Der Neue Pauly

Get access Subject: Classical Studies
Edited by: Hubert Cancik and Helmuth Schneider (Antiquity) and Manfred Landfester (Classical Tradition).

Der Neue Pauly – published in print by Metzler Verlag – is the most complete and most authoritative modern encyclopedia of the ancient world currently available. In nearly 20,000 entries it covers two thousand years of history and culture of Greco-Roman Antiquity and the reception of this in the two thousand years that followed. This unique reference work is also available in print and online as Brill’s New Pauly.

Subscriptions: see brill.com

Tang-e Sarvak

(100 words)

Author(s): Wiesehöfer, Josef
[English version] Schlucht auf halber Strecke zw. Ramhor, Hormuz und Behbahan in der ant. Elymais (Landschaft im SW-Iran), in der im 2./3. Jh. n. Chr. Felsreliefs (z. T. mit elymäischen Inschr.) auf vier Felsblöcken angebracht wurden. Während einige der Reliefs die Dynasten Abar-Basi und Orodes sowie Angehörige und Würdenträger bei Herrschafts- bzw. Legitimationsriten (vor Gottheiten und Göttersymbolen) abbilden, findet sich auf Block III die Darstellung eines Reiterkampfes (mit Nebenfiguren). Die…

Tanis

(210 words)

Author(s): Jansen-Winkeln, Karl
(Τάνις). [English version] [1] Stadt im NO des Nildeltas Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Ägypten Stadt im NO des Nildeltas, äg. Ḏn.t, das bibl. Zoan, h. (Tell) San el-Hagar, der größte Ruinenhügel Äg.s (177 ha, 30 m hoch). T. wurde zu Beginn der 21. Dyn. (um 1070 v. Chr.) als Residenz anstelle der aufgegebenen Ramsesstadt (ca. 20 km südl.) gegründet. Dabei wurden Skulpturen und andere Steine der Ramsesstadt (die dort z. T. schon wiederbenutzt waren) zum Aufbau von T. verwendet. Auf dieses alte Baumat…

Tanit

(4 words)

s. Tinnit

Tannaiten

(128 words)

Author(s): Ego, Beate
[English version] (von aram. tenâ = hebr. šānāh, “wiederholen, lehren, lernen”, vgl. auch den t.t. Mišna). Nach der traditionellen Periodisierung der rabbinischen Literatur Bezeichnung derjenigen rabbinischen Lehrer, die in der Zeit der Entstehung der Mischna, also zw. Hillel und Šammaj (etwa zu Beginn der christl. Zeitrechnung), bis zu Jehuda ha-Nasi und seinen Söhnen (Anf. 3. Jh. n. Chr.) wirkten. Nach Josef ibn Aqnin, einem Schüler des Maimonides (gest. 1204), setzt die Epoche der T. schon mit Simon dem Ger…

Tanne

(410 words)

Author(s): Herzhoff, Bernhard
[English version] (griech. ἐλάτη/ elátē, lat. abies; altgriech. elátē ist allerdings nie “Fichte”). Heute werden in Gebirgen der Mittelmeerländer 11 T.-Arten teilweise unsicherer Taxonomie unterschieden, deren Entstehung teils durch klinale Variation und geogr. Isolation, teils durch natürliche Bastardierung erklärt wird ([1. bes. 7-10] mit Abb. und Arealkarten). Außerhalb des griech.-röm. Kulturkreises wurde auf dem Alexanderzug die Himalaja-T. (Abies pindrow Royle) entdeckt (Arr. an. 4,21,3; Strab. 11…

Tannetum

(69 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni; Ü:H.D.
[English version] Ortschaft in der Gallia Cispadana (Pol. 3,40,13), h. Taneto bei Sant' Ilario d'Enza (Prov. Reggio Emilia). Municipium, regio VIII (Plin. nat. 3,116), am rechten Ufer des Incia, eines rechten Zuflusses des Padus (Po), zw. Parma [1] und Regium, etwas nördl. der Via Aemilia (Itin. Anton. 267,8; Tab. Peut. 4,3; Itin. Burdig. 616,12: Canneto) gelegen. Uggeri, Giovanni; Ü:H.D. Bibliography M. Degani, Edizione archeologica 74 (Reggio Emilia), 1974, 30 f.

Tantalos

(372 words)

Author(s): Stenger, Jan
[English version] (Τάνταλος, lat. Tantalus). Myth. König am Sipylos, Sohn des Zeus (Eur. Or. 5; Paus. 2,22,3) oder des Tmolos (schol. Eur. Or. 4) und der Pluto [1], als Gemahl der Dione oder Euryanassa Vater von Broteas, Niobe und Pelops [1]. In der griech.-röm. Lit. und der bildenden Kunst wird T. hauptsächlich neben Ixion, Sisyphos und Tityos als einer der Büßer in der Unterwelt dargestellt. Nach Homer steht T. dort im Wasser, kann jedoch nicht davon trinken, da es immer wieder zurückweicht. Ebens…

Tanusia

(43 words)

Author(s): Strothmann, Meret
[English version] Tochter des Ritters L. Tanusius, gut bekannt mit Octavia [2], der Schwester des Augustus. Zusammen mit dem Freigelassenen Philopoimen rettete sie ihren 43 v. Chr. proskribierten Ehemann T. Vinius (Suet. Aug. 27,2; Cass. Dio 47,7,4 f.; App. civ. 4,44). Strothmann, Meret

Tanusius Geminus

(105 words)

Author(s): Kierdorf, Wilhelm
[English version] (das Cogn. nur in Suet. Iul. 9,2). Röm. Historiker der späten Republik, über dessen Leben nichts bekannt ist. Ob sein Werk, das (wegen Plut. Caesar 22,3) erst nach 55 v. Chr. abgeschlossen wurde und caesarfeindliche Nachrichten enthielt (bes. fr. 1 P. = HRR 2, p. 50: zur “Verschwörung” des J. 66), bloße Zeit-Gesch. war [1. 327] oder als annalistische Gesamt-Gesch. angelegt (so [2. 265]; annales bei Sen. epist. 93,11), ist ebenfalls unklar. Das Werk war nach Seneca umfangreich und “beschwerlich” ( ponderosi); vielleicht verwechselte er es mit den (poetischen) annal…

Tanz

(1,909 words)

Author(s): Schulze, Janine
Schulze, Janine [English version] A. Gegenstandsbereich/Überblick (RWG) Die Rezeption der griech. Ant. im T. fand ihren bisherigen Höhepunkt zu Beginn des 20. Jh. in Europa und den USA. Erste Bewegungsstudien rekurrierten bereits E. des 19. Jh. auf das Körperbild des ant. Griechenlands. 1885 veröffentlichte die Amerikanerin G. Stebbins ihre Bewegungstheorie [25], die sich auf das bewegungspädagogische System von F. Delsartes stützt. Delsartes verknüpfte die Idee eines dynamischen Körperbildes mit dem …

Tanz

(1,893 words)

Author(s): Hausleiter, Arnulf; Nissen, Hans Jörg; Renger, Johannes | Harmon, Roger
[English version] I. Ägypten und Alter Orient Wie in allen alten Kulturen spielte der T. im Alten Orient und in Äg. eine große Rolle; in Äg. ist er allerdings sowohl in Abb. als auch in Texten unvergleichlich besser dokumentiert, fast kein Lebensbereich ist dabei ausgenommen: “rites de passage”, magisch-apotropäische, ekstatische, huldigende, erheiternd-unterhaltsame bis erotisierende T. Kinder, Frauen und Männer tanzten in Gruppen jeweils unter sich; daneben gab es professionelle Tänzerinnen und Tänze…

Taochoi

(62 words)

Author(s): Brentjes, Burchard
[English version] (Τάοχοι, vgl. Xen. an. 4,4,18 u.ö.; nach Sophainetos FGrH 109 F 2 auch Τάοι/ Táoi). Gebirgsvolk in Nordarmenien, das im Tal des Glaukos (Nebenfluß des heutigen Çoruh Nehri) mehrere feste Plätze mit Nahrungsmittelspeichern unterhielt. Die T. standen nicht in direkter Abhängigkeit vom Großkönig, dienten aber zeitweise im persischen Heer als Söldner. Brentjes, Burchard Bibliography A. Herrmann, s. v. T., RE 4 A, 2247.

Tapae

(85 words)

Author(s): Burian, Jan
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Dakoi, Dakia | Thrakes, Thrake, Thraci Ort, an dem L. Tettius [II 2] Iulianus 88/9 n. Chr. über die Dakoi siegte (Iord. Get. 10,12; Τάπαι, Cass. Dio 67,10,2; 68,8,1). Von hier aus brach Traianus 101 n. Chr. zu seinem ersten Feldzug gegen die Dakoi auf. Die Identifizierung von T. ist unsicher (zw. Tibiscum und Sarmizegetusa oder das “Eiserne Tor”). Burian, Jan Bibliography J. Dobiáš, The History of Czechoslovacian Territory before the Appearance of the Slavs, 1964, 171 f., 176 (tschechisch).

Tapes

(4 words)

s. Teppich

Taphiae

(143 words)

Author(s): Freitag, Klaus
[English version] (Ταφίων νῆσοι). Inselgruppe zw. Leukas und der akarnanischen Küste, deren Hauptinsel wohl mit dem h. Meganisi gleichzusetzen ist, in den ant. Quellen Táphos, Taphiús oder Taphiússa genannt. Karnos [2] (h. wohl Kalamos) zählte zu den T. (Skyl. 34; Strab. 10,2,14; 20; 24; Plin. nat 4,53; 36,150; Steph. Byz. s. v. Τάφος). In der ‘Odyssee gelten die Taphioi als Seefahrer und gefürchtete Piraten (Hom. Od. 1,105; 181; 14,452; 15,427; 16,426). Die Inselgruppe soll einst den Namen “Inseln der Teleboai” getragen …

Taphiassos

(97 words)

Author(s): Freitag, Klaus
[English version] (Ταφιασσός). Berg und Kap an der Nordküste des Korinthischen Golfs, Patrai gegenüber, verm. im Grenzgebiet zw. Aitolia und (West)-Lokris in der Nähe von Chalkis [2]. Der Geruch schwefeliger Quellen am SO-Hang des Berges soll aus den Gräbern des Nessos und anderer Kentauren stammen (Strab. 9,4,8; Paus. 10,38,2). Der Berg T. ist wohl mit dem 1041 m hohen Klokova gleichzusetzen. Das markante Kap am Golf von Korinth diente der Seefahrt als Orientierungspunkt (Diod. 8,17,1; Strab. l.c.; 10,2,4; 21; Plin. nat. 4,6; Myrsilos FGrH 477 F 6). Freitag, Klaus Bibliography K. F…

Taph(i)os

(81 words)

Author(s): Börm, Henning
[English version] (Τάφ(ι)ος). Nachkomme des Perseus [1] aus Mykene; Eponym der Insel Taphos und der angeblich durch ihn besiedelten taphischen Inseln (Taphiae; schol. [Hes.] scut. 11). Nach ihm heißen die Teleboai auch Taphier (Taphioi). Sohn des Poseidon und der Hippothoe [3], Vater (Apollod. 2,51) des Pterelaos, der seinerseits einen Sohn namens T. hat (FGrH 31 F 15). T. kehrt nach Mykene zurück, er und seine Nachkommen töten außer Likymnios alle Söhne des Elektryon, dessen Thron er beansprucht. Börm, Henning

Taposiris

(148 words)

Author(s): Jansen-Winkeln, Karl
(Ταποσῖρις). [English version] [1] Ort am Nildelta Ort am Nildelta (h. Abusir), ca. 50 km westlich von Alexandreia [1] zw. Meer und Mareotis-See gelegen; erst in ptolem. Zeit bezeugt und nach einem Tempel des Osiris benannt (Umfassungsmauer erh.). In christl. Zeit wurde eine Kirche in ihn eingebaut, eine weitere große Kirche wurde außerhalb des Stadtgebiets entdeckt. Daneben gibt es Reste eines Leuchtturms sowie von (Binnen-)Hafenanlagen. T. ( megálē) war wohl Durchgangs- und Zollstation für Handel und Verkehr mit der Kyrenaia. Jansen-Winkeln, Karl Bibliography M.-F. Boussac, …

Tappulus

(5 words)

Röm. Cogn., Villius.

Taprobane

(314 words)

Author(s): Karttunen, Klaus
[English version] (Ταπροβάνη). Der gebräuchlichste Name der Insel Sri Lanka seit Onesikritos (bei Strab. 15,1,17 und Plin. nat. 6,81) und Megasthenes (Plin. nat. 6, 81), altindisch Tāmraparṇi, mittelind. Tambapaṇṇi. Bemerkenswert sind die unrealistischen geogr. Vorstellungen der Ant., die wahrscheinlich auf Eratosthenes [2] beruhen: In allen griech. und lat. Quellen ist T. viel größer als in Wirklichkeit und erstreckt sich weit nach Westen. Doch läßt sich, z. B. bei Ptolemaios [65], bei dem T. ein eigenes Kapitel (7,4) einn…
▲   Back to top   ▲