Die Fragmente der Griechischen Historiker Part I-III

Get access Subject: Classical Studies
Edited by: Felix Jacoby

The monumental series Die Fragmente der Griechischen Historiker contains the critical edition of 856 Greek historians whose work is preserved incompletely, i.e. in fragments. Felix Jacoby collected these fragments and edited them, adding biographical testimonies and extensive commentaries on many of them.

Subscriptions:
see brill.com

Thallos (256)

(2,216 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Wie jemand Th ‘den gefeiertsten der heidnischen chronographen der kaiserzeit’ nennen konnte, ist unbegreiflich. mann und buch sind für uns gleich schattenhaft. letzteres weniger weil das einzige brauchbare zeugnis (T 1) an mindestens einer stelle korrumpiert ist, als weil es sich denkbar schlecht mit den fragmenten verträgt, die durchweg von chris- lichen autoren zitiert werden — von Justin (F 5 b), Theophilos (F 2—3; der autor des Malalas F 8?), der quelle von Tertullian und Minucius (F 4; ist es Theophilos?) und Africanus (F 1; 5; 8. auch F 6?). leere einfälle …

Theagenes (774)

(915 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 774 T 1BNJ Phot. Bibl. 161 p. 104 b 13: ὁ δέκατος ( scil.τῶν Σωπάτρου᾽Εκλογῶν) δὲ συνηθροίσθη ἔκ τε τῆς Κεφαλίωνος (93) ᾽Ερατοῦς διαλαμβα- νούσης τὰ κατὰ ᾽Αλέξανδρον· καὶ δὴ καὶ ἐκ τῶν ᾽Απολλωνίου τοῦ Στωικοῦ (IV) ῞Οσαι γυναῖκες ἐφιλοσόφησαν, ἢ καὶ ἄλλως τι ἐπίδοξον διεπράξαντο, καὶ δι᾽ ἃς οἰκίαι εἰς εὄνοιαν συνεκράθησαν· καὶ ἐκ τῶν Θεαγένους δὲ Μακε- δονικῶν Πατρίων· ἔκ τε τῶν Πλουτάρχου Περὶ βίων ….   FGrH 774 F 1BNJ Steph. Byz. s.v. ᾽Ακεσσαμεναί · … πόλις Μακεδονίας, ὡς Θεα- 1 γένης· κτίσμα ᾽Ακεσαμενοῦ, ἑνὸς τῶν ἐν Πιερίαι βασιλευσάντων.2   FGrH 774 F 2BNJ Steph. Byz. s.v. ᾽Αλτός · χωρί…

The continuation of the FGrHist (continuation_fgrhist)

(250 words)

Author(s): Chambers, Mortimer
The continuation of the FGrHist On his death in 1959, Felix Jacoby left uncompleted the original plan for the Fragmente. Not only was he unable to complete his commentary to Part III C, but no parts of three whole sections foreseen in the original plan were ever published. Jacoby did however leave behind a considerable Nachlass of more than 1200 pages of notes and outlines relating to his commentary to FGrHist Part III C. Professor Charles W. Fornara has published a first fascicle of Jacoby's text (Fasc. 1. Commentary on Nos. 608a-608, 1994), someti…

Themison (374)

(1,255 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Nicht ohne bedenken aufgenommen, weil zwar der name des autors sicher ist 1), aber nicht nur seine zeit, sondern auch der charakter des werkes unbestimmbar bleiben. Das zitat steht in dem gelehrten ersten teil des grossen abschnitts über die parasiten, der die these p. 234 D be- weisen soll, dass τὸ τοῦ παρασίτου ὄνομα πάλαι μὲν ἧν σεμνὸν καὶ ἱερόν2). Zu diesem zweck gibt Athenaios eine reihe von exzerpten aus antiquaren (Polemon), historikern (Kleidemos, Philochoros), und sprachlichen wer- ken über Athen (Krates). In die rei…

Themistogenes von Syrakus (108)

(506 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Th als deckname für Xenophon selbst ist nicht zu bezweifeln. die absicht, ‘wenigstens die anonymität der Hellenika zu retten’, sieht E Schwartz Rh. M. XLIV 1879, 192f. auch darin, daß die letzteren III 1, 1 den nauarchen Pythagoras (Anab. I 4, 2) Samios nennen, wobei freilich bedenklich macht, daß Σάμιος als name auch sonst in Sparta vorkommt, Πυθαγόρας nicht (s. Poralla Prosopogr. d. Lakedaimonier 1913, 112). da die Anabasis, wie das fehlende prooimion beweist, anonym erschienen ist, handelt es sich um eine momentane fikti…

Theochrestos <von Kyrene> (761)

(304 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 761 T 1BNJ Plin. N.H. 1, 37: origo gemmarum ..... ex auctoribus … exter- nis … Pythea, Timaeo Siculo, Nicia, Theochresto, Asaruba, Mnasea, Theomene, Ctesia ….   FGrH 761 F 1aBNJ Schol. Apoll. Rhod. 4, 1750/7: Εὄφημος ὤικει τὴν Λακωνικὴν παρὰ τὸν αἰγιαλόν· εἷς δέ τις αὐτοῦ τῶν ἀπογόνων Σάμος ὤικισεν1Θήραν, οὗ ἀπόγονος γέγονεν ᾽Αριστοτέλης, ὃς τῆς περὶ Κυρήνην ἀποικίας ἡγήσατο. ἱστορεῖται ταῦτα παρὰ Πινδάρωι ἐν Πυθιονίκαις (4; 5), ἐπιμελέστε-ρον δὲ παρὰ Θεοχρήστωι ἐν α ̅ Λιβυκῶν καὶ παρὰ ᾽Ακεσάνδρωι ἐν α ̅ Περὶ Κυρήνης (469 F 5).   FGrH 761 F 1bBNJ Schol. Apoll. Rhod. 4, 1552: καὶ Πίνδαρο…

Theodektes von Phaselis (113)

(111 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Th gehört, da der vater vor 334 gestorben ist, noch in vorhelle- nistische zeit; Lykos ist zeitgenosse des Phalereers Demetrios. den jüngeren Th oder auch nur seine Τέχνη zu streichen, haben wir kein recht.   FGrH 113 T 1BNJ(II 369) Suid. s. Θεοδέκτης· Φασηλίτης, ῥήτωρ, υἱὸς τοῦ προτέρου (des Isokrateers und Aristotelikers). ἔγραψεν ᾽Εγκώμιον ᾽Αλεξάνδρου τοῦ ᾽Ηπειρώτου1 (342—330)· ῾Ιστορικὰ ῾Υπομνήματα· Νόμιμα Βαρβαρικά· Τέχνην ῥητορικὴν ἐν βιβλίοις ἑπτά· καὶ ἄλλα πολλὰ ὑπομνήματα.2 Notes^ back to text1. ἐγκώμιον: ᾽Αλεξανδ ρ τοῦ Πριαμ ἐγκώμιον add A πρι μ´|α praemis…

Theodoros (195)

(35 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 195 T 1BNJ Suid. s. Θεόδωρος · ποιητής, ὃς ἔγραψε διάφορα δι᾽ ἐπῶν· καὶ εἰς1Κλεοπάτραν δι᾽ ἐπῶν. Notes^ back to text1. ποιητικὸς A V EJacoby, Felix (Berlin)

Theodoros (542)

(108 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Nicht identisch mit Theodoros von Phokaia 1). Wenn der zweite baumeister des Heratempels ‘in die zeit des Kroisos’ gehört 2) kann das buch wirklich nicht gut von ihm stammen. Möglich wäre es nur, wenn man den tempelbrand erst um 517 v. Chr. ansetzt und ‘im 5. jhdt noch eine längere bauzeit’ annimmt, was Wiegand früher tat 3). Dorica scheint ein irrtum Vitruvs: ‘der bau war ein ionischer dipteros’.   FGrH 542 T 1BNJ Vitruv. De arch. 7 praef. 12: de aede Iunonis quae est Sami dorica Theo-1 dorus (scil. edidit volumen). Notes^ back to text1. zeodorus H(S) zeodoricus GJacoby, Felix (…

Theodoros (822)

(30 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 822 T 1BNJ Diog. Laert. 2, 104: ἕβδομος ( scil.Θεόδωρος) ὁ τὰ περὶ ῾Ρωμαίων πεπραγματευμένος. Jacoby, Felix (Berlin)

Theodoros Ο ΠΑΝΑΓΗΣ von Athen (346)

(720 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Der verfasser der sonderschrift, die in mindestens zwei büchern ver- mutlich die geschlechtssagen, geschichte und sozusagen die πάτρια Κηρύ- κων enthielt 1) wird durch den amtsnamen selbst als Keryke erwiesen 2). Allgemeine erwägungen 3) und der parallele fall des Krates 4) machen wahrscheinlich, dass ihm auch die ᾿Αττικαὶ φωναί — dies wohl der richtige titel 5) — gehören. Ihre anführung durch Pamphilos (F 3a) gibt als t. ante die mitte des 1. jhdts n. Chr. Wenn er die grammatischen schriften Apollodors kannte, wofür F 2 keine sehr sichere grundlage ist, mag man als t. post c…

Theodoros von Gadara (850)

(228 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 850 T 1BNJ Suda s.v. Θεόδωρος Γαδαρεύς · σοφιστής, ἀπὸ δούλων, διδάσκαλος γεγονὼς Τιβερίου Καίσαρος. † ἐπεὶ δὲ συνεκρίθη περὶ σοφιστικῆς1ἀγωνισάμενος Ποτάμωνι καὶ ᾽Αντιπάτρωι ἐν αὐτῆι τῆι ῾Ρώμηι [ἐπὶ ᾽Αδριανοῦ23Καίσαρος ὁ υἱὸς αὐτοῦ ᾽Αντώνιος συγκλητικὸς ἐγένετο]. βιβλία δὲ ἔγραψε Περὶ τῶν ἐν φωναῖς ζητουμένων γ ̅· Περὶ ἱστορίας α ̅. Περὶ θέσεως ἕν· Περὶ διαλέκτων ὁμοιότητος καὶ ἀποδείξεως β ̅· Περὶ πολιτείας β ̅. Περὶ Κοίλης Συρίας α ̅· Περὶ ῥήτορος δυνάμεως α ̅· καὶ ἄλλα.4   FGrH 850 T 2BNJ Quintilian. Inst. Or. 3, 1, 17: praecipue tamen in se converterunt studia Apollodorus Per…

Theodoros von Ilion (48)

(273 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Zeitlich nur dadurch bestimmbar, daß er den sog. Palaiphatos saec. IV2 a. Chr. zitiert und von Herennius Philon (saec. II 1 p. Chr.) zitiert wird (F 1). von den 20 homonymen bei Diog. Laert. II 103f. und den sonstigen trägern des namens ist er mit keinem sicher zu identifizieren; auch nicht mit dem ganz andersartigen Th der ilischen tafeln. die beiden fragmente tragen den charakter des romans und der ξένη ἱστορία . die Μεταμορφώσεις eines Theodoros (Prob. Verg. ge. I 399. Stobae. IV 20, 71 = Ps. Plut. Parall. min. 22 p. 310 F), die auch als quelle Ovids …

Theodoros von Phokaia (406)

(108 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction S. Fabricius R E V A 2, 1934, col. 1917 no. 193. Pomtow will ihn mit dem Θεόδοτος ἀρχιτέκτων des Asklepieions von Epidauros 1) gleichen, dessen herkunft wir nicht kennen. Über den Tholos: Charbonneaux- Gottlob Fouilles II 4; Schober R E Suppl. V vol. 145, 68ff. Wenn Th. der architekt war, war die schrift technisch, nicht historisch.   FGrH 406 T 1BNJ Vitruv. 7 praef. 12: ….de aede Iunonis quae est Sami dorica1 Theodorus (scil. edidit volumen) .... Theodorus Phocaeus de tholo qui est Delphis ....2 Notes^ back to text1. samii HG sann Sc^ back to text2. zeodorus HS zeodoricus GJacoby,…

Theodoros (von Rhodos ?) (230)

(185 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Der wortlaut führt eher auf eine taktische schrift, als auf memoi- ren. Diog. L. II 104 hat unter seinen 20 Θεόδωροι keinen Rhodier, wohl aber einen Θ. Συρακόσιος Περὶ τακτικῶν γεγραφώς . C. Mueller vermutet verwechselung mit dem Rhodier Theodotas, durch dessen strategema Antiochos I Soter ca. 270 a. Chr. die Galater besiegte und der als ἀνὴρ γενναῖος καὶ τακτικῶν ἔμπειρος bezeichnet wird: Lukian. Zeuxis 8—10 (Niese Gesch. d. gr. u. mak. Staat. II 80; Stähelin Gesch. d. kleinas. Galater 1907, 12; Beloch Gr. G. III 1, …

Theodoros von Samothrake (62)

(192 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Offenbar erschwindelter autor. F 2 ist die einlage in einen festen zusammenhang deutlich, wodurch die zuweisung an den Samothrakier noch wahrscheinlicher wird.   FGrH 62 F 1BNJPtolem. Chenn. bei Phot. Bibl. 190 p. 152 b 26: ἐν δὲ τῶι ζ ̅ (sc. τῆς Καινῆς ῾Ιστορίας) περιέχεται ὡς Θεόδωρος ὁ Σαμοθρὰιξ τὸν Δία φησὶ γεννηθέντα ἐπὶ ἑπτὰ ἡμέρας ἀκατάπαυστον γελάσαι· καὶ διὰ τοῦτο τέλειος ἐνομίσθη ὁ ἑπτὰ ἀριθμός.1 Commentary F 1 Weinreich Herm. LVII 479.2   FGrH 62 F 2BNJSchol. Apoll. Rhod. IV 264: ᾽Αρκάδες οὃ καὶ πρόσθε σεληναίης ὑδέονταιζώειν] οἱ ᾽Αρκάδες δοκοῦσι πρὸ τῆς σελήν…

Theodotos (732)

(992 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 732 T 1BNJ Joseph. c. Ap. 1, 216: s. 737 F 1?)1   FGrH 732 T 2BNJ Tatian. Πρ. ῾Ελλ. 37: s. 794 F 5)   FGrH 732 F 1BNJ Euseb. P.E. 9, 22: (Demetrios 722 F 1 § 20) τὰ δὲ Σίκιμά φησι2Θεόδοτος ἐν τῶι Περὶ ᾽Ιουδαίων ἀπὸ Σικιμίου τοῦ ῾Ερμοῦ λαβεῖν τὴν ὀνομασίαν·3τοῦτον γὰρ καὶ κτίσαι τὴν πόλιν. κεῖσθαι δ᾽ αὐτήν φησιν † ἐν τῆι Περὶ ᾽Ιουδαίων οὔτως·4 «ἡ δ᾽ ἄρ᾽ ἔην ἀγαθή τε καὶ αἰγινόμος καὶ ὑδρηλή, οὐδὲ μὲν ἔσκεν ὁδὸς δολιχὴ πόλιν εἰσαφικέσθαι ἀγρόθεν· οὐδέ ποτε δρία λαχνήεντα πονεῦσιν.5ἐξ αὐτῆς δὲ μάλ᾽ ἄγχι δύ᾽ οὄρεα φαίνετ᾽ ἐρυμνά,6ποίης τε πλήθοντα καὶ ὔλης· τῶν δὲ μεσηγὺ ἀτραπιτὸς τέτμηται, …

Theogenes (300)

(1,287 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Als name ist Theogenes etwas besser bezeugt als Theagenes. Die gleichsetzung mit dem vielleicht wesentlich späteren Theagenes, der über Makedonien schrieb 2), hat nichts für sich und scheint allgemein aufgegeben zu sein   FGrH 300 F 1BNJ Schol. Pindar. Nem. 3, 21 = Tzetz. Lykophr. 176; Chil. 7, 306ff. (Tzetz. Lykophr. 176; Chil. 7, 306ff.): Μυρμιδόνες ἵνα πρότεροι ὤικησαν] περὶ τῶν Μυρμι-1δόνων ῾Ησίοδος (F 76 Rz3) μὲν οὔτω φησίν· «ἣ δ᾽ ὑποκυσαμένη τέκεν Αἰακὸν ἱππιοχάρμην. / αὐτὰρ ἐπεί ρ᾽ ἥβης πολυηράτου ἵκετο μέτρον, / μοῦνος ἐὼν ἥσχαλλε· πατὴρ δ᾽ …

Theognis (526)

(757 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Wir kennen schwerlich alles was über rhodische kulte geschrieben ist, die viel eigenartiges hatten. Es stand gewiss viel darüber auch in den periegetischen büchern Περὶ ῾Ρόδου und selbst in den Chroniken 1). So mag Eukrates 2) das schwalbenlied gekannt haben, das Theognis im wortlaut aufnahm. Speciell über heimische θυσίαι — darin vielleicht verschieden von allgemeinen büchern einiger athenischer antiquare 3) — schrieben Gorgon (515) und der zeitlich ebenfalls unbestimmbare Theognis 4), dessen buch, wie die datierung im text zeigt, nicht kalen- dar…

Theoklios (?) (214)

(204 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 214 F 1BNJ Script. Hist. Aug. XXVI 6, 3: privati huius (sc. Aureliani)1 multa extant egregia facinora. nam erumpentes Sarmatas in Illyrico cum trecentis praesidiariis solus adtrivit. (4) refert Theoclius, Caesareanorum tem-23 porum scriptor Aurelianum manu sua bello Sarmatico una die quadraginta et octo interfecisse, plurimis autem et diversis diebus ultra nongentos quinquaginta, adeo ut etiam ballistia pueri et saltatiunculas < componerent in> Aurelianum4 tales, quibus diebus festis militariter saltitarent: (5) ‘mille mille mille decollavi- mus. | unus homo mille d…
▲   Back to top   ▲