Enzyklopädie der Neuzeit Online

Get access Subject: History

Die Enzyklopädie der Neuzeit Online, die auf der gedruckten Ausgabe Enzyklopädie der Neuzeit (J.B. Metzler Verlag Stuttgart, 2005-2012, in Zusammenarbeit mit dem Kulturwissenschaftlichen Institut Essen) basiert, bietet in über 4.000 Schlagwörtern einen facettenreichen Blick auf das bedeutsame Zeitalter von der Mitte des 15. bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts.

Seit 2017 wird die Enzyklopädie der Neuzeit Online regelmäßig erweitert. Neue Artikel kommen hinzu und bestehende Artikel werden um neue Abschnitte und zusätzliche Literatur ergänzt. In Erweiterung des ursprünglichen Konzeptes sind neue Artikel auch einzelnen Räumen und Regionen gewidmet oder reflektieren aktuelle Trends der historischen Neuzeit-Forschung.

Subscriptions: Brill.com

Okkultismus

(2,076 words)

Author(s): Stengel, Friedemann | Reichmuth, Stefan
1. EuropaDer O. fand 1875 mit der Gründung der Theosophischen Gesellschaft durch Helena Petrovna Blavatsky und Henry Steel Olcott seine europ. institutionelle Gestalt (Theosophie). Zugleich wurde er hier in einer gegen den zeitgenössischen Materialismus und gegen die verfassten Kirchen gerichteten und sich als wiss. verstehenden Lehre ausgeformt, die eng mit der Esoterik des 19. Jh.s verbunden war. Kern dieser Lehre ist die Annahme immaterieller, übersinnlicher Kräfte, die von einem das gesamte (auch materielle) Universum durchdringenden »Fluidum«, »Astrallicht« bzw. …
Date: 2019-11-19

Okkupation

(2,536 words)

Author(s): Carl, Horst
1. Begriff und DefinitionO. (lat. occupatio) bezeichnet im Röm. Recht die Besitznahme als eine Form des Eigentumserwerbs. In der Nz. wurde der Begriff durch das Attribut bellica spezifiziert, das auf den Krieg als Rechtsgrund solchen Erwerbs verwies, und damit in den Bereich des öffentlichen Rechts transferiert; im Kontext von Kriegsrecht, Staatsrecht und Völkerrecht machte er eine beachtliche Karriere. Der Endpunkt ist mit dem O.-Begriff des modernen Völkerrechts erreicht, das militärische (= mil.) Besetzung ( occupatio bellica) eines Gebietes als gegeben ansieht, wen…
Date: 2019-11-19

Ökologie

(2 words)

s. Umwelt
Date: 2019-11-19

Ökonomie, klassische

(4 words)

s. Ökonomische Klassik
Date: 2019-11-19

Ökonomie, politische

(5,868 words)

Author(s): Plumpe, Werner | Köster, Roman
1. Begriff und Problem 1.1. BedeutungDer Begriff der P. Ö. ist durch drei einander überlagernde Bedeutungsgehalte geprägt:(1) Zunächst bezeichnete P. Ö. im alteurop. Sinn die wirtschaftliche (= wirtsch.) und gesellschaftliche Verfasstheit einer durch Herrschaft strukturierten und garantierten Ordnung, wobei zwischen den jeweiligen analytischen und normativen Bedeutungsgehalten noch keineswegs getrennt wurde oder getrennt werden durfte ( Ökonomik Alteuropas).(2) Hieran anschließend (teilweise dieser älteren Bedeutung auch widersprechend [45. 10]) markierte de…
Date: 2019-11-19

Ökonomik Alteuropas

(2,287 words)

Author(s): Krauth, Wolf-Hagen
1. Gegenstand In den Wirtschaftswissenschaften gilt als gesichert, dass der Merkantilismus das Paradigma des wirtschaftlichen (= wirtsch.) Denkens der Frühen Nz. war. Dieser von Victor Riqueti Mirabeau 1763 eingeführte Begriff fand freilich erst Verbreitung, nachdem ihn Adam Smith zur Konturierung einer durch seine Theorie überwundenen Betrachtungsweise der Wirtschaft verwendet hatte. Die Zeitgenossen des späten 16. bis frühen 18. Jh.s selbst bezeichneten sich nicht als Merkantilisten. Sie verfassten systematische Traktate über di…
Date: 2019-11-19

Ökonomische Klassik

(2,191 words)

Author(s): Plumpe, Werner | Köster, Roman
1. BegriffDer ursprünglich von Karl Marx geprägte Ausdruck Ö. K. bzw. klassische polit. Ökonomie [5. 19–21] bezeichnet eine Epoche des ökonomischen (= ökon.) Denkens, das im Zeitraum von etwa 1750 bis 1850 v. a. im Kontext der brit. und franz. Aufklärung entwickelt wurde. Zu ihren wichtigsten Protagonisten zählen Adam Smith, David Ricardo, Thomas Malthus, Jean Baptiste Say und John Stuart Mill. Mit dem Begriff »K.« wird zum Ausdruck gebracht, dass die Wirtschafts(= W.)-Lehre mit diesen Autoren ihre gewissermaßen klassische Fassung fand: Hier wurden die für die we…
Date: 2019-11-19

Ökotypen

(1,429 words)

Author(s): Langthaler, Ernst
1. Brückenkonzept zwischen Natur und GesellschaftNeben Institutionen polit. und ökonomischer Herrschaft gelten in der Sozial- und Kulturanthropologie Ö. im Sinne von » system(s) of energy transfers from the environment to man« (»System(e) der Energieübertragung von der Umwelt auf den Menschen«) als wesentliche Triebkräfte für die Entwicklung ländlicher Gesellschaften. Der aus der Biologie stammende [14] und auf menschliche Populationen angewandte Ö.-Begriff bezeichnet demnach eine doppelte Anpassung: einerseits die der Gesellschaft an die natürliche Umwelt – etwa du…
Date: 2019-11-19

Ökumene

(5 words)

s. Religionsgespräche | Unionen, kirchliche
Date: 2019-11-19

Okzident

(1,084 words)

Author(s): König, Hans-Joachim
1. Begriff Wie »Orient« (vgl. Orientalismus) erfuhr auch der Begriff O. im Lauf der nzl. Kulturkontakte bzw. Auseinandersetzungen zwischen dem sog. christl. Abendland und dem Islam sowie im Kontext von europ. Expansion und Kolonialismus einen Bedeutungswandel von einer polit. unbelasteten geographischen Bezeichnung zu einer kulturell-polit. Wertkategorie. Abgeleitet vom lat. occidens [ sol] (»untergehend[e Sonne]«), bezeichnete er ursprünglich – entsprechend der röm. Vorstellung von den vier Hauptweltgegenden – den Abend und die gen Abend, d. h. im Westen bzw. in westl…
Date: 2019-11-19

Öl

(1,594 words)

Author(s): Sanz Lafuente, Gloria
1. Ölpflanzen und ÖlsortenIn Südeuropa war der bereits in Bibel und Koran vielfach erwähnte, von Juden wie auch Arabern hochgeschätzte langlebige Olivenbaum der Hauptlieferant vielfältig genutzter Fettstoffe [7. 8–14]. Brindisi und Bari waren schon seit dem 13. Jh. wichtige Handelsstädte für Olivenöl [9. 184–193]. In Spanien und Frankreich formierten sich im 15. und 16. Jh. – Hand in Hand mit der Herausbildung regionaler Schwerpunkte in der Produktion – Netzwerke im Handel. Seit dem 17. Jh. waren Marseille und Nizza wichtige Knotenpunkte für den Handel mit Olivenöl. Di…
Date: 2019-11-19

Oliven

(2 words)

s. Öl
Date: 2019-11-19

Ontologie

(769 words)

Author(s): Leinsle, Ulrich G.
O. wird heute meist in zwei Bedeutungen gebraucht: als Bezeichnung (1) des Bestandes alles dessen, was jemand gemäß einer Theorie oder Sprache als gegeben oder existierend annimmt, (2) einer philosophischen Disziplin, die sich in der Frühen Nz. herausbildete. Während O. in der ersten Bedeutung der Sache nach seit der Antike bestand, trat der Begriff O. (von griech. on, Pl. ónta, »Seiendes«) erstmals 1613 bei Rudolf Goclenius als Randbemerkung auf, zur Bezeichnung der philosophia de ente (lat.; »Lehre von allem, was [in irgendeiner Weise] ist«) [4]. Die Namensgebung stand in Zus…
Date: 2019-11-19