Der Neue Pauly Supplemente II Online - Band 9 : Renaissance-Humanismus

Get access Subject: Classical Studies

The period of the Renaissance (late 14th to early 17th centuries) saw the most intensive reception of Antiquity in European history. The rediscovery, appropriation and further development of the accomplishments of the ancients had a crucial influence in all spheres of early modern culture. This lexicon of Renaissance Humanism traces these processes from the career of Petrarch to the period of the Reformation and confessionalization, in 130 comprehensive articles covering topics, personalities and places of importance in the history of the Humanist movement.

Information: Brill.com

London

(1,116 words)

Author(s): Thomas Kullmann
A. Kulturelle Bedeutung, Hof, Residenzen Residenz des engl. Königs, Sitz des Parlaments und der obersten Gerichtshöfe, Handelsmetropole, größte Stadt Englands, deren Bevölkerung von ca. 45 000 (1500) auf 80 000 (1560), 180 000 (1603) und 350 000 (1650) stieg [9 42 f.]. Der Hof, die Juristenschulen der Inns of Court und die Lage als Hafenstadt, die L. zum Ausgangspunkt von Handels- und Entdeckungsreisen, zum Ziel ausländischer Handelsschiffe und zum Zufluchtsort zahlreicher Ausländer v. a. aus den Niederlanden werden ließ, machten die Stad…
Date: 2017-04-01

Löwen

(1,502 words)

Author(s): Marc Laureys
A. Voraussetzungen und Anfänge Nachdem der burgundische Herzog Philipp III., der Gute, 1430 das Herzogtum Brabant unter seine Macht gebracht hatte, verlagerte sich dessen polit. Schwerpunkt endgültig von L. nach Brüssel. Dennoch entwickelte L. sich zu einem erstrangigen Zentrum des geistigen und kulturellen Lebens, und zwar dank der 1425 gegründeten Universität [5]. Die von den L.er Stadtbehörden mit Unterstützung der Kanoniker der St.-Peterskirche sowie des brabantischen Herzogs Johann IV. angeregte und von Papst Martin V. vollzogene Univ.-Grün…
Date: 2017-04-01

Luther, Martin

(1,612 words)

Author(s): Thorsten Fuchs
A. Leben Dt. Reformator, geb. am 10. 11. 1483 in Eisleben als Martin Luder (seit 1517 Luther nach griech.-lat. Eleutherius, »der Freie«), gest. am 18. 2. 1546 in Eisleben. Lat. Grundausbildung in Mansfeld, Magdeburg und Eisenach 1496/97–1501. 1501–1505 Studium der artes liberales an der Univ. in Erfurt mit Abschluss Magister artium. 1505 Beginn des Rechtsstudiums, kurz darauf Eintritt ins Kloster der Augustiner-Eremiten. Ab 1507 Theologiestudium in Erfurt und Wittenberg: intensive Beschäftigung mit der Bibel; 1510 Romreise in Ordensstreitig…
Date: 2017-04-01