Lexikon des gesamten Buchwesens Online

Get access Subject: History
Herausgegeben von Severin Corsten, Stephan Füssel, Günther Pflug und Friedrich Adolf Schmidt-Künsemüller

Das Lexikon des gesamten Buchwesens ist eine wissenschaftlich zuverlässige Darstellung des gesamten Wissens vom Buch, verstanden als die graphische Materialisierung geistiger Inhalte mit dem Ziel ihrer Erhaltung, Überlieferung und Verbreitung in der Gesellschaft.

More information brill.com

Saint-Riquier

(170 words)

Author(s): A. Labarre
urspr. Centula, ein Ort in der Picardie, war der Sitz eines bedeutenden Benediktiner-Klosters, das 625 vom heiligen Richarius (St. Riquier) gegr. wurde und den Namen seines Gründers übernahm. Unter Abt Angilbert (745–814), einem Vertrauten und Verwandten Karls des Großen und einem Schüler von Alkuin, besaß die Bibl. 200 Bände. Ein Kat. von 831 führt 256 Bde. mit mehr als 500 Titeln auf. 1659 trat das Kloster der Kongregation von Saint-Maur (Mauriner) bei. Als es 1790 aufgelöst wurde, zählte die …

Saint-Sever-Apokalypse

(218 words)

Author(s): O. Mazal
Im Süden Frankreichs kreuzten sich in romanischer Zeit span., ital. und byzantinische Einflüsse in der Buchmalerei. Der span. Einfluß offenbart sich in einem frühen, wenn auch isoliert dastehenden Meisterwerk, der Apokalypse von St. Sever in der Gascogne (Paris, BN, Ms. lat. 8878), geschrieben und illuminiert um die Mitte des 11. Jh.s. Die Benediktinerabtei Saint-Sever am Adour wurde um 988 / 990 vom Grafen Wilhelm Sancho der Gascogne begründet. In der Zeit des Abtes Gregor von Montaner (1028–10…

Saint-Vaast d’Arras-Evangelistar

(227 words)

Author(s): O. Mazal
Die in der Bibl. der Stadt Arras unter der Signatur Ms. 1045 verwahrte Pergamenths. im Umfang von 56 Bl. wurde im 9. Jh. für die Benediktiner-Abtei von Saint-Vaast geschrieben und illuminiert. Sie enthielt nach Auskunft der Tabula (fol. 3 bis 6) 34 Evangelienperikopen für die wichtigsten Feste des Kirchenjahres und für Feste ausgewählter Heiliger (Agnes, Agatha, Vedastus [am 6. 2. und 1.10.], Benedictus, Petrus und Paulus, Laurentius, Martin, Andreas; dedicatio basilicae S. Michaelis). Die Texte…

Saint Vaast d’Arras-Evangelistar

(7 words)

Siehe Saint-Vaast d’Arras-Evangelistar

Saint Vincent

(5 words)

Siehe Westindien

Saint-Yrieix-la-Perche

(99 words)

Author(s): G. Gabel
Ortschaft südlich von Limoges. Als wertvollsten Bestand verwahrt die StB eine Bibel-Hs., die im späten 11. oder frühen 12. Jh. im dortigen Benediktiner-Kloster entstanden sein dürfte. Die Ursprünge des Klosters gehen auf eine Gründung durch Aredius, oder Yrieix, auf der Domäne Attanum zurück, wo die Brüdergemeinde nach den Regeln des Heiligen Cassian lebte, der dort 591 gestorben sein soll. Die in romanischem Stil gestaltete und prächtig ausgeschmückte Pergament-Hs. im Format 57 × 42 cm wurde 1948 restauriert und zum nationalen Erbe erklärt. G. Gabel Bibliography Patrimoine des …

Saitica

(26 words)

Author(s): B. Bader
bei Plinius und Isidor eine Papyrussorte minderer Qualität, benannt nach der Stadt Sais im Nildelta, wo die Papyruspflanze bes. reichlich vorkam. AmphitheatricaLivia B. Bader

Sakische Schrift

(73 words)

Author(s): G. Grönbold
ist diejenige Schrift, in der Texte in sakischer Sprache aus Zentralasien, bes. Khotan, geschrieben sind. Es handelt sich dabei um eine Entwicklung aus der nordindischen Gupta-Schrift. Sie ähnelt der südturkestanischen Brahmī-Schrift. Die Hss. in dieser mitteliranischen Sprache datieren aus dem 7.–10. Jahrhundert. G. Grönbold Bibliography Leumann, M.: Sakische Hss.proben. Zürich 1934 Diringer, D.: The alphabet. Vol. 1. London 1968, S. 275–276 Jensen, H.: Die Schrift. 3. Aufl. Berlin 1969, S. 362

Sakkaden

(36 words)

Author(s): Red.
ruckartige Augenbewegungen, die z. B. beim Blickwechsel von einem Objekt auf ein anderes vorkommen. Rationelles Lesen Red. Bibliography Groner, R.: S. In: Lexikon der Psychologie. Bd. 3. Freiburg / Basel / Wien 1980, Sp. 1955–1956

Sakramentar

(238 words)

Author(s): F. Heinzer
liturgisches Buch der röm.-katholischen Kirche, das zur Hauptsache die dem Vorsteher der Messe (Papst, Bischof, Priester) vorbehaltenen Gebete einschließlich des Hochgebets (Canon missae) enthält. Das S. setzt also eine Rollenverteilung innerhalb der liturgischen Feier voraus und bedarf der Ergänzung durch Graduale und Lektionar, mit denen es im Laufe der Zeit zum (Voll)- Missale verschmolzen wurde. Dieser Prozeß, der mit dem Aufkommen der sog. Privatmesse zusammenhängt und das S. als Buch prakt…

Sakramentar Gregors des Großen

(183 words)

Author(s): O. Mazal
Das Fragment eines um 870 in der Hofschule Karls des Kahlen entstandenen Sakramentars (Paris, BN, Ms. lat.1141), das heute nur mehr zehn Blätter umfaßt und den Canon missae enthält, ist der Rest eines Prachtcodex, der zu einer Reihe von eng verwandten Werken gehört, die am Hofe Karls des Kahlen (823–877) geschaffen wurden. Alle Seiten sind gerahmt; der in Gold geschriebene Text ist mit fünf ganzseitigen Bildern und zwei Zierseiten geschmückt. Das Autorenbild zeigt Gregor den Großen mit seinen Sc…

Sakramentar-Handschriften

(239 words)

Author(s): F. Heinzer
Die frühesten Hss. mit Sakramentartexten (Sakramentar) waren vermutlich durch den Praxisbedarf bestimmte Zusammenstellungen für einzelne Feste oder Festzeiten, repräsentierten also den Typ des Libellus, wie die Struktur des ältesten erhaltenen Textzeugen der röm. Tradition, das sog. «Sacramentarium Veronese» (Verona, Bibl. Capitolare, Cod. 85) noch erkennen läßt. Ein geschlosseneres Bild bieten die großen S. des 8. und 9. Jh.s, die dennoch individuellen Charakter bewahrten und deren Klassierung …

Säkularisation und Bibliotheken

(425 words)

Author(s): W. Grebe
Für das Bibl.wesen bedeutsame Säkularisationen fanden erst in der Neuzeit statt. Die erste große Säkularisation wurde in den protestantischen Ländern während der Reformationszeit durchgeführt. Die Bibl.en der Stifte, Klöster und Pfarreien wurden nach vorheriger «Säuberung» in den Besitz von Hof-, Stadt- und Schulbibl.en überführt, wobei große Teile der Bestände verschleudert oder vernichtet wurden. Die Säkularisation im Zuge der Reformation kam erst nach dem 30jährigen Krieg zum Abschluß, als di…

Salamanca

(404 words)

Author(s): K. Wagner
1. Buchdruck. Die 1218 gegr. Univ. begünstigte zweifellos (später) die Einführung des Buchdrucks. Anfänglich wurden dort zwei anonyme Pressen betrieben. Die erste (1480–1490) kann nach neuesten Erkenntnissen Alfonso de Porras und seinem aus Sevilla stammenden Gesellschafter Diego Sánchez e Cantalpiedra zugeschrieben werden. Ende des 15. Jh.s druckten Lo-Lope Sanz allein oder zus. mit Leonard Hutz, sowie Hans Gysser. Unter den Druckern des 16. Jh.s befinden sich Angehörige bedeutender ausländischer Druckerfamilien, wie die Junta und Portonariis. Bibliography Odriozola, A…

Sale Hill Press

(112 words)

Author(s): A. Rabeler
engl. Handpressendruckerei, gegr. 1904 von George A. Hammond († 1918) in Sale Hill bei Sheffield. Später wurde der Verlagssitz nach London verlegt. Hammond betrieb die Handpresse privat 1904–1909, schloß sich dann W. H. Smith & Son an und gründete 1914 mit E. G. Perman die Red Lion Press. Hammond druckte nur wenige Werke: zwei kleine Zss. und einige Bücher, darunter z. B. William Blake «Songs of Innocence» (1907) und Dante Gabriel Rossetti «Hand and Soul» (1908), beide als Privatdruck in unter 20 Exemplaren. A. Rabeler Bibliography Tomkinson, G. S.: A Select Bibliography of the Pri…

Salem

(457 words)

Author(s): F. J. Götz
(Salmansweiler), ehemalige Zisterzienserabtei bei Überlingen, Bodensee, 1134 gestiftet durch Guntram von Adelsreute. Mutterkloster war Lützel (Filiation Morimond), das 1137/1138 die ersten Mönche entsandte. Bereits 1146 konnte S. das erste Tochterkloster, Raitenhaslach, gründen, was auch auf eine frühe organisierte Schreibtätigkeit deutet. Erste Zeugnisse eines Scriptoriums sind aus dem letzten Drittel des 12. Jh.s erhalten. Unter Abt Eberhard I. von Rohrdorf (1191–1240) ist ein erster Höhepunkt…

Salem

(181 words)

Author(s): G. Gabel
Massachusetts (USA), ca. 40 Tsd. Einwohner. 1. Bibliotheken. a. Essex Institute Library. Das Institut entstand 1848 durch die Vereinigung der Essex Historical Society mit der Naturhistorischen Gesellschaft. Das Institut förderte das Studium der Gesch., der Kunst und der Wissenschaften. Die Bibl. verwahrt Sonderslg. zur frühen Druckgesch. der USA, zur Gesch. Neuenglands und zu Kinderbüchern. Bestand 1999: ca. 300 Tsd. Bde., 4200 Manuskripte. b. Salem Public Library. Die 1888 gegr. Bibl. bietet den städtischen Benutzern eine Lit.slg. im Umfang von ca. 180 Tsd. Bänden. c. Salem S…

Sales by Inch of candle

(30 words)

Author(s): Red.
die früher in England übliche Form der Auktion, bei der eine Kerze bei Ausruf der Nummer angezündet und beim Zuschlag wieder ausgelöscht wurde. Red.

Salford

(136 words)

Author(s): G. Gabel
grafschaftsfreie Stadt in Nordwest-England. Bibliotheken. a. UB. Die heutige Univ. wurde 1896 als technisches Institut gegr., 1961 in Royal College of Advanced Technology umbenannt und 1967 zur Univ. erhoben. Das Lehr- und Forschungsprogramm ist auf Naturwissenschaften und Technik ausgerichtet, zudem werden sozialwiss. und sprachliche Fächer angeboten. Die UB wurde 1957 aus verschiedenen Slg. zusammengeführt und bezog 1970 ein eigenes Gebäude. 1988 wurde die UB mit dem Rechenzentrum vereinigt. D…

Salins

(169 words)

Author(s): S. Corsten
Badeort im franz. Département Jura, lag während des MA in der Freigrafschaft Burgund. Die Stadt beherrschte eine wichtige Paßstraße in die Schweiz und gelangte wegen ihrer Salinen zu Wohlstand. Als die Franzosen nach dem Tode Karls des Kühnen († 1477) die Hauptstadt Dôle zerstört hatten, nahm S. 1479–1493 diese Funktion wahr. In dieser Blütezeit ließ sich der Drucker Jean Dupré hier nieder. Von ihm stammen ein Ablaßbrief von 1483 zugunsten des naheliegenden Dominikanerklosters Poligny (GW 7073) …
▲   Back to top   ▲