Lexikon des gesamten Buchwesens Online

Get access Subject: History
Herausgegeben von Severin Corsten, Stephan Füssel, Günther Pflug und Friedrich Adolf Schmidt-Künsemüller

Das Lexikon des gesamten Buchwesens ist eine wissenschaftlich zuverlässige Darstellung des gesamten Wissens vom Buch, verstanden als die graphische Materialisierung geistiger Inhalte mit dem Ziel ihrer Erhaltung, Überlieferung und Verbreitung in der Gesellschaft.

More information brill.com

Bandtitel

(12 words)

Author(s): Red.
heiBt der Titel des einzelnen Bandes bei mehrbandigen Werken. Red.

Bandtkie, Jerzy Samuel

(133 words)

Author(s): K. Maleczyhska
* 24. 11. 1768 in Lublin, †11. 6. 1835 in Krakau. 1802—1810 Korrektor und Be-rater des Korn-Verlages in Breslau, insbes. bei polnisch-sprachigen Publikationsvorhaben. Seit 1810 Bibliothe-kar und Professor der Bibliographie an der Univ. Krakau. Seine private Bfichersammlung (2699 Bde.) schenk-te er der Jagellonischen Bibl. Er verfaBte: De primis Cra-coviae in arte typographica incunabulis, 1812; Historya drukarn krakowskich (Gesch. der Druckereien in Krakau), 1815; Historya drukarn w Krolestwie P…

Bandwerk

(166 words)

Author(s): M. M. Foot
ist ein verschlungenes, wie Bander wirken-des Ornament, vornehmlich auf Bucheinbanden, das sich, durch Goldlinien markiert, vom farbigen Deckel-leder abhebt. Es erscheint bereits im 8., vielleicht schon im 7. Jh. in Agypten. Man begegnet dem B. wieder im 13. Jh. in Marokko, von wo der Stil nach Spanien ge-langte, wo er wahrend des 15. und 16. Jh.s von den Mudejar-Bindern angewandt wurde. In Frankreich, England und den Niederlanden war das B. im 16. Jh. modern und wurde bes. gern auf Einbanden fu…

Bandzahl

(60 words)

Author(s): S. Corsten
Die Angabe der B. ist in der Bibliotheks-statistik für die BestandsgröBe, die Zugänge und Ent-leihungen blich. Es ist dabei stets klarzustellen, ob die genannten Zahlen für bibliographische Einheiten oder Buchbinderbande gelten. Problematisch ist, ob und wie Non-Book-Materials in die B. einbezogen wer-den. Unter B. wird auch die Zahl der zu einem mehr-bandigen Werk gehorenden Teile verstanden. S. Corsten

Bandzug

(36 words)

Author(s): T. Frenz
eine Schreibweise, die, je nach Strichrich-tung, zwischen diinnen Haarstrichen und dicken Schat-tenstrichen unterscheidet, im Gegensatz zum Gleichzug oder Schnurzug, bei denen die Strichstarke gleich-maGig ist. T. Frenz Bibliography Gladt, K.: DeutscheSchriftfibel. Graz 1976, S. 33.

Bangkok

(4 words)

Siehe Thailand

Bangladesh

(711 words)

Author(s): G. Gronbold
Offizielle Bezeichnung: Gana Prajatantri Bāmlā Desa. Fläche: 143 998 km2 . Bevolkerung: 92619000 Einwohner (1982). Das heutige B. umfaBt den Ostteil der früheren indischen Provinz Bengalen und den Sylhet-Distrikt der Provinz Assam. Bei der Unabhän-gigkeit Indiens 1947 kam es zu groBen Bevölkerungs-umschichtungen, da die Moslems des östlichen Indiens sich hier konzentrierten. Das Gebiet wurde als Ostteil des neuen islamischen Staates Pakistan selbstandig. Spannungen zwischen den beiden Teilen Pakistans wa…

Bangor

(145 words)

Author(s): H. Finger
Kloster in Ulster (Irland), wurde vom heiligen Comgall 559(?) gegr. und war Mutterkloster zahlreicher irischer und schottischer Kloster. Von B. kamen Columban und Gallus, die besondere Bedeutung für die Übertragung der irischen Buchkultur auf das Festland hatten. 680–691 entstand dort unter Abt Cronan das «Antiphonar von B.», das u. a. die älteste Abschrift des Tedeum enthält. Es gelangte später nach Bobbio und kam 1606 durch Kardinal Federico Borromeo in die Am-brosiana in Mailand. Es stellt da…

Bang, Thomas, *

(86 words)

Author(s): T. Nielsen
18. 2. 1600 in Flemlose ved Assens, †27. 10. 1661 in Kopenhagen, dan. Philologe und Theologe, bes. als Latinist tatig; u. a. Verf. des klassisch gewordenen Elementarbuchs ((Aurora latinitatis». Seit 1649 war er zugleich Leiter der UB Kopenhagen, die in seiner Amtszeit ihre verbesserten Räumlichkeiten uber der Trinitatiskirche bezog. Als erster gab er den Studen-ten eine Einführung in die Benutzung der Bibl. Roedam, H. F.: Professor Dr. Thomas Bangs Levned. In: Kir-kehistoriske Samlinger. R. 3. Bd. 5. 1884–1886, S. 193–299. T. Nielsen

Ban Gu

(26 words)

Author(s): Red.
92 n. Chr., chinesischer Historiker, auch Bibliograph, verfaBte in seinem Geschichtswerk eine be-sondere Abt. über die Bibliographic, Han Schu I Wen Ds'i. Red.

Bankes, Richard

(87 words)

Author(s): G. Engelsing-Schick
war in der ersten Halfte des 16. Jh.s als Drucker in London tatig. 1526 ersch. ein medizini-sches Volksbuch «Here begynneth a newe boke of me-decynes intytulyd the treasure of pure menu und 1540 eine Ausg. von «Apophthegmata. Selections. Flores aliquot sententiarum», deren Colophon B. als Drucker nennt. 1549 tauchten eine Reihe gegen Cromwell gerich-teter Einblattdrucke auf, deren Colophon ebenfalls B. nennt. Vor Gericht bestritt er jedoch die Urheberschaft. G. Engelsing-Schick Bibliography Bennett, H. S.: English Books and Readers 1475 to 1557. 2. ed. Cambridge 1970.

Banknotendruck

(65 words)

Author(s): W. Gerhardt
bezeichnet nicht ein bestimmtes Druckverfahren, vielmehr werden verschiedene Druck-verfahren entsprechend dem Design und dem Sicher-heitsbediirfnis einzeln und auch kombiniert eingesetzt. Bundesdruckerei(Reichsdruckerei) Wertpapier-druck W. Gerhardt Bibliography Die Noten der Deutschen Bundesbank. Hrsg. von der Deut-schen Bundesbank. Frankfurt a. M. 1964 Das Papiergeld im Deutschen Reich 1871 bis 1948. Hrsg. von der Deutschen Bundesbank. Frankfurt a. M. 1965 Gnewuch, G.: 100 jahre Bundesdruckerei. Berlin 1979. C.

Banks, Sir Joseph

(116 words)

Author(s): Red.
* 13. 2. 1744 in London, †19. 6. 1820 in Spring Grove, Isleworth, Naturforscher. B. un-ternahm 1766 eine wiss. Reise nach Neufundland, von der er eine groBe Slg. von Pflanzen und Insekten mit-brachte, und begleitete 1768 den Kapitan Cook auf seiner ersten Weltreise auf der «Endeavour». 1778 wurde er President der Royal Society. Eine Slg. von island. Mss. und gedruckten Bfichern einschlieBlich der Bibl. des Halfdan Einarsson schenkte er zu Lebzeiten dem Briti-schen Museum, seine übrige Bücherei, …

Bannatyne Club

(45 words)

Author(s): Red.
schottische Bibliophilen-Vereini-gung, von W. Scott 1822 als schottisches Gegenstfick zum Roxburghe-Club gegrfindet. Er hatte wie dieser die Herausgabe seltener Schriften durch die Mitglieder zum Ziele. Red. Bibliography Bogeng, D. A. E.: Die groBen Bibliophilen. Bd. 1. Leipzig 1922 (ND Hildesheim 1984), S. 443.

Bantam Books Inc.

(84 words)

Author(s): E. Henze
Taschenbuchverlag in New York. Gegr. August 1945 von Jan Ballantine (* 1916). Mehr-heitsgesellschafter waren Grosset & Dunlap und Curtis Publishing Company. Ballantine schied 1952 aus. Am 1. Juli 1954 ging der Vorstandsvorsitz an Oscar Dystel über. Seit Mai 1980 ist der Verlag im Besitz der Bertelsmann Verlagsges. Bantam-Tochter sind: Bantam Books of Canada Ltd., Transworld Publishers Ltd. (United Kingdom) mit den Corgi Books und Transworld (Pty.) Ltd. Australia. E. Henze Bibliography Petersen, C.: The Bantam Story. 2. ed. New York 1975.

Bants, Lemuel

(93 words)

Author(s): L. S. Thompson
* 1809. Unter den Namen verschiede-ner Firmen war B. tätig als Buchhandler und Inhaber des bedeutenden Auktionshauses Bants in New York von 1829 bis zum Austritt im Jahre 1857. Danach wurde das Geschäft von seinem Bruder und seinem Sohn sowie deren Partner bis 1903 geführt, als es anjohn Anderson verkauft wurde. Die Anderson Galleries wurden 1929 mit der American Art Association (Bucher- sowohl als Kunst-auktionen) vereinigt. 1937 trennten sich Otto Bernet und H. H. Parke von dieser, um die Parke-Bernet Galleries zu grfinden, heute mit Sotheby verbunden. L. S. Thompson

Banz

(96 words)

Author(s): H. Finger
ehemalige Benediktinerabtei, 1058 oder 1070 gegr., 1114 von Hirsau reformiert, geistlich zu Wurzburg, weltlich zu Bamberg gehorig. Die alte Bibl. wurde 1525 im Bauernkrieg und 1554 beim Uberfall des Markgrafen Albrecht Alcibiades geschadigt und im 3qjährigen Krieg vernichtet. Die sehr bedeutende jfinge-re Bibl. wurde 1803 sakularisiert, Teile des Bestandes beflnden sich in der SB Bamberg. 1772–1798 gab P. Placidus Sprenger von B. eine eigene kritische Litera-tur-Zs. («Die Literatur d. kath. Deutschlands») heraus. H. Finger Bibliography Ritz, J. M.: Das Kloster B. in Ober…

Bapst, Valentin

(138 words)

Author(s): D. D ebes
(auch Papst, Papa), Leipziger Buchdrucker, seit 1541 als Bürger der Stadt und «Buchstabensetzen> nachgewiesen. Nach den Druckvermerken sind Bücher in seiner Offizin von I 541 bis zu seinem Tode vor dem 12. 3. 1556 und bei seinen Erben bis 1567 erschienen. Sein Schwiegersohn Ernst Vögelin übernahm 1556 die Leitung der Bapstschen Druckerei und firmierte ab 1559 auch selbständig. Neben Schulbuchausgaben klassischer Autoren und humanistischer Literatur druckte B. vorwiegend reformatorische Schriften…

Baquelier, Antoine

(126 words)

Author(s): A. Labarre
aus Grenoble, Gründer einer kleinen Schule in Paris rür Studenten seiner Provinz. Für sie ließ er mehrere Druckwerke in den Jahren 1491 - 1496 herstellen. Pierre Baquelier, auch aus Grenoble, war vielleicht ein Bruder oder Neffe. Priester, Professor und Buchhändler, veröffentlichte B. in Paris 38 Ausg.n von 1505 bis 1522, besonders Teile der Bibel und kleine Erbauungsschriften. Er starb gegen 15 p l I 5 34. A. Labarre Bibliography Chaper, E. : Notice historique et bibliographique sur Antoine et Pierre Baquelier. Grenoble 1885 Claudin, A.: Histoire de l'imprimerie en France au X…

Baquoy

(193 words)

Author(s): A . Labarre
franz. Kupferstecherfamilie des 18. Jh.s. Der älteste, Maurice B. (* um 1680, 1747) in Paris, stach Vignetten fiir hist. Werke z. B. nach Boucher. Sein Sohn Jean-Charles B. (* 1721, 1777) in Paris, stach nach Boucher, Gravelot, Cochin, Coypel, Oudry, Eisen, Marillier. Er war beteiligt an den besten ilI. Werken der Epoche wie Voltaire «Oeuvres» 175 I , Lafontaine «Fables» 1755-1759, «Boccaccio» 1757, Lafontaine «Contes» 1762, Corneille «Theatre» 1764, Dorat «Oeuvres» 1764 bis 1777, Marmontel «Con…

Bar

(4 words)

Siehe Barverkehr

Barack, Karl August

(178 words)

Author(s): G. Pflug
* 23. IO. 1827 in Oberndorf (Württemb.), 12. 7· 1900 in Straßburg. Bibliothekar und Neubegründer der Universitäts- und Landesbibliothek Straßburg. Nach Studium in Tübingen und Hauslehrertätigkeit seit 1855 erster Konservator am neugegründeten Germanischen Museum in Nürnberg, wo er sich wesentlich dem Aufbau der Bibl. widmete. 1860 wechselte er nach Donaueschingen über, um die Fürstenbergische HofbibI. nach ihrem Umzug in neue Räume neu zu ordnen. Für den Wiederaufbau der UB Straßburg setzte er s…

Bar, Adam Ignacy

(124 words)

Author(s): A. G. Swierk
* 20. 12. 1885, 29· 3. 1955, poln. Literaturhistoriker, Herausgeber u. Publizist, Bibliothekar u. Bibliograph. Von 1924-1955 wirkte B. an der Jagellonischen Bibl. in Krakau, zuletzt (1951-1955) als Leiter der Abt. Bibliographische Information. Seinen Hss.-Nachlaß: ca. 80 Tsd. Titelaufnahmen zur Gesch. des poln. Zeitschriftenwesens (bis 1950) u. über 500 Tsd. zur Gesch. der poln. Literatur (aus Zss. u. Sammelwerken) verwahrt die Jagellonische Bibl. in Krakau. Wichtigste Veröffentlichungen: Slowni…

Baratta (auch Baratti), Antonio

(105 words)

Author(s): F. Lühmallll
* 7. I. 1724 in Belluno, 23· 7.1787 in Venedig, itaI. Kupferstecher, tätig in Florenz und Venedig. B. fertigte Illustrationen zu P. E. Pampis Tragödie «Bibli» (Modena 1744), A. Lecchis «Memorie idrostaticostoriche» (Modena 1773) und zu Ossians «Poesie» (padova 1763) an. Mit anderen Künstlern war er beteiligt an den von dem Verleger V. Monaldini hrsg. «Antiquissimi Virgiliani Codicis Fragmenta et Picturae [ . . . J» (Rom 0.].), A. De Claustres «Dizionario mitologico» (Venedig 1755) und an dem «Re…

Barbados

(4 words)

Siehe Westindien

Barbe

(4 words)

Siehe Grat

Barbedor, Louis

(93 words)

Author(s): A. Labarre
Syndikus der Schreibmeister in Paris (1632), gab 1630/1650 einige Schreibbücher (z.B. «Les Exemples de la vraye écriture financiére») heraus; es sind gute Muster der Schreibkunst im «groBenJahrhundert». Seine Entwürfe wurden in der Kanzlei des Pariser Parla-ments angemeldet, gestochen und zum Nutzen der Be-rufsgemeinschaft der Schreibmeister herausgegeben. Die Kunst von B. ist Zeugnis fur die Wandlung der italieni-schen Kanzleischrift in der franz. Kalligraphie. A. Labarre Bibliography Diet, biogr. franç. T. 5, Sp. 255 Bonacini, C.: Bibliografia delle arti scrittorie…

Barberini Francesco

(173 words)

Author(s): P. Amelung
* 23. 9. 1597 in Florenz, †10. 12. 1679 in Rom, aus der berühmten toskanischen Fami-lie, deren Mitglieder in Rom Karriere machten. Sein Onkel, Papst Urban VIII., ernannte ihn bereits 1623 im ersten Jahr seines Pontifikats zum Kardinal. Von 1627 bis 1636 war er auBerdem Bibliothekar der Vaticana. Ab 1632 bekleidete er als Vizekanzler den eintraglichsten Posten der damaligen Kurie. B. ist der Begründer der bedeutendsten romischen Privatbibl. seiner Zeit. Die Bi-blioteca Barberiniana umfaBte mehr a…

Barber, John Warner

(85 words)

Author(s): L. S. Thompson
* 2. 2. 1798 in East Windsor, Connecticut, † 22. 6. 1885 in New Haven, amer. Holz-und Kupferstecher. B. schrieb viele historische und religiöse Bücher, die er selbst illustrierte. Sein «Past and Present of the U.S.» (1861) enthält 400 Holzstiche in genauem Detail; dazu Geschichten von Virginia, New Jersey, New York, Connecticut, Massachusetts. Unter seinen religiosen Büchern ist «The Bible Looking Glass» (deutsche Ausg. 1898) das bekannteste. L. S. Thompson Bibliography Smith, R. C.:J. W. B. in: DAB Vol. 1, S. 589.

Barbier

(93 words)

Author(s): A. Labarre
(alias Jean Passet) oder Barberius oder Tonsor, Buchhandler und besonders Buchdrucker in Paris, wo er von 1502 bis 1515 beinahe 200 Druckwerke herstellte. Er hat für 33 Buchhandler gearbeitet, u. a. Denis Roce und Jean Petit. Seine Produktion ist mannigfaltig, aber fast immer lateinisch. Ein Jean Barbier war Ende des 15. Jh.s Drucker in London (unter Mitwirkung von Julian Notary). Es ist nicht erwiesen, ob beide identisch sind. A. Labarre Bibliography Imprimeurs et libraires parisiens du XVIe siecle. Ouvrage pu-blie d'après les manuscrits de Philippe Renouard. T. 3. Par…

Barbier, Antoine Alexandre

(246 words)

Author(s): A. Labarre
(1765–1825), Biblio-graph und Bibliophile, erst Geistlicher, dann Bibliothekar des Direktoriums, Napoleons I. und Ludwigs XVIII. Seit 1798 verwaltete er die konfiszierten Pariser Bü-cherslgn. und bildete daraus die Bibl. du Directoire, aus deren Resten — nach der Teilung unter den Konsuln — die Bibl. du Conseil d'Etat unter Ludwig XVIII. ent-stand (Kat. von B. 1803). Aus einem Teil dieser Bibl. erwuchs die Bibl. du Louvre, die sich rasch zu einer Prachtbibl. entwickelte u. auf 100 Tsd. Bde. anwu…

Barbier de la Serre, Charles

(59 words)

Author(s): R. F. V. Witte
1767–1841, franz. Ar-tillerie-Hauptmann, dessen tastbare Silbenschrift aus zwolf Punkten (Sonographie) den direkten Vorlaufer zur Blindenschrift seines Zeitgenossen Louis Braille bildete. Er verfaBte das Werk «Procede pour ècrire les paroles, la musique, et le plain chant au moyen de points» (Paris 1829). R. F. V. Witte Bibliography Encyklopädisches Handbuch des Blindenwesens. Wien/Leipzig 1900, S. 53–54.

Barbier, Louis

(7 words)

Siehe Barbier, Antoine Alexandre

Barbin, claude

(110 words)

Author(s): G. pflug
* um 1629 in Paris, †zwischen 1698 und 1703 in Paris, franz. Verleger, der seit den 60er Jahren des 17. Jh.s Werke der bedeutenden Schriftsteller seiner Zeit verlegte, u.a. Boileau, La Fontaine, La Rochefoucauld, Molière, Perrault und Racine. Er gab die lit. Zs. «Mercure galant» heraus, die von 1672 bis 1832 unter wechselnden Titeln erschien. Die von ihm verlegte Anthologie «Recueil des plus belles pièces des poètes françois tant anciens que modernes avec l'histoire de leur vie» (Paris 1692) ist die erste Sammlung, welche die franz. Dichtung des MA berücksichtigt. G. pflug Bibliography…

Barbosa Machado, Diogo

(97 words)

Author(s): k. wagner
31. 3. 1682 in Lissabon, †9. 8. 1772 in Santo Adrião de Sever, portug. Bibliograph u. Gelehrter. Mitgründer der Academia Real da História Portuguesa. Sein Hauptwerk, Bibliotheca Lusitana, histórica, critica e chronologica (Lissabon 1741 bis 1759, ND Coimbra 1965–1967) ist nach dem Vorbild der Bibliotheca Hispana des Nicolás Antonio angelegt. Der von Bento José de Sousa Farinha besorgte Auszug, Summario da bibliotheca luzitana, (Lissabon 1786 bis 1787) ist wenig zuverlässig. k. wagner Bibliography Peixoto, J.: Para a história da bibliografia portuguesa. Técnica de trab…

Barbou

(68 words)

Author(s): Red.
franz. Druckhaus, von Jean B. um 1524 in Lyon begründet, von Hugues B. 1566 nach Limoges verlegt, von Jean Joseph 1704 nach Paris verpflanzt, erreichte hier unter dessen Neffen Joseph Gérard seinen geschäftlichen Höhepunkt. Berühmt wurden vor allem die «Editions B.», lat. Klassiker-Ausg., seit 1753 in 73 Bdn. mit guten Texten herausgegeben. Red. Bibliography Ducourtieux, P.: Les Barbou imprimeurs, Lyon, Limoges, Paris (1524–1820). T. 1–3. Paris 1894–1896.

Barcelona

(420 words)

Author(s): K. Wagner
1. Buchdruck. Ob Heinrich Botel zus. mit Georg vom Holtz u. Joh. Planck 1473 in B. gedruckt hat, ist umstritten, wenn auch wahrscheinlich. Die ersten, 1475 datierten Drucke stammen aus der Presse des Joh. de Salsburga u. Paulus Hurus de Constantia. Erste-rer verschwand wieder; Hurus zog nach Zaragoza. 1478 druckten Peter Brun aus Genf und Nicolaus Spindeler aus Zwickau gemeinsam in B.; Spindeler ab 1479 allein, bevor er nach Tarragona zog. Brun blieb und verband sich mit dem einheimischen Pere Pos…

Barckhusen, Hermann

(210 words)

Author(s): H. Litlfing
um 1455/1460 in Warburg (Westfalen), †1528 oder 1529 in Rostock, Buchdruckereibesitzer, Verleger. B. wurde 1480 an der Univ. Rostock immatrikuliert. Er war Notar des Bistums Paderborn und seit 1505 Ratsschreiber in Rostock; ein Jurastudium ist zu vermuten. Von einer Lehrzeit als Buchdruk-ker ist nichts bekannt. An der Tätigkeit seiner Druckerei war er als Eigentümer, Verleger und Buchhändler («Druckherr») beteiligt. Der Donatkommentar des Rostocker Professors Berthold Möller von 1505 gilt als fr…

Barclay, Andrew

(155 words)

Author(s): F. A. Schmidt-Künsemüller
(1738–1823). B. wurde in Schottland geboren und erhielt in Edinburgh seine Ausbildung als Buchbinder. Anfang der 1760er Jahre wanderte er in die USA nach Boston aus, wo er neben mehreren anderen Schotten aus der Buchbranche eine eigene Einbandwerkstatt etablierte und daneben auch Bücher verkaufte. Nicht viele seiner Einbände sind erhalten. Es sind keine Kunstwerke, aber sie zeichnen sich dadurch aus, daß sie – wie damals in den USA sehr selten – ein Firmenschild mit seinem Namen und einer Ansich…

Barco

(4 words)

Siehe Orzinuori

Bar Code

(5 words)

Siehe Strich-Code

Bardtenschlager Verlag

(83 words)

Author(s): E. Henze
GmbH. Als Zeitungsverlag am 1. 5. 1852 von Robert Bardtenschlager (* 21. 8. 1822, † 21. 5. 1896) in Reutlingen gegr. Früh schon Verlag von Kinder- u. Jugendbüchern, darunter auch von Karl May. Nach dem Zweiten Weltkrieg kamen Jugend-Sachbücher hinzu. Zahlreiche Märchen- u. Sagenausg.n. 1964 Verkauf der einstigen KG an eine GmbH und Übersiedlung nach München. Seit 1973 traten zum bisherigen Programm Schulbücher u. sozialpädagogische Studienbücher. E. Henze Bibliography Sommer J. J.: Aus der Geschichte dreier Gewerbe in Reutlingen. Reutlingen 1952.

Bärenreiter-Verlag

(109 words)

Author(s): E. Henze
Karl Vötterle GmbH & Co. KG. Gegr. 1923 von Karl Vötterle (*12. 4. 1903, †29. 10. 1975) mit den „Finkensteiner Blättern", einer Liederzeitschrift. Eintragung des Verlages ins Handelsregister Augsburg am 12. 4. 1924. Übersiedlung nach Kassel 1927. Anfänglich nur der Singbewegung verpflichtet, erfolgte bald die Ausweitung der Arbeit. Die Werke von Heinrich Schütz wurden neu entdeckt und verlegt. 1949 wurde die Enzyklopädie «Die Musik in Geschichte und Gegenwart» (MGG) begonnen. Seit 1971 erscheint…

Barfaktur

(10 words)

Author(s): Red.
nennt man die Begleitfaktur für den Barverkehr. Red.

Barge, Hermann

(47 words)

Author(s): S. Corsten
* 2. 6. 1870 in Leipzig, †1941, Historiker und Oberstudiendirektor, der sich insbes. mit der Reformationsgesch. befaßte. Zum 500. Jubiläum der Erfindung des Buchdrucks erschien 1940 bei Philipp Reclam jun. in Leipzig seine «Geschichte der Buchdruckerkunst von ihren Anfängen bis zur Gegenwart». S. Corsten

Bargheer, Eduar

(100 words)

Author(s): H. Wendland
* 25. 12. 1901 in Hamburg-Finkenwerder, †1. 7. 1979 in Hamburg. Deutscher Maler und Graphiker. Weitgehend Autodidakt, kurze Unterweisung durch F. Ahlers-Hestermann. 1963–1965 Lehrtätigkeit in Berlin. B. lebte zumeist in Forio d'Ischia u. Hamburg. Schuf zahlreiche Ölgemälde, Aquarelle, Lithographien u. Radierungen. Er illustrierte Collodis «Pinoccio» (1946), Albert Camus' «Der Gast» (1965) und Sophokles' «Antigone» (1966). B. schätzte in seinen freien Arbeiten besonders die südliche Landschaft, die er in großen Variationen bis zur Abstraktion führte. H. Wendland Bibliogr…

Bari

(264 words)

Author(s): C. Eggenberger
Die heutige Hauptstadt der ital. Region Apulien war im Mittelalter ein wichtiges Kunstzentrum. Mit dem Namen der Stadt verbindet sich eng die Herstellung der illustrierten Exultet-Rotuli (Buchrollen) des 11. Jh.s. In Bari entstanden, werden die Hauptzeugen dieser Gattung als Exultet 1 und 2 im Archiv der Kathedrale aufbewahrt. Eine wohl aus dem 3. Jh. stammende Osterhymne wurde auf Pergamentrollen geschrieben; gegenüber dem Text stehen die eingestreuten Bilder (wie die Niederfahrt Christi in die…

Bariumhydroxid

(50 words)

Author(s): H. Bansa
Chemikalie zur nichtwäßrigen Neutralisierung von Papier. Die bis zu 1%ige methanolische Lösung (19 Gramm des handelsüblichen Oktohydrats in 1 Liter Methanol) wird aufgesprüht oder -gestrichen. Nach Verdunsten des Lösungsmittels wird B. zu Bariumcarbonat, das im Papier eine ähnliche Wirkung hat wie die anderen Erdalkalicarbonate (Calcium, Magnesium). H. Bansa

Bariumsulfat

(72 words)

Author(s): H. Bansa
Schwerspat, Baryt, Blanc fixe. BaSO4. Füllstoff und Streichpigment für Papier. Das gemahlene Mineral wird nur (selten) als Füllstoff eingesetzt. Seine Hauptfunktion ist die Erhöhung des Flächengewichts (Dichte 4,5). Wichtiger ist das gefällte B., als Pigment in Malerfarben «Permanentweiß» (Blanc fixe) genannt, weil es im Gegensatz zum Bleiweiß nicht nachdunkelt. In der Papierindustrie als Füllstoff zur Erhöhung des Weißgrads und vor allem als Streichpigment für photographische Papiere( Barytpapier) verwendet. H. Bansa

Barke, Die

(68 words)

Author(s): G. Schulz
deutsche Buchwerbezs., erschien von 1949 bis 1970. Begründet vom Börsenverein in der französisch besetzten Zone, erschien sie ab 1950 mit Heft 3 bei der Buchhändler-Vereinigung GmbH in Frankfurt am Main. Die Zeitschrift wurde eingestellt, weil sie sich in ihrer Konzeption überlebt hatte. G. Schulz Bibliography B.: Die Barke. Zur Geschichte einer Bücherzeitschrift (1949–1970). In: Buchhandel und Literatur. Festschrift für Herbert G. Göpfert. Wiesbaden 1982, S. 395–419.

Barker, Christopher

(125 words)

Author(s): W. Salloch
(1529 (?)–1599), engl. Drucker, bes. von Bibeln. 1576 erhielt er die Rechte, die Genfer Bibel in England zu drucken. In dem damals herrschenden Kampf um die Privilegien und Patente, d. h. die Druckrechte, die Vorläufer des Copyrights waren und anfangs durch die Regierung, später durch die Stationers Company vergeben wurden, gelang es В., für sich die ausschließlichen Rechte auf Lebenszeit für den Druck aller Bibeln zu sichern. Von 1577 bis zu seinem Tod druckten B. und seine Mitarbeiter 70 verschiedene Aus-g.en der Bibel. Sein Sohn Robert folgte ihm als «Royal Printer». Ernst Barlach…

Barker, Tommie Dora

(87 words)

Author(s): L. S. Thompson
* 15. 11. 1888 in Rockmart, Georgia, † 6. 2. 1978 in Atlanta. B. war Direktorin der Atlanta Bibliotheksschule von 1915 bis zu deren Verlegung an die benachbarte Emory Univ. 1930. Nach Tätigkeit als Funktionärin der American Library Association fur die Südstaaten war B. von 1938 bis 1948 Deka-nin der Bibliotheksschule der Emory Univ. Sic war eine force majeure in der Entwicklung des öffentlichen Bibliothekswesens in den amer. Südstaaten. L. S. Thompson Bibliography T. D. B. In: ALA Yearbook. Bd. 4. 1939, S. 143.

Barlaam und Josaphat

(336 words)

Author(s): F. Hieronymus
(Joasaph u.a.). Syrisch-christliche Umgestaltung einer mittelpersischen manichäischen oder schon christlichen Fassung der buddhistischen Jugend- und Bekehrungsgeschichte des Prinzen Siddhârtha (Bodhisattwa). Im Westen verbreitet sich der Roman von der Bekehrung des indischen Königssohns Josaphat durch den christlichen Einsiedler Barlaam durch die byzantinische Fassung wohl des Johannes Damascenus (um 700), deren älteste Handschriften ins Ii. Jh. zurückreichen, und ihre lat. Übersetzung spätesten…

Barlach, Ernst

(157 words)

Author(s): H. Wendland
* 2. 1. 1870 in Wedel/Holstein, t 24. 10. 1938 in Rostock. Deutscher Bildhauer und Graphiker des Expressionismus. 1881 —1891 Studium in Hamburg, 1891 —1895 Schüler der Dresdener Kunstakademie, 1895—1897 in Paris, 1897—1899 in Hamburg, 1899-1901 hi Berlin, 1901 —1904 in Wedel erste keramische Arbeiten, 1904—1905 Lehrer in Höhr-Grenzhausen. B. unternahm 1906 eine Reise nach Rußland, die seine künstlerische Richtung entscheidend beeinflußte. Seit 1910 wirkte er in Güstrow. 1937 erhielt B. Ausstcllu…

Barnard, T. A.

(10 words)

Siehe Georg III., König von England

Barnes, Alfred Smith

(75 words)

Author(s): L. S. Thompson
* 28. 1. 1817 in New Haven, Connecticut, †17. 2. 1888 in Brooklyn, New York. B.s 1838 in New York gegründeter Schulbuchverlag war einer der bedeutendsten des 19. Jh.s. 1890 vereinigten sich die Schulbuchabteilungen der vier größten Verlage auf diesem Gebiet (Barnes; Appleton; Ivison, Blakeman; Van Antwerp, Bragg) zur American Book Company. Um 1950 wurde A. S. Barnes (heute in San Diego, Californien) der größte Sportbuchverlag der USA. L. S. Thompson

Barocci

(71 words)

Author(s): Red.
(Barozzi). Die Slg. (griech. Hss.) der Familie B. wurde von Francesco B. angelegt, von seinem Neffen Jacopo (†1617) dann nach London gebracht, von William III., Earl of Pembroke, erworben und von ihm und Oliver Cromwell der Bodleiana in Oxford geschenkt, Red. Bibliography Indice dei libri antichissimi scritti a penna che si trovano nella libreria che fu del quondam G. B. Venezia 1617 Frati C.: Diz. bio-bibliografico. Firenze 1934, S. 52f.

Barock-Antiqua

(160 words)

Author(s): E. Schumacher-Gebler
Schrifttypus, der sich im letzten Drittel des 17. Jh.s entwickelt hat und bis zum Ausgang des 18. Jh.s vorherrschend war. Bekannteste Beispiele für diese Epoche sind Schriften von Christoffel van Dyck (1610–1670), Nicholas Kis (1660–1702), (Janson-Antiqua), William Caslon (1692–1766), John Baskerville (1706–1775) und Pierre Simon Fournier le Jeune (1712–1768). In der Klassifikation der Schriften (DIN 16518) ist die dritte der insgesamt zehn Hauptgruppen der B. Vorbehalten, in der Schriften aus d…

Baron, Bernard

(70 words)

Author(s): Red.
* 1696 in Paris, †762 in England, franz. Kupferstecher und Radierer, Schüler von Tardieu, tätig in Paris und London, stach zahlreiche Porträts für den Verleger Boydell in London, aber auch Kupfer und Vignetten für dekorative Werke wie Le Hay «Explication de cent Estampes» (1715), Crozat «Recueil d'Estam-pes» (1729–1742), Watteau «Oeuvre». Red. Bibliography Thieme-Becker Bd. 2, S. 514 Dict. biogr. franç. T. 5, Sp. 521–522; BénézitT. 1, S. 455.

Baron, Henry Charles Antoine

(96 words)

Author(s): Red.
* 23. 6. 1816 in Besançon, †13. 9. 1885 in Genf, franz. Maler. Seine Genre-und Sittenbilder erfreuten sich beim Publikum großer Beliebtheit, obgleich seine Darstellungsweise sehr häufig ins Manieristische verfiel. Als Illustrator beteiligte er sich an zahlreichen Publikationen. Bei manchen Werken arbeitete er mit Johannot Français und C. Nanteuil zusammen. Sowohl nach seinen eigenen Gemälden wie nach den Bildern anderer Künstler zeichnete er Vorlagen für Lithographien, wobei ihm sein virtuoses Könnertum sehr zustatten kam. Red. Bibliography Thieme-Becker Bd. 2, S. 515 Dict. …

Baronius, Caes

(202 words)

Author(s): C. Weismann
(Cesare Baronio), * 31. 10. 1538 in Sora (Neapel), f 30. 6. 1607 in Rom, 1745 seliggesprochen, Kardinal, Kirchenhistoriker und Bibliothekar; war nach juristischen Studien in Neapel und Rom (Dr. jur. 1561) und der Priesterweihe (1564) Mitglied, Dozent für Kirchengeschichte, Bibliothekar und 1593–1596 Rektor des «Oratoriums» v. Filippo Neri, wurde 1596 Kardinal und 1597 Leiter der Biblioteca Vaticana. Berühmtheit erlangte B., der auch an der Revision des Index, des Martyrologium Romanum und des Br…

Barpaket

(214 words)

Author(s): H. Buske
Das B. ist die Sonderform einer Verlags-Büchersendung, deren Wert vom Kommissionär beim Sortimenter anfangs bar (Nachnahme), später gegen Barrechnung, meistens wöchentlich oder über Monatskonto, eingezogen wurde. Der B.verkehr entwickelte sich ab Mitte des 19. Jh.s in Leipzig als der Zentrale des mitteleuropäischen Buchhandels immer stärker. Zur Erleichterung und Vereinfachung von B.abrechnungen wurde die Girokasse der Leipziger Kommissionäre gegründet mit eigener B. kasse. An der Abwicklung des…

Barpreis

(29 words)

Author(s): red.
Im Barverkehr des Buchhandels wird in der Regel im Sinne eines Barskontos ein etwas höherer Rabatt gewährt; das ergibt für den einkaufenden Sortimenter den günstigeren Barpreis. red.

Barremittenden

(14 words)

Author(s): Red.
sind solche Remittenden des Buchhandels, die bar mit Remissionsrecht bezogen sind. Red.

Barrois, Jean Baptiste Joseph

(77 words)

Author(s): A. Labane
* 22. 2. 1784 in Lille, Juli 1855 in Livry-sur-Seine, Sammler und Politiker (Deputierter von Lille). Er hat über die karolingischen Hss. und die alten Bibliotheken der französischen Könige publiziert. In seiner Bibl., die 1849 von Ashburnham gekauft wurde, befanden sich 33 Hss., die als Eigentum der Bibliothèque royale erkannt wurden. A. Labane Bibliography Delisle, L.: Catalogue des manuscrits des fonds Libri et Barrois. Paris 1888; Dict. biogr. fran. T. 5, Sp. 619–620

Barrow, William James

(177 words)

Author(s): H. Bansa
* 11. 12. 1904 in Brunswick County, 25. 8. 1967 in Richmond (Virginia), Restaurator sowie Forscher und Techniker auf dem Gebiet der Konservierung und Restaurierung von Papier. Ausgebildet als Chemiker und Buchbinder, richtete er 1932 an der Virginia State Library in Richmond ein wirtschaftlich selbständiges Restaurier- und Forschungslabor ein, das dort heute noch unter dem Namen W. J. Barrow Restoration Shop, Inc. besteht. Auf der Suche nach den Ursachen des Zerfalls von Papier beim Altern, dem …

Barry, Sir Redmond

(125 words)

Author(s): D. H. Borchardt
* 1813, 23.11. 1880 in Melbourne, Richter des Obersten Gerichtshofes, Victoria. Er stammte aus einer guten, aber verarmten irischen Familie und hatte eine besonders gute Erziehung erhalten. 1839 kam er nach Sydney; da er dort keine Stellung fand, wanderte er sechs Monate später nach der neuen Ansiedlung in Melbourne weiter und starb dort als ein sehr beliebter und hochangesehener Wohltäter der Hauptstadt. Als eine führende Persönlichkeit auf allen gesellschaftlichen, kulturellen und philanthropi…

Barsortiment

(590 words)

Author(s): H. Buske
Das B. ist als Einrichtung des Zwischenbuchhandels ein Großhandel mit Büchern und anderen Gegenständen des Buchhandels. Es führt je nach Größe bis zu 120000 nach rein wirtschaftlichen Kriterien ausgewählte Titel am Lager, die i. d. R. zu Originalverlagsrabatten (Verlagsrabatt) an das Sortiment abgegeben werden. Durch den Bezug aus einer Hand mit einer Rechnung für die Buchhandlungen sowie durch größere Bestellmengen bei den Verlagen trägt das B. wesentlich zur Rationalisierung im Buchhandel bei.…

Barsortimentskatalog

(165 words)

Author(s): H. Buske
auch BS-Katalog oder BS-Fi-che. Im Sortiment gebräuchliche Bezeichnung für das unentbehrliche Arbeitsinstrument B. in Buch- oder Ficheform. Exakter Name Barsortiments-Lagerkatalog. Der alphabetische Verfasserteil verzeichnet alle am Barsortimentslager befindlichen Titel, bei großen Firmen etwa 120000 mit bibliographischen Angaben und Bestellnummer, enthält außer den Lieferungs- und Zahlungsbedingungen wichtige Hinweise für das Bestellbuch. Der B. wird, je nach Größe des Barsortiments, ergänzt du…

Bart

(4 words)

Siehe Grat

Bartfeld

(120 words)

Author(s): G. Borsa
(Bärtfa — heute Bardejov/Tschechoslowakei), eine wichtige Handels- und Manufaktur-Stadt in Ober-Ungarn des 15.–18. Jh.s mit deutscher Bevölkerung. Buchdruck. Die Typographie wurde hier von David Gutgesell (1577–1599) begründet. Auch Jakob Klöss d. Ä. (1597–1619) und Jakob KlÖss d. J. (1622–1664) arbeiteten hier. Später hat die Stadt die Offizin übernommen und durch Faktoren (Georg Sambuch 1668–1672 und Thomas Scholtz 1698–1715) leiten lassen. Das typographische Material wurde 1715 an die Jesuiten von Kaschau verkauft. Bibliothekswesen. Die Stadtpfarrkirche vom hl. …

Barth

(74 words)

Author(s): W. Kessler
Buchdruckerhaus in Hermannstadt (Sibiu), Anfang 18. Jh. bis 1840. Johann B., 1744, gründete die zweite Druckerei der Stadt um 1705 und druckte zunächst vor allem Lehrbücher und Kalender. Peter B., Sohn des Johann B. d.J. (1783), betrieb 1779–1792 mit Gromen und Gänselmeyer eine Buchhandlung und druckte auch rumänische Schriften. W. Kessler Bibliography Nägler, D.: Die Tätigkeit der Buchdruckerfamilie Barth (1690–1840) In: Forschungen zur Volks- und Landeskunde (Bucuresti) 16. 1973, Nr. 2, S. 48–52.

Barth

(47 words)

Author(s): S. Corsten
In der pommerischen Küstenstadt B. begründete Herzog Bogislaw XIII. i.J. 1582 eine Druckerei, die 1598 wieder stillgelegt wurde. Die technische Leitung hatten Andreas Seltner und (ab 1586) Hans Witte. Aus der Produktion der Offizin verdient eine niederdt. Bibel (1586/1588) Erwähnung. S. Corsten Bibliography Benzing S. 29.

Barthélemy

(127 words)

Author(s): G. Pflug
4. 4. 1734 in Lyon, 13. 5. 1799 in Paris, Abt von St. Léger, franz. Bibliograph. Er war seit 1754 an der Bibliothèque Ste. Geneviève in Paris beschäftigt, von 1760 bis 1772 ihr Leiter. M. veröffentlichte zwischen 1772 und 1775 mehrere Korrekturen zu der fehlerreichen «Histoire de l'origine et des premiers progrès de l'imprimerie» von Prospermarchand und 1790 ein «Mémoire pour la Conservation des bibliothèques des communautés séculières et régulières de Paris», das sich mit den während der Franz.…

Barth, Hans

(162 words)

Author(s): H. M.Werhalui
* 8. 7. 1871 in Basel, 4. 9. 1926 in Zürich, Bibliothekar und Bibliograph. Nach Studium der klassischen Philologie in Basel, Berlin und Göttingen wurde er 1896 Assistent an der UB Basel, 1902 Stadtbibliothekar in Winterthur, 1909 Zweiter Bibliothekar der StB Zürich, 1916 Erster Bibliothekar der dortigen neuen Zentralbibliothek. Seine Hauptleistungen waren bibliographische Arbeiten und Anregungen, so sein «Repertorium über die in Zeit- und Sammelschriften der Jahre 1891–1900 enthaltenen Aufsätze …

Barth, Hans

(97 words)

Author(s): W. Schmitz
Buchdrucker, druckte sehr viele Schriften Luthers und anderer Prediger in niederdeutschen Ausgaben. 1525–1527 ist er in Wittenberg nachweisbar, wo er eine kleinere Anzahl von Drucken herstellte, zwei zusammen mit dem nicht näher bekannten Hans Bossow (Borchling-Claussen Nr. 825, 843). 1527 ging er nach Magdeburg, wo er bis 1532 «tom Pyle by Sünte Peter» firmierte. Anschließend war er 1534 bis 1540 in Roskilde (Dänemark) tätig. Ob der von Borchling-Claussen Nr. 1643 genannte Druck (Heinrich Regiu…

Barth, Johann Ambrosius

(181 words)

Author(s): D. Debes
Verlag in Leipzig. Der von Johann Philipp Haug 1780 gegründete Verlag gelangte durch Einheirat 1790 in den Besitz von Johann Ambrosius Barth (1760–1813). In der Entwicklung zu einem bedeutenden wissenschaftlichen Verlag fanden neben theologischer Literatur auch stärker Geschichte, Literatur und Naturwissenschaften Berücksichtigung. Die «Annalen der Physik», seit 1799 in der Rengnerschen Buchhandlung in Halle verlegt, wurden ab 1809 übernommen und erscheinen noch heute, ebenso wie die älteste noc…

Barthold, F. W.

(7 words)

Siehe Erotische Bücher

Bartholin, Thomas

(89 words)

Author(s): T. Nielsen
* 20. 10. 1616 in Kopenhagen, 4. 12. 1680 in Hagestedgaard, dän. Arzt, Anatom von Weltruhm, Hrsg, der ersten dän. wiss. Zs. — einer der ersten Zss. überhaupt - der «Acta medica et philo-sophica Hafniensia» (1673–1680). Seit 1671 leitete er die UB Kopenhagen, wo er bücherkundliche Vorlesungen hielt, die u. d. T. «De libris legendis diss. septem» 1676 gedruckt wurden und lange nützlich blieben. Seine eigene Bibl, auf dem Gut Hagested wurde 1670 durch Feuer zerstört. T. Nielsen Bibliography Garboe, A.: T. B. Bd. 1.2. København 1949–1950

Bartholomaeus Anglicus

(135 words)

Author(s): S. Corsten
* um 1180, Todesdatum unbekannt, kam zu Beginn des 13. Jh.s aus England an den Hof der Erzbischöfe von Bremen, wo er als Kaplan und Notar wirkte. Er trat dann in den Minoritenorden ein, lehrte am Generalstudium des Ordens in Paris und wurde 1231 an das Studium der sächsischen Provinz nach Magdeburg berufen. Seine große Enzyklopädie «De proprietatibus rerum» war weitverbreitet und wurde auch in die Volkssprachen übertragen. Aus dem 15. Jh. sind, beginnend mit einer Kölner Ausgabe der Zeit um 1471/1472, 24 Drucke (zwölf lat., eine engl., acht franz., eine niederl., zwei span.) bekannt. Bar…

Bartholomäi, Daniel d. Ä.

(95 words)

Author(s): E. Henze
* 31. 10. 1674, 1. 12. 1761, übernahm von der Witwe seines Schwiegervaters Matthäus Wagner (* 1648, 1695) eine Buchhandlung in Ulm, die er zu einer der führenden in Süddeutschland ausbaute. Neben ihm wirkte sein Sohn Daniel B. d.J. (* 16. 5. 1705, 22. 2. 1764). Unter des Jüngeren Sohn Albrecht Friedrich B. (* 26. 10. 1739, [?] Amerika) erfolgten Niedergang und Konkurs der Buchhandlung. E. Henze Bibliography Schmitt, E.: Die Drucke der Wagnerschen Buchdruckerei. Bd. 1. Konstanz 1984 Schmitt, E.: Die Ulmer Bücherzensur. In: Buchhandelsgeschichte 1984, S. B 138—B 150

Bartholomäus

(40 words)

Author(s): A. G. Šwierk
1504, der einzige in Posen nachweisbare «scriptor librorum», Hss.-Händler, Buchmaler u. Buchbinder. Vermachte die Einrichtung seiner Werkstatt dem Posener Benediktinerkloster «pro salute ani-mae suae». A. G. Šwierk Bibliography Slownik Pracowników Ksiaźki Polskiej (Wörterbuch polnischer Buchschaffenden). Warszawa/Lódź 1972, S. 37.

Bartholomäus von Unkel

(8 words)

Siehe Unkel, Bartholomäus von

Bartlett, Edward Everett

(53 words)

Author(s): L. S.Thompson
* 1863 in Brooklyn, 1942, amerik. Typograph, Graphiker, Drucker; gründete mit Louis H. Orr die Bartlett-Orr Press, die alle Gebiete des Buchgewerbes vereinte, den Geschäfts- und Werbedruck pflegte und auf eine vorbildliche Höhe brachte. B. stellte 1923 mit W. D. Orcutt «The Manuel of Linotype Typography» her. L. S.Thompson

Bartlett, Roger

(116 words)

Author(s): M. M. Foot
*circa 1630 in Oxfordshire, 1712, engl. Buchbinder. B. arbeitete von 1654 bis zum großen Brand 1666 in London. Danach siedelte er nach Oxford über, wo er über 20 Jahre lang wirkte. B. erscheint in den Universitätsrechnungen von Oxford. Er schuf hier einige der attraktivsten, mit Golddruck verzierten Einbände der Restaurationszeit im Cottage-Stil. M. M. Foot Bibliography Hobson, G. D.: English Bindings in the Library of J. R. Abbey. London 1940, S. 54–57 Philip, I. G.: Roger Bartlett, Bookbinder. In: The Library 5th ser. 10. 1955, S. 233–243 Nixon, H. M.: Roger Bartlett's Bookbindi…

Bartlett, William Henry

(137 words)

Author(s): D.A. Harrop
* 26. 3. 1809 in London, 13. 9. 1854 auf See bei der Rückkehr aus dem Osten, engl. Zeichner. 1823 kam B. zu einem Architekten, der ihn anregte, nach der Natur zu zeichnen. Später erhielt er den Auftrag, Zeichnungen von Bristol, Gloucester und Hereford für Brittons «Cathedral Antiquities of England» (1814–1832) und Brittons «Picturesque Antiquities of English Cities» (1828–1830) zu zeichnen. B. unternahm Reisen in Europa und nach dem Nahen und Mittleren Osten, auf denen Zeichnungen von der Schwei…

Bartoli, Pietro Santo

(311 words)

Author(s): H. Egger
* um 1635 in Perugia, 7. 11. 1700 in Rom, Maler, Kupferstecher und Radierer. In jungen Jahren nach Rom gekommen, war B. zuerst als Maler tätig, schloß sich aber bald ganz der seit dem 16. Jh. in römischen Stecherkreisen gepflogenen Tradition der Reproduktion antiker Bau- und Bildwerke an. Als «Antiquar» des Papstes und der Königin Christine von Schweden wurde er zu einem der Hauptvertreter der archäologischen Richtung des römischen Kupferstiches. Aus historischem Interesse gab er mit wissenschaf…

Bartolomeo di Francesco de Libri

(10 words)

Siehe Libri, Bartolomeo diB

Bartolozzi, Francesco

(206 words)

Author(s): F. Lühmatw
* 1727 in Florenz, 7. 3. 1815 in Lissabon, ital. Maler und Kupferstecher. Studierte zunächst an der Florentiner Akademie und war seit 1745 in Venedig bei J. Wagner tätig, arbeitete dort auch für dessen Verlag. 1764 siedelte er nach England über, wurde dort bald kgl. Kupferstecher und 1769 an die Londoner Royal Academy berufen. In hohem Alter noch nahm er einen Ruf als Direktor der Kunstakademie in Lissabon im Jahre 1802 an. B. arbeitete in Linien-, vor allem aber in Crayon-Manier, die er zum sog…

Barton, Thomas Pennant

(79 words)

Author(s): L. S.Thompson
* 1803 in Philadelphia, 5. 6. 1869 in New York. Nach Schuljahren in Frankreich und Botschaftsdienst in Paris 1833–1835, wo er die führenden Buchhändler kennenlernte, zog B. sich als Büchersammler auf sein Landgut am Hudson-Fluß zurück. Seine große Bibliothek von 16 Tsd. Bdn. war bes. reich an frühen Ausgaben elisabethanischer Verfasser und an französischer Literatur aller Perioden, heute in der Boston Public Library. L. S.Thompson Bibliography Chase, F. H.:T. P. B. In:DAB Voi. 1, S. 23–24

Bartoszewicz Adam Dominik

(83 words)

Author(s): A. G. Swierk
* 1838, 11. 2. 1886, poln. Verlagsbuchhändler in Lemberg. Gründete 1869 nach dem Vorbild von Reclam's Universalbibl. die der Zs. «Mrówka» angeschlossene «Biblioteka Mrów-ki». In billigen 16°-Ausgaben erschienen insgesamt 236 Titel der poln. u. Weltliteratur in poln. Übers. Im Verlag der 1872 gegr. «Ksiçgarnia Polska» veröffentlichte B. Schriften von Darwin, Zola, Hugo, Thackeray u. a. Zwischen 1872 u. 1884 erschienen ca. zehn Verlags- u. Sortimentskataloge. Slownik Pracowników Ksiazki Polskiej (Wörterbuch polnischer Buchschaffenden). Warszawa/Lódz 1972, S. 38–39. A. G. …

Bartoszewicz, Kazimierz

(109 words)

Author(s): A. G. Świerk
* 19. 11. 1852,20. 11. 1930, poln. Literaturhistoriker, Verlagsbuchhändler, Bibliophile, ohn des bekannten Historikers, Bibliothekars u. Büchersammlers Julian B. (1821–1870). Lebte in Krakau. Verlegte die historischen Werke seines Vaters, billige Klassikerausgaben, zeitgenössische Literatur, Schulbücher u. mehrere lit. Zeitschriften. Die vom Großvater Adam B. (1784–1878) u. Vater Julian B. geerbten Büchersammlungen (vorwiegend poln. historische Literatur, darunter seltene Drucke des 16.–18. Jh.s) vermehrte B. um zahlreiche A…

Bartsch, Adam von

(252 words)

Author(s): H. Egger
* 17. 8. 1757 in Wien, 21. 8. 821 ebd., Zeichner, Kupferstecher, Radierer und Kunstschriftsteller, Schüler des Kupferstechers J. M. shmutzer. Zwanzigjährig wurde B. Scriptor der Hofbibliothek in wienIn dieser Stellung ordnete er die Kupferstichsammlung und verfaßte dazu die kritisch beschreibenden Kataloge. In den Jahren 1803–1821 entstand sein Hauptwerk, der «Peintre Graveur». 1821 erschien auch sein letztes Werk, die «Anleitung zur Kupferstichkunde». Mit diesen Schriften wurde B. zum Begründer…

Bartsch, Gustav

(59 words)

Porträt- und Genremaler, * 12 .7. 1821 in Gleiwitz, war in den 60er und 70er Jahren des 19. Jh.s ein populärer Künstler. Als Illustrator zeichnete er Holzschnitte zu Eberhards «Hannchen und die Küchlein»(1875), «in denen der Verfall der einst so geschlossenen Dresdener Illustratorenschule mit voller Deutlichkeit zutage tritt». Bibliography Rümann S. 280 Thieme-Becker Bd. 2, S. 584

Bartsch, Karl

(105 words)

Author(s): I. Bezzel
*25. 2. 1832 in Sprottau, 19. 2. 1888 n Heidelberg, Germanist und Romanist. 1855 wurde . Kustos der Hss.slg. des Germanischen Nationalmuseums in Nürnberg, 1858 Professor für deutsche und romanische Philologie in Rostock, 1871 in Heidelberg Manche seiner zahlreichen textkritischen Editionen mittelhochat. Dichtungen, u. a. der Colmarer Liederhs (1862), des Nibelungenlieds (1866), und seiner Untersuchungen zur Philologie des MA.s sind noch heute unentbehrlich Sein letztes Werk war ein Hss.katalog «Die altdt. Hss. der UB in Heidelberg» (Heidelberg 1887). I. Bezzel Bibliography S…

Bartsch, Zacharias

(114 words)

Author(s): I. Bezzel
1579, Formschneider und Buchdrucker. Seit 1563 druckte B. in Graz zusammen Tobias Lauterbach, seit 1566 allein, 1576 erwarb er das Typenmaterial des Andreas Franck, 1578 trat er in ein Dienstverhältnis zur Landschaft, der Vertretung der steirichen rischen Stände. Ein Konflikt mit den Jesuiten führte Ende de 1578 zu seiner Verhaftung, 1579 zur Abforderung Druckerei. Unter den mehr als 30 nachgewiesenen Druckwerken ist bemerkenswert das «Wappenbuch . . . des Fürstenthumbs Steyer» (1567) mit 161 Holzschnit ten, das erste gedruckte österreichische Wappenbuch. I. Bezzel Bibliograph…

Barverkehrs

(33 words)

Author(s): Red.
ein im dt. Buchhandel vor Entstehung der neuzeitlichen Posteinrichtungen entwickeltes Nachnahmeverfahren beim Verkehr über den Kommissionsplatz. Der Verlegerkommissionär lieferte die bestellten Werke an den Sortimenterkommissionär nur gegen sofortige Brzahlung aus. Red.

Bärwald, Jakob (auch Berwald)

(129 words)

Author(s): D. Debes
†20. 10. 1570, Leipziger Buchdrucker. Seine Druckerei, die er wohl teilweise von Nikolaus Wolrab mit dessen Haus übernommen hatte, ist von 1539 bis 1570, die seiner Erben bis 1584 nachweisbar. Die neben Kleinschrifttum vorwiegend der lutherischen Literatur verpflichtete Produktion von jährlich wenigen Titeln umfaßt etwa 100, die seiner Erben etwa 90 Drucke. B. verwendete ein redendes Signet, das in drei Varianten einen Bären vor einem Wald zeigt. Fortgeführt wurde die Offizin seit 1585 von seine…

Barytpapier

(50 words)

Author(s): H. Bansa
Fotopapier, das unter der Emulsion einen absolut glatten Strich mit Bariumsulfat als Streichpigment hat. Er bildet einen vollen und scharfen Kontrast zum schwarzen Silber der (entwickelten) Photographie. B. ohne Fotoemulsion wird im Offset- und im Tief-druck wegen dieser seiner Kontrastbildung für Vorlagen zur Druckformherstellung eingesetzt, (Barytpapierabzug). H. Bansa
▲   Back to top   ▲