Lexikon des gesamten Buchwesens Online

Get access Subject: History
Herausgegeben von Severin Corsten, Stephan Füssel, Günther Pflug und Friedrich Adolf Schmidt-Künsemüller

Das Lexikon des gesamten Buchwesens ist eine wissenschaftlich zuverlässige Darstellung des gesamten Wissens vom Buch, verstanden als die graphische Materialisierung geistiger Inhalte mit dem Ziel ihrer Erhaltung, Überlieferung und Verbreitung in der Gesellschaft.

More information brill.com

I: index entries

(4,807 words)

I; Zahlen IAA: International Advertising Association IAALD: International Association of Agricultural Librarians and Documentalists IABPC: International Association of Book Publishing Consultants IAD: Internationaler Arbeitskreis Druckgeschichte IADA: Internationale Arbeitsgemeinschaft der Archiv-, Bibliotheks- und Graphikrestauratoren; Restauro (Zeitschrift) IADLA: International Association for the Development of Documentation, Libraries and Archives in Afrika IAI (Ibero-Amerikanisches Institut): Stiftung Preußischer Kulturbesitz IAIMS (Integrated…

Ikon

(108 words)

Author(s): G. Pflug
(griech.ɛἰϰώv= Bild, Ebenbild) wird ein Zeichen genannt, das aufgrund bildhafter Ähnlichkeit zwischen dem Darzustellenden und dem Dargestellten gebildet wurde. Der Ursprung der Schrift wird in einer ikonogrammatischen Darstellung vermutet, was jedoch voraussetzt, daß durch die Schrift zuerst sichtbare Gegenstände mitgeteilt werden sollten. Vor allem die ägyptischen Hieroglyphen haben ikonogrammatische Zeichen bewahrt. Heute hat sich die bildhafte Darstellung auf die sprachunabhängige Übermittlung dauerhafter Mitteilungen und Hinweise verlegt, wo…

Ikonograph

(39 words)

Author(s): Red.
ein Übertragungsgerät des Lithographen, das ähnlich wie der Storchschnabel (Pantograph) dazu dient, Vorlagen maßstabsgerecht zu übertragen. Von einem Führstift, der über die Vorlage bewegt wird, steuert sich ein Zeichenstift, der auf den Stein die Zeichnung aufbringt. Red.

Ikonographie

(155 words)

Author(s): F. Anzelewshy
(Bildbeschreibung) hat sich seit dem 16. Jh. aus dem Sammeln und Beschreiben von Bildnissen entwickelt. Sie wird in der Archäologie auch heute noch in diesem Sinne verwendet. In der Kunstgesch. wurde der Begriff dahingehend erweitert, daß man heute unter I. die Kunde vom Inhalt künstlerischer Darstellungen versteht, deren Bedeutung sich häufig nur aus lit. Quellen erschließen läßt. Da es für die einzelnen Kunstgattungen z. T. sehr unterschiedliche Bildprogramme gibt, die sich auch noch nach Zeit…

Ikonotypie

(44 words)

Author(s): G. Pflug
ist eine heute veraltete Methode zur Herstellung von Druckplatten durch Bemalen mit pastosen Substanzen (Schlemmkreide, Talg, Graphit, Menninge und Leim) unter Freilassen der Bildstellen. G. Pflug Bibliography Unger, A. W.: Die Herstellung von Büchern, Illustrationen, Akzidenzen usw. 3. Aufl. Halle 1923, S. 224–225.

ILAB

(8 words)

Siehe International League of Antiquarian Booksellers

Ilerda

(4 words)

Siehe Lérida

Ilias Ambrosiana

(241 words)

Author(s): O. Mazal
Dieser in der Biblioteca Ambrosiana zu Mailand verwahrte Cod. F 205 inf. stellt das Fragment einer illuminierten Ilias-Handschrift auf Pergament aus dem beginnenden 5. Jh. dar. Auf 52 Blättern sind 58 Bilder erhalten; die ursprüngliche Hs. dürfte 386 Bl. mit etwa 240 Miniaturen umfaßt haben. Obwohl die Hs. in Süditalien ausgeführt sein dürfte, geht sie auf östliche griech., wohl alexandrinische Modelle zurück, sind doch die ältesten illuminierten Cod. ihrerseits Endpunkt einer jahrhundertelangen…

Il'inskij, Leonid Konstantinovič

(97 words)

Author(s): K. Migon
* 4-/16. 10. 1878 in Urat'ma bei Kasan, f 5. 1. 1934 in Leningrad, russ.sowjetischer Bibliograph, Lit.- und Buchwissenschaftler, in den Jahren 1919–1926 Stellvertreter des Vorsitzenden der Russ. Bibliologischen Ges. I. hat die theoretischen Grundlagen der Zss.bibliographie gegeben; er erforschte auch die Gesch. der russ. Zss. des 18. und 19. Jh.s und bearbeitete u. a. ein wichtiges Werk «Die Zss. des 18. Jh.s und ihre Leser» (unveröffentlicht). 1924 hat I. die Bearbeitung einer Enzyklopädie des Buchwesens vorgeschlagen. K. Migon Bibliography Vezírova, L. A.: L.K. Iľinskij. In…

Ille, Eduard Valentin Joseph Karl

(101 words)

Author(s): W. Krueger
* 17. 5. 1823 in München, † 17. 12. 1900 ebd., dt. Maler und 111. I. war Schüler von M. von Schwind und wurde in der Gestaltung seiner Tierill. zu «Rotkäppchen» und Grimms Kinder- und Hausmärchen durch W. v.Kaulbach beeinflußt. Als Mitarbeiter und Satiriker der «Hauschronik», der «Münchener Bilderbogen» und der «Fliegenden Blätter» hat er sich Anerkennung erworben. Bekannt wurde er vor allem mit seinen Zeichnungen zu Holzschnitten für Bechsteins «Deutsches Sagenbuch» (1853), für M. Schleichs Witzblatt «Punsch» und für J. J. Webers «Illustrirte Zeitung». W. Krueger Bibliography Thie…

Illegale Schriften

(6 words)

Siehe Rechtswidrige Veröffentlichungen

Illerda

(4 words)

Siehe Lerida

Illeus, Pâns d’

(8 words)

Siehe Pâris de Meyzieu

Illig, Johann Jacob

(59 words)

Author(s): P. Kaegbein
aus Leipzig, † 26. 12. 1788 in Reval, Buchhändler in Reval. I. erhielt am 10. 12. 1759 als Buchführer das Bürgerrecht ebd., richtete 1772 in seiner Buch- und Musikalienhandlung eine Leihbibl. ein und verlegte seit 1772 das erste estländische Intelligenzbl. «Revalsche wöchentliche Nachrichten». P. Kaegbein Bibliography Beiträge zur Kunde Estlands 19. 1934, S. 81, Nr. 743.

Illig, Moritz Friedrich

(542 words)

Author(s): H. Bansa
* 30. 10. 1777 in Darmstadt, † 26. 7. 1845 ebd. Papiermacher und Ingenieur; Erfinder der Leimung des Papiers in der Masse und mit Harz unter Zusatz von Alaun als Fällungsmittel. I.s Vater und Großvater waren Papiermacher. Er selbst hatte das Uhrmacherhandwerk gelernt und galt seinen Zeitgenossen als ein «der mechanischen und mathematischen Wissenschaften Beflissener», muß aber in seinem Vaterhaus auch mit den Papiermachertechniken seiner Zeit intensiv vertraut gemacht worden sein. Nach drei Wanderjahren in der Schweiz kehrte …

Illuminator

(130 words)

Author(s): E. König
vom lat. Begriff «illuminare» (erleuchten) gebildete Bezeichnung für Buchmaler, in dt. Quellen oft Illuminist, im Franz. Enlumineur. Unter Illuminieren verstand man alle Tätigkeiten, die in Gold und Buchmalereifarben ausgeführt wurden; das unterschied den Illuminator vom Miniaturista, dessen Arbeit vom Rot der Mennige (lat. minium) bestimmt war. Doch schon früh werden beide Bezeichnungen synonym gebraucht (zumindest vom 13. Jh. an). Hauptaufgabe des I. waren die dekorativen Elemente, die in Gold…

Illuminierung

(5 words)

Siehe Handkolorierung Handschriftenillustration

Illuminist

(41 words)

Author(s): H. Wendland
Als I. bezeichnete man früher jene Buchmaler, die seit Einführung des ill. gedr. Buches die Holz-schnitt-Ill. kolorierten. Um beim Publikum akzeptiert zu werden, benötigten die ersten Holzschnitte, in denen nur die Konturen vorgegeben wurden, ein Kolorit. MiniatorRubrikatorBriefdrucker H. Wendland

Illustration

(248 words)

Author(s): H. Wendland
Der von lat. «illustrare» = erhellen, erleuchten abgeleitete Begriff stammt vermutlich aus Frankreich und kam im 19. Jh. auf. Er hat später unterschiedlichste Ausdeutung gefunden. Im strengeren Sinne sind damit jene Bilder im Buch gemeint, die einen lit. Text begleiten, dem Leser Inhalt und Handlung verdeutlichen, seine Aussagekraft verstärken und die Wirkung vertiefen sollen. Porträts, Sachzeichnungen, Städteansichten, technische Darstellungen, Pflanzenbilder usw. sind dagegen als Abb. zu bezei…

Illustration 63

(118 words)

Author(s): C. Visel
Zs. für die Buchillustration. Gegr. 1963 vom Verleger Curt Visel, Memmingen. Die Zs. will Brücken schlagen zwischen Künstlern und Kunstfreunden, zwischen Tradition und Gegenwart und zwischen der Buchkunst der Nationen. Sie behandelt Altmeister der Buchgraphik, arrivierte und junge Künstler des 20. Jh.s (in Beiträgen über 111. zum Don Quichotte, Robinson Crusoe, Aesop-Fabeln etc., auch historische Rückblicke), bemüht sich um die Aufarbeitung (auch bibliographisch) der Illustrationskunst des 20. Jh.s und wirbt für das «schöne Buch». C. Visel Bibliography Halbey, H. A.: Zum 2…
▲   Back to top   ▲