Lexikon des gesamten Buchwesens Online

Get access Subject: History
Herausgegeben von Severin Corsten, Stephan Füssel, Günther Pflug und Friedrich Adolf Schmidt-Künsemüller

Das Lexikon des gesamten Buchwesens ist eine wissenschaftlich zuverlässige Darstellung des gesamten Wissens vom Buch, verstanden als die graphische Materialisierung geistiger Inhalte mit dem Ziel ihrer Erhaltung, Überlieferung und Verbreitung in der Gesellschaft.

More information brill.com

Bar Code

(5 words)

Siehe Strich-Code

Bardtenschlager Verlag

(83 words)

Author(s): E. Henze
GmbH. Als Zeitungsverlag am 1. 5. 1852 von Robert Bardtenschlager (* 21. 8. 1822, † 21. 5. 1896) in Reutlingen gegr. Früh schon Verlag von Kinder- u. Jugendbüchern, darunter auch von Karl May. Nach dem Zweiten Weltkrieg kamen Jugend-Sachbücher hinzu. Zahlreiche Märchen- u. Sagenausg.n. 1964 Verkauf der einstigen KG an eine GmbH und Übersiedlung nach München. Seit 1973 traten zum bisherigen Programm Schulbücher u. sozialpädagogische Studienbücher. E. Henze Bibliography Sommer J. J.: Aus der Geschichte dreier Gewerbe in Reutlingen. Reutlingen 1952.

Bärenreiter-Verlag

(109 words)

Author(s): E. Henze
Karl Vötterle GmbH & Co. KG. Gegr. 1923 von Karl Vötterle (*12. 4. 1903, †29. 10. 1975) mit den „Finkensteiner Blättern", einer Liederzeitschrift. Eintragung des Verlages ins Handelsregister Augsburg am 12. 4. 1924. Übersiedlung nach Kassel 1927. Anfänglich nur der Singbewegung verpflichtet, erfolgte bald die Ausweitung der Arbeit. Die Werke von Heinrich Schütz wurden neu entdeckt und verlegt. 1949 wurde die Enzyklopädie «Die Musik in Geschichte und Gegenwart» (MGG) begonnen. Seit 1971 erscheint…

Barfaktur

(10 words)

Author(s): Red.
nennt man die Begleitfaktur für den Barverkehr. Red.

Barge, Hermann

(47 words)

Author(s): S. Corsten
* 2. 6. 1870 in Leipzig, †1941, Historiker und Oberstudiendirektor, der sich insbes. mit der Reformationsgesch. befaßte. Zum 500. Jubiläum der Erfindung des Buchdrucks erschien 1940 bei Philipp Reclam jun. in Leipzig seine «Geschichte der Buchdruckerkunst von ihren Anfängen bis zur Gegenwart». S. Corsten

Bargheer, Eduar

(100 words)

Author(s): H. Wendland
* 25. 12. 1901 in Hamburg-Finkenwerder, †1. 7. 1979 in Hamburg. Deutscher Maler und Graphiker. Weitgehend Autodidakt, kurze Unterweisung durch F. Ahlers-Hestermann. 1963–1965 Lehrtätigkeit in Berlin. B. lebte zumeist in Forio d'Ischia u. Hamburg. Schuf zahlreiche Ölgemälde, Aquarelle, Lithographien u. Radierungen. Er illustrierte Collodis «Pinoccio» (1946), Albert Camus' «Der Gast» (1965) und Sophokles' «Antigone» (1966). B. schätzte in seinen freien Arbeiten besonders die südliche Landschaft, die er in großen Variationen bis zur Abstraktion führte. H. Wendland Bibliogr…

Bari

(264 words)

Author(s): C. Eggenberger
Die heutige Hauptstadt der ital. Region Apulien war im Mittelalter ein wichtiges Kunstzentrum. Mit dem Namen der Stadt verbindet sich eng die Herstellung der illustrierten Exultet-Rotuli (Buchrollen) des 11. Jh.s. In Bari entstanden, werden die Hauptzeugen dieser Gattung als Exultet 1 und 2 im Archiv der Kathedrale aufbewahrt. Eine wohl aus dem 3. Jh. stammende Osterhymne wurde auf Pergamentrollen geschrieben; gegenüber dem Text stehen die eingestreuten Bilder (wie die Niederfahrt Christi in die…

Bariumhydroxid

(50 words)

Author(s): H. Bansa
Chemikalie zur nichtwäßrigen Neutralisierung von Papier. Die bis zu 1%ige methanolische Lösung (19 Gramm des handelsüblichen Oktohydrats in 1 Liter Methanol) wird aufgesprüht oder -gestrichen. Nach Verdunsten des Lösungsmittels wird B. zu Bariumcarbonat, das im Papier eine ähnliche Wirkung hat wie die anderen Erdalkalicarbonate (Calcium, Magnesium). H. Bansa

Bariumsulfat

(72 words)

Author(s): H. Bansa
Schwerspat, Baryt, Blanc fixe. BaSO4. Füllstoff und Streichpigment für Papier. Das gemahlene Mineral wird nur (selten) als Füllstoff eingesetzt. Seine Hauptfunktion ist die Erhöhung des Flächengewichts (Dichte 4,5). Wichtiger ist das gefällte B., als Pigment in Malerfarben «Permanentweiß» (Blanc fixe) genannt, weil es im Gegensatz zum Bleiweiß nicht nachdunkelt. In der Papierindustrie als Füllstoff zur Erhöhung des Weißgrads und vor allem als Streichpigment für photographische Papiere( Barytpapier) verwendet. H. Bansa

Barke, Die

(68 words)

Author(s): G. Schulz
deutsche Buchwerbezs., erschien von 1949 bis 1970. Begründet vom Börsenverein in der französisch besetzten Zone, erschien sie ab 1950 mit Heft 3 bei der Buchhändler-Vereinigung GmbH in Frankfurt am Main. Die Zeitschrift wurde eingestellt, weil sie sich in ihrer Konzeption überlebt hatte. G. Schulz Bibliography B.: Die Barke. Zur Geschichte einer Bücherzeitschrift (1949–1970). In: Buchhandel und Literatur. Festschrift für Herbert G. Göpfert. Wiesbaden 1982, S. 395–419.

Barker, Christopher

(125 words)

Author(s): W. Salloch
(1529 (?)–1599), engl. Drucker, bes. von Bibeln. 1576 erhielt er die Rechte, die Genfer Bibel in England zu drucken. In dem damals herrschenden Kampf um die Privilegien und Patente, d. h. die Druckrechte, die Vorläufer des Copyrights waren und anfangs durch die Regierung, später durch die Stationers Company vergeben wurden, gelang es В., für sich die ausschließlichen Rechte auf Lebenszeit für den Druck aller Bibeln zu sichern. Von 1577 bis zu seinem Tod druckten B. und seine Mitarbeiter 70 verschiedene Aus-g.en der Bibel. Sein Sohn Robert folgte ihm als «Royal Printer». Ernst Barlach…

Barker, Tommie Dora

(87 words)

Author(s): L. S. Thompson
* 15. 11. 1888 in Rockmart, Georgia, † 6. 2. 1978 in Atlanta. B. war Direktorin der Atlanta Bibliotheksschule von 1915 bis zu deren Verlegung an die benachbarte Emory Univ. 1930. Nach Tätigkeit als Funktionärin der American Library Association fur die Südstaaten war B. von 1938 bis 1948 Deka-nin der Bibliotheksschule der Emory Univ. Sic war eine force majeure in der Entwicklung des öffentlichen Bibliothekswesens in den amer. Südstaaten. L. S. Thompson Bibliography T. D. B. In: ALA Yearbook. Bd. 4. 1939, S. 143.

Barlaam und Josaphat

(336 words)

Author(s): F. Hieronymus
(Joasaph u.a.). Syrisch-christliche Umgestaltung einer mittelpersischen manichäischen oder schon christlichen Fassung der buddhistischen Jugend- und Bekehrungsgeschichte des Prinzen Siddhârtha (Bodhisattwa). Im Westen verbreitet sich der Roman von der Bekehrung des indischen Königssohns Josaphat durch den christlichen Einsiedler Barlaam durch die byzantinische Fassung wohl des Johannes Damascenus (um 700), deren älteste Handschriften ins Ii. Jh. zurückreichen, und ihre lat. Übersetzung spätesten…

Barlach, Ernst

(157 words)

Author(s): H. Wendland
* 2. 1. 1870 in Wedel/Holstein, t 24. 10. 1938 in Rostock. Deutscher Bildhauer und Graphiker des Expressionismus. 1881 —1891 Studium in Hamburg, 1891 —1895 Schüler der Dresdener Kunstakademie, 1895—1897 in Paris, 1897—1899 in Hamburg, 1899-1901 hi Berlin, 1901 —1904 in Wedel erste keramische Arbeiten, 1904—1905 Lehrer in Höhr-Grenzhausen. B. unternahm 1906 eine Reise nach Rußland, die seine künstlerische Richtung entscheidend beeinflußte. Seit 1910 wirkte er in Güstrow. 1937 erhielt B. Ausstcllu…

Barnard, T. A.

(10 words)

Siehe Georg III., König von England

Barnes, Alfred Smith

(75 words)

Author(s): L. S. Thompson
* 28. 1. 1817 in New Haven, Connecticut, †17. 2. 1888 in Brooklyn, New York. B.s 1838 in New York gegründeter Schulbuchverlag war einer der bedeutendsten des 19. Jh.s. 1890 vereinigten sich die Schulbuchabteilungen der vier größten Verlage auf diesem Gebiet (Barnes; Appleton; Ivison, Blakeman; Van Antwerp, Bragg) zur American Book Company. Um 1950 wurde A. S. Barnes (heute in San Diego, Californien) der größte Sportbuchverlag der USA. L. S. Thompson

Barocci

(71 words)

Author(s): Red.
(Barozzi). Die Slg. (griech. Hss.) der Familie B. wurde von Francesco B. angelegt, von seinem Neffen Jacopo (†1617) dann nach London gebracht, von William III., Earl of Pembroke, erworben und von ihm und Oliver Cromwell der Bodleiana in Oxford geschenkt, Red. Bibliography Indice dei libri antichissimi scritti a penna che si trovano nella libreria che fu del quondam G. B. Venezia 1617 Frati C.: Diz. bio-bibliografico. Firenze 1934, S. 52f.

Barock-Antiqua

(160 words)

Author(s): E. Schumacher-Gebler
Schrifttypus, der sich im letzten Drittel des 17. Jh.s entwickelt hat und bis zum Ausgang des 18. Jh.s vorherrschend war. Bekannteste Beispiele für diese Epoche sind Schriften von Christoffel van Dyck (1610–1670), Nicholas Kis (1660–1702), (Janson-Antiqua), William Caslon (1692–1766), John Baskerville (1706–1775) und Pierre Simon Fournier le Jeune (1712–1768). In der Klassifikation der Schriften (DIN 16518) ist die dritte der insgesamt zehn Hauptgruppen der B. Vorbehalten, in der Schriften aus d…

Baron, Bernard

(70 words)

Author(s): Red.
* 1696 in Paris, †762 in England, franz. Kupferstecher und Radierer, Schüler von Tardieu, tätig in Paris und London, stach zahlreiche Porträts für den Verleger Boydell in London, aber auch Kupfer und Vignetten für dekorative Werke wie Le Hay «Explication de cent Estampes» (1715), Crozat «Recueil d'Estam-pes» (1729–1742), Watteau «Oeuvre». Red. Bibliography Thieme-Becker Bd. 2, S. 514 Dict. biogr. franç. T. 5, Sp. 521–522; BénézitT. 1, S. 455.

Baron, Henry Charles Antoine

(96 words)

Author(s): Red.
* 23. 6. 1816 in Besançon, †13. 9. 1885 in Genf, franz. Maler. Seine Genre-und Sittenbilder erfreuten sich beim Publikum großer Beliebtheit, obgleich seine Darstellungsweise sehr häufig ins Manieristische verfiel. Als Illustrator beteiligte er sich an zahlreichen Publikationen. Bei manchen Werken arbeitete er mit Johannot Français und C. Nanteuil zusammen. Sowohl nach seinen eigenen Gemälden wie nach den Bildern anderer Künstler zeichnete er Vorlagen für Lithographien, wobei ihm sein virtuoses Könnertum sehr zustatten kam. Red. Bibliography Thieme-Becker Bd. 2, S. 515 Dict. …
▲   Back to top   ▲