Enzyklopädie der Neuzeit Online

Get access Subject: History

Die Enzyklopädie der Neuzeit Online, die auf der gedruckten Ausgabe Enzyklopädie der Neuzeit (J.B. Metzler Verlag Stuttgart, 2005-2012, in Zusammenarbeit mit dem Kulturwissenschaftlichen Institut Essen) basiert, bietet in über 4.000 Schlagwörtern einen facettenreichen Blick auf das bedeutsame Zeitalter von der Mitte des 15. bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts.

Seit 2017 wird die Enzyklopädie der Neuzeit Online regelmäßig erweitert. Neue Artikel kommen hinzu und bestehende Artikel werden um neue Abschnitte und zusätzliche Literatur ergänzt. In Erweiterung des ursprünglichen Konzeptes sind neue Artikel auch einzelnen Räumen und Regionen gewidmet oder reflektieren aktuelle Trends der historischen Neuzeit-Forschung.

Subscriptions: Brill.com

Heilsordnung

(825 words)

Author(s): Nüssel, Friederike
1. BegriffDer Begriff der H. (lat. ordo salutis) wurde in der evang. Theologie geprägt und in der Folgezeit bis ins 19. Jh. vornehmlich in der evang. Dogmatik verwendet. Er bezeichnet die systematische Zusammenfassung der verschiedenen Aussagen der Bibel über die Wirksamkeit des Heiligen Geistes, durch die der einzelne Mensch zur Teilhabe an dem in Jesus Christus geschenkten Heil geführt wird. In der reformierten (calvinistischen) Tradition begegnet er bereits in der Mitte des 16. Jh.s bei dem schweizer. Reformator Heinrich Bullinger [8. Bd. 4, 225], auf lutherischer Seite …
Date: 2019-11-19

Heilungswunder

(2 words)

s. Wunderheilung
Date: 2019-11-19

Heimarbeit

(2 words)

s. Protoindustrialisierung
Date: 2019-11-19

Heimat

(4 words)

s. Regionalismus | Vaterland
Date: 2019-11-19

Heimatliteratur

(2 words)

s. Literatur
Date: 2019-11-19

Heimfall

(2 words)

s. Lehnsrecht
Date: 2019-11-19

Heirat

(1,652 words)

Author(s): Gestrich, Andreas
1. AllgemeinH. wird im Deutschen z. T. gleichbedeutend mit Eheschließung und Hochzeit benutzt. Ältere Konversationslexika verweisen unter diesem Stichwort oft nur auf diese Parallelbegriffe [2]. Zugleich ist H. jedoch auch Oberbegriff für Ehe (engl. marriage; franz. mariage; ital. matrimonio) und Hochzeit (engl. wedding; franz . les noces; ital. nozze). Sprachgeschichtlich enthält der dt. Begriff H. das gotische Wort »heiv« für Haus bzw. Familie und drückte zunächst »die besorgung, einrichtung, ordnung eines hausstandes« aus. H. wurde bis in…
Date: 2019-11-19

Heiratsalter

(867 words)

Author(s): Schröter, Wilko | Ehmer, Josef
1. BegriffDas H. stellt einen wichtigen demographischen Parameter des europ. Heiratsmusters sowie einen entscheidenden Faktor zur Erklärung der Fertilität in der Nz. dar. Schwankungen des H. beeinflussten die Fertilität wie auch die demographische Wachstumsrate empfindlich ( Bevölkerung). Ein H. von zwei Jahren mehr oder weniger bei der ersten Eheschließung konnte (bezogen auf die Zahl der Nachkommen) eine Geburt bzw. einen Nachkommen mehr oder weniger und damit eine schnellere oder langsamere Generationen-Folge bedeuten.Im frühnzl. West- und Mitteleuropa lag das H…
Date: 2019-11-19

Heiratsbeschränkung, Heiratsbewilligung

(5 words)

s. Ehekonsens | Eheschließung
Date: 2019-11-19

Heiratsgesetze, jüdische

(3 words)

s. Ehe
Date: 2019-11-19

Heiratsgut

(3 words)

s. Güterrecht, eheliches
Date: 2019-11-19

Heiratsmobilität

(3 words)

s. Soziale Mobilität
Date: 2019-11-19

Heiratsmuster, europäisches

(1,862 words)

Author(s): Ehmer, Josef | Schröter, Wilko
1. BegriffDas Konzept eines E. H. ( European marriage pattern) wurde 1965 vom engl. Statistiker John Hajnal entwickelt und hat seitdem histor.-demographische und sozialgeschichtliche Forschungen zur europ. Nz. nachhaltig geprägt [8]; [5. 11]. Hajnal verstand darunter nicht die Gesamtheit der mit Heirat und Ehe verbundenen sozialen, kulturellen, wirtschaftlichen und rechtlichen Phänomene [7], sondern die beiden demographischen Parameter des Heiratsalters (= HA) und des Anteils der lebenslang ehelos Gebliebenen ( Ledigenquote). Er nahm an, dass sich in der Frühen …
Date: 2019-11-19

Heiratsvermittlung

(2 words)

s. Ehevermittlung
Date: 2019-11-19

Heiratszwang

(2 words)

s. Eheschließung
Date: 2019-11-19

Heizen

(1,155 words)

Author(s): Behringer, Wolfgang
1. AllgemeinDie Notwendigkeit des H. variiert nach geographischer Breite; seine praktische Ausformung unterliegt großen regionalen und histor. Variationen. In den Kältejahren der Kleinen Eiszeit (ca. 1300–1900; insbes. 1560–1710) stellte sich die Notwendigkeit ausreichenden H. dringlich. Die Hypothermie, unter der die Armen litten, wenn das Brennmaterial (Holz, Torf, Holzkohle, in England schon Steinkohle) zu teuer wurde, trug zur Anfälligkeit für Krankheiten bei [3. 430 f., 456f.]. Im Zuge der allgemeinen kulturellen Entwicklung wurden die Standards des H.…
Date: 2019-11-19

Heldendichtung

(925 words)

Author(s): Schulz, Armin
1. Definition und TraditionH. war ursprünglich die Vorzeitkunde von Gesellschaften, die noch keine Geschichtsschreibung kannten. Sie basierte auf mündlicher Überlieferung; in der Antike und in den teilalphabetisierten Adelskulturen des MA vertrat sie den Anspruch, das kollektive Gedächtnis zu repräsentieren, und stand in Konkurrenz zur zunächst lat.-klerikalen, dann auch zunehmend volkssprachlichen Geschichtsschreibung (Historiographie).H. erzählt von der heroischen Vorzeit (engl. heroic age) einer Kultur: im antiken Griechenland vom Trojanischen Krieg ( Homer), …
Date: 2019-11-19

Held/in

(1,685 words)

Author(s): Walther, Gerrit
1. ÜberblickIn allen Kulturen besitzen H. (griech. hḗrōs, lat. heros, ital. eroe, franz. héros, engl. hero) – mythische Gestalten zwischen Götter- und Menschenwelt – hohe Bedeutung für das Selbstverständnis der sie verehrenden Gruppen, Stände und Nationen. Indem H. deren Wertesystem beispielhaft verkörpern und in ihren Abenteuern siegreich vertreten, machen sie es sichtbar und attraktiv. Indem sie es zu äußerster Konsequenz steigern und dabei die Konflikte offenbaren, in die maßlose Tugend führen kann (Tragödie), korrigieren und modifizieren sie es, stärken es so…
Date: 2019-11-19

Heliozentrisches Weltbild

(1,226 words)

Author(s): Beuttler, Ulrich
1. BegriffDas H. W. beruht auf den zwei Thesen, nach denen (1) der tägliche Himmelsumschwung nur ein scheinbarer ist und tatsächlich durch die Rotation der Erde hervorgerufen wird und (2) die Erde nur einer der Planeten ist und wie diese um die Sonne kreist. Von N. Kopernikus 1543 eingeführt [1], konnte sich das H. W. über J. Kepler [8], G. Galilei [4] und I. Newton [10] bis zu P. S. de Laplace 1796 [9] allmählich gegen das Geozentrische Weltbild durchsetzen. Die Voraussetzungen hierfür lagen im naturphilosophischen und geistesgeschichtlichen Epochenwandel vom MA zur Nz.Ulrich Beutt…
Date: 2019-11-19

Henker

(2 words)

s. Scharfrichter
Date: 2019-11-19

Heraldik

(2 words)

s. Wappenkunde
Date: 2019-11-19

Herausforderung

(845 words)

Author(s): Behringer, Wolfgang
1. DefinitionDie H. war eine ritualisierte Form (Ritual) der privaten »Kriegserklärung«, mit der im Alltag die Bereitschaft von Konkurrenten zur Verteidigung ihrer Ehre getestet wurde. Sie war im nzl. Europa eine grundlegende Form des Austragens interpersonaler Konflikte und der sozialen Kontrolle. Quellen finden sich in einer Unzahl von Prozessen vor den herrschaftlichen Nieder-Gerichten.In lokalen Weistümern [7. 58–60], Dorfordnungen und Polizeiordnungen wurde die H. entweder unter »Freveln, Schlaghandlungen und Injurien« (Hochstift Augsburg 1534) [1. Bd. 1, 199f.] …
Date: 2019-11-19

Herbarium

(958 words)

Author(s): Sieglerschmidt, Jörn
1. Begriff und FormenEine Sammlung getrockneter und auf Papier aufgezogener Pflanzen und Pflanzenteile wurde in der Nz. als H. im engeren Sinne bezeichnet. Joseph Pitton de Tournefort, der 1700 nicht lange nach Wilhelm Lauremberg und Moritz Hofmann eine Anleitung zur Herstellung getrockneter Pflanzen verfasste, sah deren Vorteil darin, dass sie unabhängig von der Jahreszeit betrachtet werden können [1. 671]. Im weiteren Sinne zählten auch die seit der Antike bekannten gemalten, später gedruckten und zuweilen kolorierten Abbildungen und Beschreibungen vo…
Date: 2019-11-19

Herberge

(4 words)

s. Gasthaus | Zunfthaus
Date: 2019-11-19

Herd

(4 words)

s. Haushaltstechnik | Küche
Date: 2019-11-19

Hermaphrodismus

(2 words)

s. Androgynität
Date: 2019-11-19

Hermeneutik

(3,443 words)

Author(s): Scholz, Oliver R. | Laube, Martin
1. BegriffH. im engeren Sinne meint die Kunstlehre der Interpretation von Texten, im weiteren Sinne die allgemeine Theorie des Verstehens und die Methodologie der Interpretation von Sinngebilden aller Art (Zeichen, Texten, Bildern). Interpretieren ist eine zielgerichtete Tätigkeit, die erforderlich ist, wenn etwas nicht unmittelbar verstanden wird, und deren primäres Ziel es ist, zu einem korrekten Verständnis zu gelangen. Die H. versucht, diese Tätigkeit methodisch anzuleiten und ihre Ergebnisse vernünftig zu beu…
Date: 2019-11-19

Hermetik

(1,373 words)

Author(s): Auffarth, Christoph
H. ist eine Tradition esoterischen Wissens, die im Gewand altägyptischer Weisheit auftritt und sich bes. in der Frühen Nz. entfaltete.1. Die älteste Religion als Wissen für die Wenigen Marsilio Ficino, der wiss. Leiter der Florentiner Platon-Akademie, unterbrach seine Platon-Übersetzung, um 1463 die Weisheit aus dem Alten Ägypten dem lat. sprechenden Europa als Übertragung aus dem Griechischen zu präsentieren [3]. Damit hatten er und die intellektuelle Elite, wie sie glaubten, die Urkunde der ältesten Religion in der Hand, von der schon der griech. Geschichtsschreibe…
Date: 2019-11-19

Heroischer Roman

(751 words)

Author(s): Kraft, Stephan
1. DefinitionDer H. R., auch als höfisch-historischer Roman, höfischer Barock-R. oder heroisch-galanter R. bezeichnet, ist neben dem Schelmenroman die literarhistorisch wichtigste europ. Romanform des Barock mit Schwerpunkten in Frankreich und Deutschland. Es handelte sich oft um sehr umfangreiche Werke, die innerhalb der frühnzl. Dreistillehre (Poetik) dem hohen Stil zugeordnet wurden. Stofflich gehen H. R. zumeist auf historische, nicht selten antike, Quellen zurück, v. a. den griech. Romanautor Heliodor (3./4. Jh. n. Chr.; Antikerezeption), interpretieren di…
Date: 2019-11-19

Herold

(2 words)

s. Wappenkunde
Date: 2019-11-19

Herrnhuter

(792 words)

Author(s): Vogt, Peter
1. BegriffDie H., auch H. Brüder oder Brüdergemeine (engl. Moravians, »Mähren«) genannt, entstanden in den 1720er Jahren als eine Sammel- und Erweckungsbewegung des Pietismus und entwickelten sich in der zweiten Hälfte des 18. Jh.s zu einer selbständigen kirchlichen Gruppierung, die durch ihre Missions- und Evangelisationstätigkeit in weiten Teilen des protest. Europa sowie in zahlreichen außereurop. Ländern und Kolonialgebieten Verbreitung fand.Peter Vogt2. Die Herrnhuter GemeindeIhre Keimzelle liegt im Ort Herrnhut (Oberlausitz), 1722 von Religionsflüchtlinge…
Date: 2019-11-19

Herrschaft

(5,622 words)

Author(s): Carl, Horst
1. Begriffsdefinition und Positionen der ForschungH. ist ein zentrales Element sozialer Ordnung, ein »Kraftfeld, um das sich die gesellschaftlichen Beziehungen und Spannungen ordnen« [22]. Allgemein wird H. als asymmetrische soziale Wechselbeziehung verstanden, in der eine Person, Gruppe oder Organisation anderen (zeitweilig) Unterordnung aufzwingen und Folgebereitschaft erwarten kann. Der Grad an Allgemeinheit reichte in der Frühen Neuzeit noch darüber hinaus, wenn H. als Ordnungsprinzip des gesamten Kosmos begriffen wurde: J. H. Zedler etwa verstand unter H. 1…
Date: 2019-11-19

Herrschaftssitz

(2 words)

s. Residenz
Date: 2019-11-19

Herrschaftsvertrag

(3 words)

s. Leges fundamentales
Date: 2019-11-19

Herrschaftszeremoniell

(2,862 words)

Author(s): Stollberg-Rilinger, Barbara
1. DefinitionH. bezeichnet alle Arten formal normierter symbolischer Interaktion, in denen Herrschafts- und Rangverhältnisse sinnlich wahrnehmbar präsentiert werden. In diesem Sinne sprach man auch in der Frühen Nz. schon von »Ceremoniel«.Vormodernes H. lässt sich als kollektive Symbol-Sprache verstehen, deren Vokabular aus Gesten (wie Kniefall, Kuss), Anordnungen und Bewegungen im Raum (wie Sitzen, Entgegenkommen), Dingsymbolen (wie Krone, Stab, Thron, Wappen), Lautsymbolen (wie Fanfaren) und Sprachformeln (wie Titeln, Gruß- oder…
Date: 2019-11-19

Herrscherbild

(7 words)

s. Profane Ikonographie | Porträt | Repräsentation
Date: 2019-11-19

Herrscherin

(3,293 words)

Author(s): Jarzebowski, Claudia | Behrends, Jonna
1. Begriff und ForschungH. waren in der Frühen Nz. keine Seltenheit. Diese Feststellung steht in Spannung zu der in der älteren Forschung überwiegenden Auffassung, H. hätten in der Frühen Nz. allenfalls eine Ausnahme dargestellt [25]. Formen weiblicher (= wbl.) Herrschaft (= Hsch.) wurden lange als Sonderfälle klassifiziert und historiographisch marginalisiert [22. 7–63]. Zahlreiche Studien jüngerer Zeit, v. a. aus geschlechtergeschichtlicher und politikhistor. Perspektive, haben das Bild nachhaltig und unumkehrbar verändert [25. 28]; eine Voraussetzung für diese …
Date: 2019-11-19

Herzensgottesdienst

(2 words)

s. Synagoge
Date: 2019-11-19

Herzog

(2 words)

s. Magnaten
Date: 2019-11-19

Heuerling

(2 words)

s. Einlieger
Date: 2019-11-19

Heuschreckenplage

(2 words)

s. Insekten
Date: 2019-11-19

Hexe

(5,399 words)

Author(s): Krampl, Ulrike | Behringer, Wolfgang | Schwerhoff, Gerd
1. Begriff und Hauptcharakteristik der neuzeitlichen HexeAls H. bzw. Hexer werden Menschen bezeichnet, denen von ihrer sozialen Umwelt die Fähigkeit zugeschrieben wird, aufgrund ihrer verborgenen ( »magischen«) Kenntnisse und/oder ihrer Verbindung mit übernatürlichen Mächten Schaden an Mensch, Tier und menschlicher Gemeinschaft zu verursachen. H. als Personifikation des Bösen sind im christl. Europa ebenso bekannt wie im vorkolonialen und modernen Afrika und Amerika oder auch im klassischen (China) und gegenwärtigen Asien. Dab…
Date: 2019-11-19

Hexenprozess

(880 words)

Author(s): Schwerhoff, Gerd
1. Ein Sonderfall des Inquisitionsprozesses?Der H. war im Kern ein Inquisitionsprozess, wie er im gesamten Strafrecht der Frühen Nz. zum Einsatz kam. Abgesehen vom frühen 15. Jh. und von Südeuropa wurden die Prozesse meist von weltlichen, nicht von kirchlichen Gerichten durchgeführt. Der H. gilt als ein zentraler Faktor für die Dynamik der Hexen-Verfolgung im 16. und 17. Jh. [7]. Es ist bezeichnend, dass der Göttinger Historiker August Ludwig Schlözer 1782 in Auseinandersetzung mit der letzten Hinrichtung der vermeintlichen Hexe Anna Göldi in Glarus (Schweiz) den Begriff »J…
Date: 2019-11-19

Hexensabbat, Hexenverfolgung

(3 words)

s. Hexe
Date: 2019-11-19

Hexer

(749 words)

Author(s): Krampl, Ulrike
Angesichts der im Rahmen der Hexen-Verfolgung großteils weiblichen Angeklagten und eines überwiegend weiblich definierten Hexenbildes der Frühen Nz. ist der H. bislang noch wenig untersucht worden. Dies lässt jedoch den Männeranteil unter den Verfolgten außer Acht. Die ersten Verfolgungen im 15. Jh. betrafen Männer sogar zahlreicher als Frauen [1]; [8]. Insgesamt stellten Männer im Europa der Frühen Nz. jedoch nur etwa 30 % der gerichtlich wegen Hexerei Verfolgten, wenngleich mit erheblichen regionalen Unterschieden (z. B. Basel 5 %, Island 9…
Date: 2019-11-19

Hexereiliteratur

(878 words)

Author(s): Schnyder, André
1. BegriffDer Begriff H. suggeriert einen terminologischen Status, der ihm jedoch fehlt, und birgt zahlreiche Prämissen. Der erste Wortbestandteil, »Hexerei« (als geschlechtsneutral dem Begriff Hexe vorzuziehen), bezeichnet einen histor. variierenden Tatbestand, der als Konstrukt eine bis in die Spätantike zurückreichende Geschichte aufweist: in seiner seit 1500 elaborierten Form mit Pakt, Teufelsbuhlschaft, Flug, Teilnahme am Hexensabbat und Ausübung von Schadenszauber. Zu berücksichtigen ist ferner, dass bei diesem Verständnis die eurozentrische Pers…
Date: 2019-11-19
▲   Back to top   ▲