus und Johannes Sommerfeld, beendete er am 20./23. 2. 1494 mit dem B…
Date: 2017-04-01