Der Neue Pauly Supplemente II Online - Band 9 : Renaissance-Humanismus

Get access Subject: Classical Studies

The period of the Renaissance (late 14th to early 17th centuries) saw the most intensive reception of Antiquity in European history. The rediscovery, appropriation and further development of the accomplishments of the ancients had a crucial influence in all spheres of early modern culture. This lexicon of Renaissance Humanism traces these processes from the career of Petrarch to the period of the Reformation and confessionalization, in 130 comprehensive articles covering topics, personalities and places of importance in the history of the Humanist movement.

Information: Brill.com

Recht/Rechtswissenschaft

(2,850 words)

Author(s): Isabelle Deflers
A. Juristischer Humanismus Die frühnzl. Rechtswiss. öffnete sich in Italien am Ende des 15. Jh.s dem philol. Grundprinzip des Hum. ( ad fontes) und setzte sich für eine methodische Neubearbeitung der ant. Rechtsquellen ein. Als juristischer Humanismus (= J. H.) entfaltete sich diese Wiss. im Lauf des 16. Jh.s in einigen europ. Ländern und verlor erst mit der Entwicklung des mod. Naturrechts im 17. Jh. an Bedeutung [26]. Gemeinsam war den Humanisten die Faszination der Kultur der griech.-röm. Antike, die sie als Vorbild für ein neues Menschenideal betrachtete…
Date: 2017-04-01

Reisen

(2,440 words)

Author(s): Peter Gummert
A. Begriff und Grundlagen Mit Reisen sei hier nicht jeder Ortswechsel über größere Distanz gemeint, der aus geschäftlichen, polit., beruflichen, gesundheitlichen oder moralisch bzw. religiös gebotenen Gründen erfolgte, sondern in engerem Sinne das aus Neugier und Erkundungslust unternommene Aufsuchen anderer Orte. Die ant. Grundlagen zum R. fanden sich in der Ren. einerseits in lit. Quellen, andererseits an ant. Orten oder arch. Stätten, die sich als Ziele anboten. B. Literarische Quellen und Baumonumente Hauptquellen der ant. Literatur waren (1) die zehn Bücher De architect…
Date: 2017-04-01

Reuchlin, Johannes

(2,401 words)

Author(s): Volker Riedel
A. Leben und Wirken Dt. Humanist, Philosoph, Dichter, Jurist, Diplomat, Philologe und Übersetzer; gräzisiert Kapnion (von kapnós, »Rauch«; auch Capnion/Capnio). Geb. am 29. 1. 1455 in Pforzheim, gest. am 30. 6. 1522 in Stuttgart; Sohn des Klosterverwalters Georg R.; durch seine Schwester Elisabeth Reuter Großonkel Philipp Melanchthons. Nach dem Besuch der Lateinschule in Pforzheim ab 1470 Studium der Grammatik, Philosophie und Rhetorik in Freiburg i. Br.; 1473/74 als Begleiter und Präzeptor eines Sohnes des bad…
Date: 2017-04-01