Enzyklopädie der Neuzeit Online

Get access Subject: History

Die Enzyklopädie der Neuzeit Online, die auf der gedruckten Ausgabe Enzyklopädie der Neuzeit (J.B. Metzler Verlag Stuttgart, 2005-2012, in Zusammenarbeit mit dem Kulturwissenschaftlichen Institut Essen) basiert, bietet in über 4.000 Schlagwörtern einen facettenreichen Blick auf das bedeutsame Zeitalter von der Mitte des 15. bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts.

Seit 2017 wird die Enzyklopädie der Neuzeit Online regelmäßig erweitert. Neue Artikel kommen hinzu und bestehende Artikel werden um neue Abschnitte und zusätzliche Literatur ergänzt. In Erweiterung des ursprünglichen Konzeptes sind neue Artikel auch einzelnen Räumen und Regionen gewidmet oder reflektieren aktuelle Trends der historischen Neuzeit-Forschung.

Subscriptions: Brill.com

Neuscholastik

(10 words)

s. Spätscholastik

Neustoizismus

(974 words)

Author(s): Newmark, Catherine
1. Begriff und Entstehung Als N. bezeichnet man die nzl. Wiederaufnahme der Philosophie der Stoa, einer der bedeutendsten antiken philosophischen Schulen (3. Jh. v. Chr. bis 2. Jh. n. Chr.). Stoisches Gedankengut blieb zwar durch die Zeiten bekannt, im MA etwa durch den Einfluss des Kirchenvaters Augustinus und mit den Schriften Ciceros und Senecas; N. im eigentlichen Sinn wird aber erst der emphatische Rückgriff und die christl. Umformung dieser Philosophie (s. u. 2.) in der Nz. genannt. Erste Anzeichen dafür finden sich im ital. Humanismus des 15. Jh.s, etwa bei Petrarca oder …

Neutralität

(2,194 words)

Author(s): Gotthard, Axel
1. Politische Absicht ohne rechtliches Fundament Die Absicht, sich aus Kriegen benachbarter Gemeinwesen herauszuhalten, wurde schon im 15. Jh. vereinzelt auf den Begriff der neutralité (franz.), neutralità (ital.) oder neutralitet gebracht; seit dem 16. Jh. begegnen die Termini häufig. Die Schweiz, für die ein vermeintlich seit Menschengedenken »neutrales« Verhalten zentraler Bestandteil erinnerter Geschichte ist, fiel frühnzl. Beobachtern in dieser Hinsicht gar nicht auf. Sich auf seine N. zu berufen war ein gängiges Mittel der Außenpolitik. Diplomatiegeschichtli…

Neuzeit

(8,048 words)

Author(s): Jaeger, Friedrich
1. Historische Periodisierung und Begriffsgeschichte 1.1. Epochen im historischen Denken Epochenbegriffe wie derjenige der Nz. (engl. modern age, franz. temps modernes) sind wesentliche Bestandteile histor. Erkenntnisprozesse, weil sie einer – in der unmittelbaren Erfahrung zunächst ungegliederten – Folge von Ereignissen und Entwicklungen eine temporale Ordnung und Struktur verleihen. Als methodische Instrumente der Forschung geben sie histor. Prozessen einen zeitlichen und inhaltlichen Zusammenhang und damit kultu…

Newe Zeitung

(1,857 words)

Author(s): Münch, Roger | König, Hans-Joachim
1. Begriff und Forschungsgegenstand Bei den N. Z. (sprich: »neuen Z.«) – Druckmedien, die um 1480 im dt.sprachigen Raum entstanden – wird zwischen dem zeitgenössischen Gattungsbegriff und der Titelbezeichnung unterschieden. Unter Ersterem versteht man nichtperiodische Nachrichten-Blätter des 16. und 17. Jh.s., die ereignisbezogen erschienen. »Zeitung« wurde bereits damals im Sinne von Nachricht oder Neuigkeit gebraucht; N. Z. bedeutet daher »neue Nachricht«. Bei der Gattung N. Z. ist es nicht zwingend notwendig, dass der Titel diesen …

News Book

(759 words)

Author(s): Behringer, Wolfgang
1. Begriff und Entstehung Mit dem Begriff N. B. werden in der engl. Forschungsliteratur Bücher bezeichnet, in denen Zeitungs-Meldungen am Jahresende systematisch gebunden präsentiert wurden [4]. Während manche Autoren davon ausgehen, dass diese Textgattung erst in den 1640er Jahren entstanden sei [7. 5], bezeichnen andere die wöchentlichen Londoner corantos der 1620er Jahre als » the first N. B.« [5]. Dem engl. N. B. entspricht das »Zeitungs-Buch« – diesen Begriff verwandte der an England orientierte Hamburger Verleger Georg Greflinger, als er Ende des Jahres 1665 …

Newtonianismus

(2,129 words)

Author(s): Epple, Moritz
1. Allgemein N. bezeichnet eine wiss. und kulturelle Bewegung des 18. Jh.s, in der sich ein an dem engl. Mathematiker und Physiker Isaac Newton (1643–1727) orientiertes Wissenschaftsverständnis in Europa verbreitete. Zu unterscheiden sind dabei verschiedene Aspekte: der (vorwiegend engl.) N. der unmittelbaren wiss. Freunde und Schüler Newtons (s. u. 2.); der N. als eine sich selbst so bezeichnende, freilich heterogene Bewegung der europ. Aufklärung (s. u. 3.–5.); und der N. als historiographische Kategorie zur re…
▲   Back to top   ▲