Lexikon des gesamten Buchwesens Online

Purchase Access
Subject: History

Herausgegeben von Severin Corsten, Stephan Füssel, Günther Pflug und Friedrich Adolf Schmidt-Künsemüller

Das Lexikon des gesamten Buchwesens ist eine wissenschaftlich zuverlässige Darstellung des gesamten Wissens vom Buch, verstanden als die graphische Materialisierung geistiger Inhalte mit dem Ziel ihrer Erhaltung, Überlieferung und Verbreitung in der Gesellschaft.

More information brill.com

Badier, Florimond

(232 words)

Author(s): J. Storm van Leeuwen
der berühmteste franz. Buchbinder des 17. Jh.s nach Le Gascon. B. arbeitete in Paris, in einer Werkstatt, welche 1630–1659 und 1662–1668 in Betrieb gewesen sein soil, zusammen mit mehreren Bindern, von denen nur er mit Namen bekannt ist. 1630 ging B. in die Lehre zu dem Vergolder Jean Thomas. Die Urkunde seiner Lehrzeit wurde 1636 registriert; er wurde 1645 Meister. In oder vor 1639 heiratete B. die Tochter des Pariser Buchhändlers und Buchbinders Jean Gilledé. Er hat drei Einbande signiert, die…

Badius Ascensius Jodocus

(211 words)

Author(s): A. Labarre
alias Josse Bade (1461/ 1462–1535), berümter Humanist und Buchdrucker, wahrscheinlich geboren in Gent. Er studierte in dieser Stadt bei den Brüdern vom gemeinsamen Leben, dann an der Universität Löwen und in Italien. Nachher lehrte er in Valence, dann wirkte er 1492 in Lyon als Gelehrter und Korrektor im Buchdruckerhaus Trechsel. 1499 ließ er sich in Paris nieder, zuerst als Hrsg., dann 1503 als Buchdrucker und Verleger, möglicherweise in Verbindung mit dem Buchhändler und Verleger Jean Petit. A…

Badius, Conrad

(108 words)

Author(s): A. Labarre
*1520 in Paris, † Oktober 1562 in Orleans, franz. Buchdrucker, Sohn des Jodocus Badius. Er druckte sieben Ausg.n in Paris von 1546 bis 1548, zog 1549 nach Genf, wo er von 1550 bis 1562 gegen 70 Werke druckte. Er war auch Vorredner, Hrsg. und Übers. der Genfer Reformatoren. 1562 kam er nach Frankreich zurück; er veröffentlichte vielleicht ein Pamphlet «Les Vertus de nostre maistre Nostradamus» in Paris. Dann ging er als Prediger nach Orleans, wo er 1562 an der Pest starb. A. Labarre Bibliography Imprimeurs et libraires parisiens du XVI° siècle . . . d'après les manuscrits de Ph. Reno…

Baedeker, G. D.

(119 words)

Author(s): W. Grebe
GmbH. Führende Buchhandlung in Essen. Das Unternehmen geht zurück auf die 1775 von Zacharias Baedeker in Essen gegr. Verlagsbuchhandlung und Druckerei, die 1798 von dessen Sohn Gottschalk Diederich B. (1778–1841), dem Namensgeber der Firma, übernommen und zu einem bedeutenden Buchhandelsbetrieb ausgebaut wurde. Im Verlag ersch. die «Essener Zeitung», die 1883 in die überregionale «Rheinisch-Westfalische Zeitung» überfuhrt wurde, das Wochenblatt «Glück-Auf», Liederbücher, Kalender, Wandkarten, be…

Baedeker, Karl

(149 words)

Author(s): W. Grebe
*3. 11. 1801 in Essen, †4. 10. 1859 in Koblenz, ältester Sohn des Essener Verlagsbuchhändlers Gottschalk Diederich Baedeker. Nach Lehrjahren in Essen, Heidelberg und Berlin sowie Studium in Heidelberg (1819–1822) griindete er 1827 in Koblenz eine Sortiments-und Verlagsbuchhandlung, deren Reisehandbucher als «rote Baedeker» zum Prototyp des modernen Reisehandbuchs wurden. 1835 veröffentlichte B. eine überarb. Ausg. von J. A. Kleins «Rheinreise von Mainz bis Cöin». Bis 1900 erschienen 76 Reiseführ…

Baensch, Egbert Johannes

(148 words)

Author(s): D. Debes
B.-Drugulin, *24. 8. 1858 in Magdeburg, †10. 9. 1945 in Leipzig, Buchdrucker. Nach einer Ausbildung als Buchhändler und Buchdruk-ker übernahm er 1880 die Leitung und wurde 1882 Teilhaber der von Wilhelm E. Drugulin ausgebauten Leipziger Druckerei von Friedrich Nies — seit 1871 unter dem Namen «Offizin W. Drugulin» — und führte Druckerei und Schriftgießerei zu hervorragenden Ergebnissen. Mit ihrem Bestand an orientalischen Schriften übertraf die Offizin selbst große Staatsdruckereien. Sie war füh…

Baensch, Emanuel Friedrich Robert

(127 words)

Author(s): D. Debes
*13. 3. 1857 in Magdeburg, †11. 9. 1928 ebd., Buchdrucker. 1826 hatte Emanuel Heinrich Theodor B. (1789–1864) die 1817 gegr. Strubesche Druckerei übernommen, 1839 um eine Steindruckerei ergänzt und druckte seit 1850 den «Magdeburger Korrespondent» und vorwiegend Behördendrucksachen, besonders für Post und Eisenbahn. Sein Enkel übernahm nach juristischen Studien in Heidelberg und Bonn sowie einer Buchdruckerausbildung in Hannover 1878 diese Druckerei und entwickelte sie zum grafischen Großbetrieb…

Baensch, Wilhelm von

(100 words)

Author(s): D. Debes
*25. 1. 1828 in Magdeburg, † 27. 11. 1899 in Dresden, Verlagsbuchhändler und Buchdrucker. Durch Übernahme des Verlagsgeschäfts von Ferdinand Rubach (gegr. 1817) machte er sich 1848 in Leipzig selbständig und firmierte seit 1851 unter eigenem Namen. Die ständige Erweiterung des Unternehmens umfaßte auch ein Kommissionsgeschäft (1867 an Hermann Fries verkauft) und seit 1862 die von J. S. Wassermann erworbene Buchdruckerei, der Schriftgießerei, Stereotypie, Galvanoplastik, Xylographie und Buchbinde…

Baer, Hermann Joseph

(87 words)

Author(s): E. Henze
*12. 10. 1811, †1881, Antiquar, Sohn von Joseph B., trat 1824 in das väterliche Geschäft ein. Gemeinsam mit seinem Bruder Leopold Joseph B. führte er die Firma zu erster Blüte. Zahlreiche Reisen nach England, Frankreich, Holland, Italien. 1869 wanderte B. nach Frankreich aus, wo er 1871 eine Filiale gründete. Er assoziierte sich mit dem Antiquariat von Henry Sotheran in London. Die Assoziation wurde 1873 aufgelöst, die Filiale nach dem Tod seines zweiten Sohnes und Nachfolgers in Paris, Joseph B. (†1884), verkauft. E. Henze

Baer, Joseph Abraham

(90 words)

Author(s): E. Henze
*1767 in Hanau, † 1841 in Frankfurt a. M., «Altbuchhändler». Gründete 1785 im Dominikanerkloster zu Frankfurt das erste deutsche Antiquariat, ohne als Jude das Bürgerrecht und die Erlaubnis für ein offenes Ladengeschäft erwerben zu können. Erst nach Erhalt des Bürgerrechts 1834 konnte B. die später weltberühmte Firma «Joseph Baer» am 23. 4. 1834 eintragen lassen. 1934 mußte das Antiquariat aufgelöst werden.…

Baer, Joseph, & Co.

(265 words)

Author(s): E. Henze
Antiquariat. Gegr. 1785 von Joseph Abraham Baer, einem Sohn jenes Abraham Baer aus Hanau, der in den Versteigerungsprotokollen der Bibl, von Goethes Vater mehrfach als Käufer auftaucht. Die Firma fand zunächst Unterkunft in der Judengasse (spätere Börnestraße) beim Dominikanerkloster zu Frankfurt am Main. Ihr Handel war insofern illegal, da Joseph B. als einem Juden nach der damaligen Frankfurter Gesetzgebung weder das Bürgerrecht zugesprochen noch die Erlaubn…

Baer, Leopold Joseph

(87 words)

Author(s): E. Henze
*2. 10. 1805 in Bockenheim, † 31. 12. 1861 in Frankfurt, Antiquar, Sohn von Joseph B., trat 1824 in das väterliche Geschäft ein. Während sein Bruder Hermann B. vorwiegend auf Reisen die Auslandsinteressen der Firma wahrnahm, leitete Leopold das Frankfurter Haus. Das Antiquariat wurde bald zum Treffpunkt des geistigen Frankfurt, vor allem dem des Vormärz. 1853 wurden Leopold und sein Bruder Hermann zu «Hauptkommissionären der Kaiserlichen Öffentlichen Bibliotheken zu Moskau und St. Petersburg etc.» ernannt. E. Henze Bibliography ADB Bd. 1, S. 765 f.

Baer, Simon Leopold

(99 words)

Author(s): E. Henze
*17. 11. 1845, †21. 2. 1919, Antiquar, Sohn von Leopold B., leitete seit 1870 gemeinsam mit seinem Bruder Julius (*1842, †1873) und Hermann B.s ältestem Sohn Saly B. (*1855, †1882) das Frankfurter Haus, das seit dem 26. 10. 1872 als «Joseph Baer & Co.» firmierte. Nach dem Tod von Saly B. wur- de Simon Leopold am 1.10 . 1882 Alleininhaber, bis 1901 Moriz Sondheim (*1860, †1944), 1911 Simons Söhne Leopold Alfred (*1880, †1949) und Edwin Markus (*1881, †[?] London) Mitinhaber wurden. E. Henze Bibliography Homeyer, F.: Deutsche Juden als Bibliophilen und Antiquare. 2. Aufl. Tübingen 1966.

Bagasse

(65 words)

Author(s): H. Bansa
die ausgepreßten Stengel des Zuckerrohrs, Nebenprodukt bei der Zuckerfabrikation. Seit Ende 19. Jh. und heute zunehmend wichtiger Rohstoff für die Zellstoffgewinnung. Auch mechanisch aufgeschlossene B. wird für die Herstellung von (Zeitungs-) Papier eingesetzt. Die Qualität (Festigkeit) des Zellstoffs aus B. und des daraus hergestellten Papiers hängt weitgehend vom Grad der Entfernung des Zuckerrohrmarks ab, das sich aus kleinen, nichtfaserformigen Bestandteilen zu-sammensetzt. H. Bansa

BAG Buchhändler-Abrechnungs-Gesellschaft mbH

(52 words)

Author(s): G. Schulz
Sitz Frankfurt a. M., 1953 gegr. zur Rationalisierung des buchhändlerischen Zahlungsverkehrs: eine Vielzahl von Buchungen wird durch eine einzige Buchung ersetzt. Nachfolgegesellschaft der 1923 in Leipzig gegr. BAG. G. Schulz Bibliography Grade, A.: 50 Jahre BAG. Bemühungen um Sammel-Abrech-nungen im deutschen Buchhandel. Als Manuskript vervielfäl-tigt. Frankfurt a. M. 1975.

Bagdad

(666 words)

Author(s): H.-S. Schuster
Auf einem großen, zuvor nur teilweise mit einzelnen Ortschaften besiedelten Terrain beiderseits des Tigris gründete der Abbasiden-Kalif al-Mansūr (754 bis 775) im Jahre 762 die neue Hauptstadt seiner Dynastie mit der offiziellen Benennung Madinat as-saläm «Stadt des Friedens»; dies geschah in bewußter Abkehr von der bisherigen Omaiyaden-Residenz Damaskus und auch aus strategischen Gründen, da inzwischen der Schwerpunkt des islamischen Reiches sich weit nach Osten verlagert hatte. Im Volke blieb …

Bagel, August

(77 words)

Author(s): E. Henze
verlag. 1801 machte sich Johann Bagel (†1843) als Buchbinder selbständig und gründete 1826 eine Buchhandlung, mit deren Leitung er seinen Sohn Peter August B. (*2. 3. 1809, †6. 1. 1881) betraute. 1835 wurde eine Stein-, 1837 eine Buchdruckerei angeschlossen. Seit 1843 firmiert die Handlung «August Bagel». 1878 Umzug nach Düsseldorf. Nach dem Zweiten Weltkrieg mußte die Firma neu aufgebaut werden; Verlagswerke: Schulbücher, Pädagogik, Literaturwissenschaft. E. Henze Bibliography Schmidt, R.: Deutsche Buchhändler. Deutsche Buchdrucker. Berlin 1902.

Bagés, Juan

(118 words)

Author(s): A. Sarria
Buchhändler und Buchbinder in Barcelona. Zeugnisse seiner Tätigkeit liegen von 1524 bis 1560 vor, seit 1526 arbeitete er auch als Verleger. Neben seiner Mitwirkung bei der Ausgabe der Übersetzung des Cortesano von Castiglione durch Juan Bosćan und der Ausgabe anderer Werke regelte ein 1546 mit Mosén Gabriel Busquets, Domherrn der Kathedrale in Vieh, geschlossener Vertrag die Herausgabe von Missalien und Ordinarien. Das Ordinarium Vicense von 1547 und das Missale derselben Diözese, zwar in Lyon gedruckt, wurden in B.s Werkstatt vertragsgemäß gebunden. A. Sarria Bibliography Docu…

Bagford, John

(186 words)

Author(s): F.A. Schmidt-Kiinsemülier
*um 1650 in London, † 5. 5. 1716 ebd., war zunächst Schuhmacher, wurde dann aber ein eifriger Büchersammler. Als Agent für andere Sammler wie Robert Harley, Hans Sloane, John Moore u. a. unternahm er Reisen, auf denen er viele wertvolle Bücher f…

Bagge, Frederik

(64 words)

Author(s): T. Nielsen
*2. 3. 1861 in Frederiksborg, † 5. 1. 1928 in Kopenhagen, dän. Buchdrucker, Enkel von Oluf B. Er gründete 1884 in Kopenhagen die noch bestehende Druckerei (Fr. Bagges kgl. Hof-Bogtrykkeri), die mit ihrer gepflegten Arbeit in erster Reihe steht. B. verwendete als erster mit Erfolg Maschinensatz für die Herstellung von Büchern. T. Nielsen Bibliography Woel, C. M.: Det gamle Trykkeri. København 1933.
▲   Back to top   ▲