Der Neue Pauly

Get access Subject: Classical Studies
Edited by: Hubert Cancik and Helmuth Schneider (Antiquity) and Manfred Landfester (Classical Tradition).

Der Neue Pauly – published in print by Metzler Verlag – is the most complete and most authoritative modern encyclopedia of the ancient world currently available. In nearly 20,000 entries it covers two thousand years of history and culture of Greco-Roman Antiquity and the reception of this in the two thousand years that followed. This unique reference work is also available in print and online as Brill’s New Pauly.

Subscriptions: see brill.com

Tarvisium

(85 words)

Author(s): Buchi, Ezio; Ü:H.D.
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Venetisch Stadt in der Region Venetia am Silis mit fruchtbarem Territorium (Geogr. Rav. 4,31: Trebicium; vgl. Plin. nat. 3,126), h. Treviso. Municipium der tribus Claudia ( quattuorviri: CIL V 2109; 2115; ordo decurionum: CIL V 2117). Von besonderer Bed. in der Spätant. (Cassiod. var. 10,27; Prok. BG 2,29,40; 3,1,35; 3,2,7-9 und 11; Greg. M. epist. 1,16a). Buchi, Ezio; Ü:H.D. Bibliography E. Buchi, T. e Acelum nella Transpadana, in: E. Brunetta (Hrsg.), Storia di Treviso, Bd. 1, 1989, 191-310.

Taschkent

(127 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg
[English version] Heute Hauptstadt Uzbekistans, am West-Hang des Tien-shan, in einer vom Čirčik (Nebenfluß des Iaxartes) bewässerten Oase. Das in chinesischen Quellen des 2. Jh. v. Chr. erwähnte Land Juni wurde später mit dem Gebiet von T. identifiziert. Lokaler Name war verm. Čač, wie er auch in islamischer Zeit gebraucht wurde; arabische Autoren verwenden Šaš. Erste Siedlungsspuren datieren vom 6.-4. Jh. v. Chr. (Šaš-Tepe). Ab dem 5. Jh. n. Chr. bildeten sich mehrere Ortschaften, die schließlich…

Tasciovanus

(94 words)

Author(s): Kunst, Christiane
[English version] König in Britannia. Sein Einflußbereich lag nach dem Zeugnis der Mz. zw. ca. 20/15 v. Chr. - 5/10 n. Chr. in Herford-, Cambridge-, Northampton-, Bedford-, Buckingham- und in Oxfordshire östl. des Cherwell, in Middlesex und im NO Surreys, sowie in Essex zusammen mit dem des Addedomaros. Die Hauptprägestätte war Verulamium (St. Albans), nur wenige Mz. stammen aus Camulodunum. Auf einigen taucht das keltische RIGONUS als Pendant zu REX auf den Mz. der Atrebates [2] auf. Kunst, Christiane Bibliography S. S. Frere, Britannia. A History of Roman Britain, 31987, 29-36…

Tasgetius

(71 words)

Author(s): Spickermann, Wolfgang
[English version] Vornehmer proröm. Kelte [1. 378], dessen Vorfahren Könige der Carnutes waren. Von Caesar 56 v. Chr. als König dieses Stammes eingesetzt, wurde er im dritten Jahr seiner Herrschaft von eigenen Leuten ermordet (Caes. Gall. 5,25; 5,29,2). Mz.-Prägung [2. 442 f.]. Spickermann, Wolfgang Bibliography 1 Evans 2 J.-B. Colbert de Beaulieu, Les monnaies gauloises au nom des chefs mentionnés dans les Commentaires de César, in: M. Renard (Hrsg.), Hommages à A. Grenier, Bd. 1, 1962, 419-446.

Tas Silġ

(101 words)

Author(s): Niemeyer, Hans Georg
[English version] Großes ländliches Heiligtum der Iuno/Astarte am Golf von Marsaxlokk im SO der Insel Malta (Melite [7]), urspr. der Muttergottheit der einheimischen Megalithkultur des Chalkolithikums (3. Jt. v. Chr.) geweiht, spätestens seit dem 8./7. Jh. phöniz. Kultplatz der auf Weihgeschenken inschr. genannten štrt/Astarte. Von Verres in seiner Amtszeit als Propraetor Siziliens ausgeraubt (Cic. Verr. 2,4,103 f.: fanum Iunonis), wurde es in röm. Zeit ausgebaut, dann im 2. Jh. n. Chr. aufgelassen. Auf den Ruinen entstand ein früh-ma. Kloster. Niemeyer, Hans Georg Bi…

Tatianos

(324 words)

Author(s): Rist, Josef
[English version] (Τατιανός). Christl. Apologet und Theologe (* um 120 n. Chr.). Nach eigener Aussage stammte T. aus dem ostsyr.-nordmesopot. Raum (or. 42). Sein Werk verrät eine der hell. Bildungstrad. verpflichtete Kenntnis der klass. Autoren. Reisen brachten T. in Kontakt mit verschiedenen philos. und rel. Systemen seiner Zeit (u. a. auch Teilnahme an nicht näher beschriebenen Mysterienkulten). Schließlich führte ihn in Rom die Beschäftigung mit der Bibel zum Christentum (or. 29). Hier begegnet…

Tatianus

(266 words)

Author(s): Gutsfeld, Andreas | Tinnefeld, Franz
[English version] [1] Flavius Eutolmius T. Praefectus praetorio Orientis 388-392 n. Chr. T. entstammte einer nicht-senatorischen Familie wohl in Sidyma (Lykien). Nach einer Rechtsausbildung absolvierte er zw. 358 und 380 eine lange Laufbahn in der östlichen Reichsverwaltung (ILS 8844), mit u. a. vier Statthalterschaften und zuletzt einem Hofamt in der kaiserlichen Finanzverwaltung ( comitiva sacrarum largitionum). Theodosius [2] I. holte ihn im Frühjahr 388 aus dem Ruhestand zurück und berief ihn trotz seines fortgeschrittenen Alters zum Praetoria…

Tatius, T.

(235 words)

Author(s): Stenger, Jan
[English version] Sagenhafter König der Sabiner (Sabini) in der Stadt Cures. T. führte gegen die Römer Krieg wegen des Raubs der Sabinerinnen (Varro ling. 5,46; Liv. 1,10,1 f.). Durch den Verrat der Tarpeia, die von T. bestochen bzw. in ihn verliebt war, gelang es ihm, das röm. Kapitol (Capitolium) zu besetzen (Liv. 1,11,6; Prop. 4,4; Dion. Hal. ant. 2,38-40; Plut. Romulus 17,2-4). Der Krieg gegen Rom wurde beigelegt, indem Romulus [1] und T. einen Vertrag ( foedus) schlossen (Cic. rep. 2,13; Verg. Aen. 8,635-641; Dion. Hal. ant. 2,46,1 f.). Beide regierten als gleichb…

Tatta

(69 words)

Author(s): Olshausen, Eckart
[English version] (Τάττα λίμνη). Größter See in Kleinasien (Strab. 12,5,4; Plin. nat. 31,84), h. Tuz Gölü (“Salzsee”), ein abflußloses Becken im zentralanatolischen Hochland (Galatia), ca. 900 m über NN, durchschnittlich 1 m tief, Wasserfläche je nach Jahreszeit zw. ca. 1100 (Sommer, Salzgehalt bis 32%) und 2500 km2 (nach Winterregen). Das Salz, das aus der T. gewonnen wurde, galt als heilkräftig (Dioskurides, De materia medica 5,109,1). Olshausen, Eckart Bibliography Belke, 230 f.

Tattius

(50 words)

Author(s): Eck, Werner
[English version] C. T. Maximus. Ritter. Tribun der equites singulares in Rom, bezeugt von 142-145 n. Chr. Von 156 bis 158 als praefectus [16] vigilum bezeugt; 158 wurde er praefectus praetorio als Nachfolger von Gavius [II 6] Maximus bis zu seinem Tod im J. 160. Eck, Werner Bibliography R. Sablayrolles, Libertinus miles, 1996, 487 f.

Taube

(1,135 words)

Author(s): Hünemörder, Christian
[English version] I. Taubenarten Die Familie der Taubenartigen, περιστεροειδῆ/ peristeroeidḗ (Aristot. hist. an. 5,13,544a 33-b 11 sowie 6,4, 562b 3-563a 4), umfaßt mehrere Arten: 1) Wildlebende T.: a) Πέλεια/ péleia (abgeleitet von πολιός/ poliós = “dunkel, blaugrau”), die Felsen-T. (Columba livia L.), die Stammform der Haus-T. Homer kennt nur diese Art, die er wegen ihrer Menschenscheu “furchtsam” (τρήρων/ trḗrōn) nennt (z. B. Hom. Il. 5,778; Hom. Od. 12,62). Zu ihren Feinden zählten die Greifvögel (Hom. Od. 15,525-527 u. a.). Aristot. hist. an. 5,13…

Taucheira

(135 words)

Author(s): Huß, Werner
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Christentum | Kolonisation | Kreta | Limes (Ταύχειρα). Stadt der Kyrenaia, h. Tokra/Libyen (Hdt. 4,171); Gründung von Kyrene (schol. Pind. P. 4,26). T. wurde 322 v. Chr. von Ptolemaios [1] erobert, von Ptolemaios [3] nach seiner Stiefmutter in Arsinoe, von M. Antonius [I 9] in Kleopatris umbenannt. Gegen E. des 4. Jh. n. Chr. wurde T. von Berberstämmen bedrängt, später unter Iustinianus [1] I. neu befestigt (Prok. aed. 6,2,4). Auf dem Konzil von…

Taucher

(95 words)

Author(s): Hünemörder, Christian
[English version] Ob Vertreter der beiden heutigen Ordnungen der Lappen-T. (Podicipedes) oder der nordeuropäischen See-T. (Colymbidae) der Ant. bekannt waren, ist zweifelhaft. Fast alle Lappen-T. überwintern jedenfalls am Mittelmeer. Die etwa entengroße, schmutzigbraune οὐρία/ uría (Athen. 9,395e) ist als T. gedeutet worden [1. 220], die κολυμβίς/ kolymbís (Athen. 9,395d; vgl. Aristot. hist. an. 1,1,487a 23 und 7(8),3,593b 17) als Zwerg-T. (Podiceps ruficollis) [1. 158] und der καταρράκτης/ katarrháktēs (Aristot. ebd. 2,17,509a 4 und 8(9),12,615a 28-31) als O…

Taufe

(910 words)

Author(s): Fitschen, Klaus
[English version] I. Nichtchristlich Die christl. T. (βάπτισμα oder βαπτισμός, lat. baptisma oder baptismus) hat religionsgesch. Analogien: Tauch-, Besprengungs- und Waschungsrituale waren vor und neben dem Christentum verbreitet. Diese wurden aber anders vollzogen und gedeutet als die T., wenn sie auch in christl. Sicht als teuflische Persiflagen der T. galten (Tert. de baptismo 5). So kennt der Isis-Kult rituelle Reinigungsbäder (Isis II. E.). Fraglich ist, ob das im Kybele- (Kybele C.2.) und im Mithras-Ku…

Taufsymbol

(326 words)

Author(s): Fitschen, Klaus
[English version] T. sind Glaubensbekenntnisse (= G.), die bei oder im Zusammenhang mit der Taufe gesprochen wurden. Für die Annahme der älteren Forsch., daß schon nt. Glaubensformeln wie Röm 10,9 oder Phil 2,11 im Zusammenhang mit der Taufe standen, gibt es außer einer aus dem späten 2. Jh. stammenden Interpolation (Apg 8,37) keinen Beleg. Bekenntnisformeln bei der Taufe sind zwar seit Anf. des 3. Jh. bezeugt, doch wurden sie urspr. nicht vom Täufling gesprochen. Das T. ( symbolum ist in diesem Zusammenhang eindeutig erstmals bei Cyprianus [2] († 258) bezeugt: epist.…

Taulantii

(250 words)

Author(s): Cabanes, Pierre; Ü:E.N.
[English version] (Ταυλάντιοι). Illyrisches Volk, schon Hekataios (FGrH 1 F 99; 101) bekannt (vgl. Ail. nat. 14,1; Strab. 7,7,8; App. Ill. 16; App. civ. 2,39; Ptol. 3,13,3; 3,13,20; Liv. 45,26,13; Plin. nat. 3,144; Mela 2,3). Bereits an das E. des 7. Jh. v. Chr. datiert man Galauros, einen mit den Makedonen verfeindeten König der T. (Polyain. 4,1). T. waren den Kolonisten von Korkyra bei der Gründung von Epidamnos (Dyrrhachion) 626/5 v. Chr. gegen liburnische Piraten behilflich (App. civ. 2,39). 435-433 unterstützten sie die vom dḗmos vertriebenen Aristokraten von Epidamnos…

Taunus

(250 words)

Author(s): Wiegels, Rainer
[English version] Eines der höchsten Gebirge in Germania (Mela 3,30; Name evtl. keltisch). Germanicus [2] ließ 15 n. Chr. in monte Tauno auf den Trümmern einer von Claudius [II 24] Drusus angelegten Befestigung ein Kastell errichten (Tac. ann. 1,56,1). Diese Befestigung wurde oft mit dem von Drusus 11 v. Chr. ‘bei den Chatten unmittelbar am Rhein’ angelegten Kastell gleichgesetzt (Cass. Dio 54,33,4). Da man dieses h. eher im Bereich des Neuwieder Beckens vermutet, ist die Identifikation der beiden Befestigungen des Drusus ebenso ungewiß wie der Zusammenhang mit Ἄρταυνον/ Ártauno…

Taurasia

(133 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni; Ü:H.D. | Sartori, Antonio; Ü:H.D.
[English version] [1] Stadt der Hirpini Stadt der Hirpini in den Bergen von Samnium, 298 v. Chr. von den Römern zerstört. In das Gebiet von T. wurden 180 v. Chr. ligurische Apuani deportiert (Liv. 40,38,3; 41,4; Plin. nat. 3, 105; Baebius [I 12]). Uggeri, Giovanni; Ü:H.D. Bibliography D. Marcotte, Lucaniae, in: Latomus 44, 1985, 721-742  J. Patterson, Sanniti, 1988, 168-170  G. De Benedittis, Fagifulae, 1997, 17-22, 65-74. [English version] [2] Hauptort der Taurini Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Punische Kriege Wohl der Hauptort der Taurini (App. Hann. …

Taureas

(83 words)

Author(s): Kinzl, Konrad
[English version] (Ταυρέας). Gehörte als Sohn des Cousins des Leogoras [1] (dessen Sohn, der Redner Andokides [1], sich brüstete, dem “ältesten aller Adelshäuser” zu entstammen, And. 1,47) zum athen. Adel. Zw. 430 und 415 v. Chr. wurde er von Alkibiades [3] im Streit um eine Choregie verprügelt; 415 im Skandal des Hermokopidenfrevels angezeigt, kam er dank Andokides' Geständnis frei. Um diese Zeit hatte T. bereits einen erwachsenen Sohn. Platon [1] kennt eine Palaistra des T. (Plat. Charm. 153a). Kinzl, Konrad Bibliography Davies, 29.

Taurianum

(122 words)

Author(s): Lombardo, Mario
[English version] Stadt in Bruttium (Cato HRR, fr. 71; Mela 2,4,68; Tab. Peut. 7,2: Tauriana; Plin. nat. 3,73: Tauroentum) südl. vom Mataurus an der Grenze zu Rhegion beim h. Monte Traviano [1. 117-130]. Unklar ist, ob mit den Tauriani, die 213/2 v. Chr. vor den Römern kapitulierten (Liv. 25,1,2), die Bewohner von T. [1. 126; 2] gemeint sind. Spärliche arch. Überreste [1. 118 f., 130-133]; Inschr. bruttischer (Ziegelstempel) und röm. Zeit [1. 133-144; 3; 4. 255]. Lombardo, Mario Bibliography 1 S. Settis, Tauriana, in: RAL ser. 8a, Bd. 19, 1964, 117-144 2 F. Prontera, Cosentin…
▲   Back to top   ▲