Lexikon des gesamten Buchwesens Online

Get access Subject: History
Herausgegeben von Severin Corsten, Stephan Füssel, Günther Pflug und Friedrich Adolf Schmidt-Künsemüller

Das Lexikon des gesamten Buchwesens ist eine wissenschaftlich zuverlässige Darstellung des gesamten Wissens vom Buch, verstanden als die graphische Materialisierung geistiger Inhalte mit dem Ziel ihrer Erhaltung, Überlieferung und Verbreitung in der Gesellschaft.

More information brill.com

Sammelband

(433 words)

Author(s): S. Corsten
Als S. wird ein Buchbinderbd. bezeichnet, der mehr als drei bibliographisch selbständige Schriften (Bibliographische Einheit) vereinigt. Maßgeblich ist dabei ausschließlich der Wille des Besitzers. Häufig finden sich in einem S. Schriften ähnlichen oder verwandten Inhalts. Wo derartiges nicht zu erkennen ist, müssen andere Ursachen für die Vereinigung zum S., etwa ein gleichzeitiger Zugang in eine Bibl., vermutet werden. In ma. Bibl.en haben S.e zahlenmäßig den bei weitem größten Teil des Bestandes ausgemacht. Nach einem 1409 angelegten Kat. enthielt d…

Sammelbestellung

(153 words)

Author(s): K. Gutzmer
S. ist eine Bestellung auf mehrere Ex. eines Buches für eine Personengruppe. Sie hat den Vorteil, daß Angehörige einer Personengruppe (Körperschaft o. ä.) bei geringem Bearbeitungsaufwand mit der benötigten Menge eines Werkes beliefert werden. Wenn die Lieferungsbedingungen des Verlages es erlauben, können bei S.en Mengenpreise (Staffelpreise) gewährt werden, wie im Sammelrevers 1993 (2, b) und im Spartenpapier (I, 5) festgelegt. Hat der Verlag Mengenpreise nicht festgelegt, so hat der Besteller…

Sammeldruck

(4 words)

Siehe Orloffdruck

Sammelgebiet

(381 words)

Author(s): G. Wiegand | P. Neumann
1. Bibliotheken Das S. ist nächst dem Bestandsumfang das Merkmal einer Bibl., durch das sie am meisten charakterisiert wird. Es bezeichnet den Inhalt einer Bibl. und bestimmt damit, welchen Nutzungsinteressen sie dienen kann. Anders gewendet besagt dies, daß das S. in erster Linie von der Aufgabe abhängig ist, der die Bibl. dient oder – im Falle eines überlieferten, nicht mehr aktuellen S.es – gedient hat. Ein lebendiges S. erfordert einen kontinuierlichen Bestandsaufbau nach adäquaten Erwerbungsg…

Sammelgrundsätze

(4 words)

Siehe Erwerbungsgrundsätze

Sammelhandschrift

(76 words)

Author(s): P. Neumann
Bezeichnung für mehrere Hss. meist geringeren Umfangs, die durch ihren Einband vereint wurden und weder thematisch noch formal zusammengehören müssen. Auch innerhalb einer Hs. können unterschiedliche Texte aneinandergefügt sein, um den Beschreibstoff gänzlich auszunutzen. Oft haben Sammler von Liedern beispielsweise Texte verschiedener Herkunft als Abschriften in einer S. zusammengestellt. Für die Überlieferungsgesch. können dabei wichtige Erkenntnisse gewonnen werden. P. Neumann Bibliography Metzlers Lit.lexikon. Hrsg. von G. und I. Schweikle. 2. Aufl. S…

Sammelprospekte

(4 words)

Prospekte Werbung

Sammelrevers

(297 words)

Author(s): H. Marré
(Preisbindungsrevers). Der sog. feste Ladenpreis für Bücher, genauer: die vertikale Preisbindung im Buchhandel, bedurfte einer Ausnahme vom allg. Verbot von Preisabsprachen durch das dt. «Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen» (Kartellgesetz). Voraussetzung ist eine individuelle Vereinbarung zwischen jedem preisbindenden Verlag und jedem seiner Händler-Kunden innerhalb der BRDeutschland. Anstelle unzähliger Einzelverträge hat die Praxis ein S.-System entwickelt: jeder Beteiligte, Verleger und Buchhändler, unterschreibt einmalig seine Ver…

Sammelrichtlinien

(4 words)

Siehe Erwerbungsgrundsätze

Sammelschachteln

(77 words)

Author(s): R. Fuhlrott
dienen zur Aufbewahrung nichtstandfesten Sammelgutes wie z. B. Autographen, Einblattdrucken, Faltblättern, Broschüren bis hin zu Zss.-heften, wobei für letztere häufiger Schuber verwendet werden. Solche S. bestehen in der Regel aus Pappe, auch weil dieses Material günstig auf Klimaveränderungen, insbes. Feuchtigkeit, reagiert. Neben einfachen Pappkästen mit Deckel werden solche verwendet, die aus einer Hülle mit darin beweglicher Schublade bestehen, so daß sie stapelbar sind. R. Fuhlrott Bibliography Schweigler, P.: Einrichtung und technische Ausstattung von Bi…

Sammelschwerpunkt

(4 words)

Siehe Sammelgebiet

Sammeltitel

(4 words)

Siehe Gesamttitel

Sammelwerk

(320 words)

Author(s): L. Delp | S. Corsten
nach dt. Recht eine Sammlung von Werken oder anderen Beiträgen, die durch Auslese oder Anordnung eine persönliche geistige Schöpfung ist. Das S. genießt den Schutz des Urheberrechts wie ein selbständiges Werk, unbeschadet etwaiger Urheberrechte an den in das S. aufgenommenen Werken; denn ein S. kann auch urheberrechtlich nicht geschützte Beiträge enthalten (z. B. amtliche Werke, wie Gesetze oder Gerichtsentscheidungen; § 5 Urheberrechtsgesetz). Gegenüber dem Urheberrecht am S. ist das Recht am S. als Unternehmen selbständig. Es beruht auf der wirtschaftlic…

Sammlung

(436 words)

Author(s): G. Pflug | L. Delp
ist seit der Mitte des 18. Jh.s ein häufig verwandter Titelbegriff für Schriften, die eine Reihe von Beiträgen – von einem oder von mehreren Verf. – zu einem Thema zusammenfassen, als ältester Beleg in Deutschland die «S. verschiedener Berichte aus Staatsschriften den Tod Caroli XII. betreffend» von Christian Gottholt Buder (Freystadt 1719–1729). In der zweiten Hälfte des 19. Jh.s wird der Begriff S. von Verlegern auch zur Bezeichnung von Reihenwerken verwandt, die zwar als Einzelwerke in sich a…

Sammlung bibliothekswiss. Arbeiten

(55 words)

Author(s): W. Grebe
Hefte 1–50 (Berlin / später Halle und Leipzig 1887–1941, ND 1968 bis 1969). Einzelveröff. zu allen Gebieten des Bibl.wesens mit bes. Berücksichtigung der historischen Buchkunde. Die S. wurde 1887 von Karl Dziatzko begründet, 1904 bis 1937 von Konrad Haebler fortgeführt und 1937 bis 1941 von Erich von Rath herausgegeben. W. Grebe

Sammlung Buchkunst

(6 words)

Siehe Stiftung Buchkunst

Sammlung Deutscher Drucke (SDD)

(227 words)

Author(s): G. Pflug
1983 wies Bernhard Fabian in einer Studie auf die Lücken der seit dem 15. Jh. in Deutschland ersch. Schriften in den dt. wiss. Bibl.en hin und regte ein «Nationalarchiv gedruckter Texte» an, wie es etwa in England oder Frankreich an den NB existiert. Dabei sollten die großen Bibl.en mit umfangreichen Altbeständen bei diesem Projekt zusammenarbeiten. Die Volkswagenstiftung konnte als Projektträger gewonnen werden, so daß 1989 die Arbeitsgemeinschaft SDD mit folgender Aufteilung der Sammelbereiche…

Sammlung Göschen

(6 words)

Siehe Göschen’sche Verlagsbuchhandlung

Sammlungsgut

(180 words)

Author(s): W. Leesch
wird sowohl von den Bibl.en und Mu-seen wie von Archiven mehr oder weniger systematisch erworben. Bei diesen Slg. handelt es sich entweder um archivalisches Schriftgut, das seinen urspr. Registraturzusammenhang unwiderbringlich verloren hat (Auto-graphen, Siegel, Aufschwörungstafeln, Wasserzeichenpapiere) oder um historisches Quellengut ohne Registraturfähigkeit (Wappen, Siegelstempel, Porträts und Ansichten, Filme). Daneben finden sich in den Archiven und Bibl.en thematische Slg. (unechte Slg.,…
▲   Back to top   ▲