Der Neue Pauly Supplemente II Online - Band 9 : Renaissance-Humanismus

Get access Subject: Classical Studies

The period of the Renaissance (late 14th to early 17th centuries) saw the most intensive reception of Antiquity in European history. The rediscovery, appropriation and further development of the accomplishments of the ancients had a crucial influence in all spheres of early modern culture. This lexicon of Renaissance Humanism traces these processes from the career of Petrarch to the period of the Reformation and confessionalization, in 130 comprehensive articles covering topics, personalities and places of importance in the history of the Humanist movement.

Information: Brill.com

Akademie

(2,093 words)

Author(s): Marian Füssel
A. Definition und antike Grundlagen Neben den Universitäten verkörpern A. eine der zentralen europ. Institutionen zur Organisation von Wissen und Kultur [4]. Zunächst gründeten ihre Mitglieder – Gelehrte, Literaten und Künstler – die A. aus eigener Initiative und gaben sich Satzungen und Programme zur Regelung gemeinsamer geistiger oder ästhetischer Arbeit. Später traten obrigkeitliche bzw. staatliche Gründungen hinzu. Mitglieder von A. wurden und werden durch Verfahren der Kooptation bestimmt. Der Ursprung von A. wird auf die nach ihrer Lage im Park des attisch…
Date: 2017-04-01

Alberti, Leon Battista

(2,564 words)

Author(s): Elena Filippi
A. Leben und Bauten Ital. Humanist, Philosoph, Architekt, Theoretiker der Kunst und Architektur, der das hum. Ideal des uomo universale formulierte und paradigmatisch verkörperte. Geb. am 4. 2. 1404 in Genua als illegitimer Sohn einer im Exil lebenden bedeutenden florent. Familie; gest. im April 1472 in Rom. A. studierte, mit großem Interesse u. a. an Naturwiss., erst in Venedig und Padua, dann in Bologna; dort 1428 Doktorat des kanonischen Rechts. Das Interesse an der Mathematik lag seinen Arbeiten zur Perspektiv…
Date: 2017-04-01

Altertumskunde

(3,537 words)

Author(s): Manfred Landfester
A. Begriff und antike Voraussetzungen Das Wort A. bezeichnet die Sammlung und Erforschung der antiquitates (»Altert[h]ümer«) durch systematische Beschreibung und Klassifizierung sowie durch Kritik, Bewertung und Deutung auf der Grundlage der ant. materiellen Überreste (Münzen, Gemmen, Inschriften, Architekturdenkmäler/Monumente, Kunstwerke und Gebrauchsgegenstände) sowie der schriftlichen Nachrichten über die ant. Lebenswelt – zunächst v. a. mit der Absicht, die ant. Literatur besser verstehen zu können, dann…
Date: 2017-04-01

Antikensammlung

(2,891 words)

Author(s): Andrea M. Gáldy
A. Begriff und Entstehung Der Pluralbegriff (die) »Antiken« (lat. antiquitates, engl. antiquities) bezeichnet im weiten Sinne beliebige Relikte aus dem griech.-röm. Altertum, im engeren Kunstgegenstände aus dieser Epoche. Mit der Wiederentdeckung der röm. Antike durch ital. Humanisten im 14. Jh. setzte schnell eine umfassende Sammlung (= Slg.) dieser Gegenstände zur Erschließung und Darstellung der ant. Kultur in Italien ein. Histor. Vorbilder kannte man dafür nicht, wenn es in der Antike auch großartige Kunst-Slg. gab (etwa diejenige des reichen Feldh…
Date: 2017-04-01