Lexikon für Kirchen- und Religionsrecht

Get access Subject: Law
Herausgeber: Heribert Hallermann, Thomas Meckel, Michael Droege, Heinrich de Wall
Wiss. Mitarbeiter in der Redaktion: Vincent Jünger

Aufgrund der kirchlichen und gesellschaftlichen Veränderungen in den letzten Jahren stehen das Kirchen- und das Religionsrecht vor großen Herausforderungen und Modifikationen. Die Herausgeber haben daher ein neues Lexikon für Kirchen- und Religionsrecht erarbeitet, dessen Ziel es ist, den Nutzern fundierte Orientierung und Informationen auf dem neuesten Stand der Forschung zum geschichtlich gewachsenen, geltenden eigenen Recht der Kirchen und Religionsgemeinschaften und zu deren rechtlichen Verhältnissen zum Staat zu liefern.

Information: Brill.com

Filialkirche

(285 words)

Author(s): Thomas Schüller
Filialkirche - Katholisch Die F. ist wie die Pfarrkirche, der sie i. d. R. zugeordnet ist, ein dem Gottesdienst gewidmetes Gebäude, zu dem Gläubige freien Zugang zum Zwecke der öff. Gottesverehrung haben müssen (c. 1214). Kirchenrektor (c. 556) der F. ist der Pfarrer (c. 519) od. ein anderer hierzu vom Diözesanbischof frei ernannter Priester, z. B. ein Pfarrvikar (c. 542 § 2). Die Rechte u. Pflichten des Kirchenrektors einer F. richten sich nach dem Partikularrecht, dem Ernennungsschreiben des Diöz…

Filiation

(258 words)

Author(s): Michael Benz
Filiation - Katholisch Urspr. bez. F. (= Sohnwerdung) die Abstammung des Sohnes vom Vater u. wurde in dieser Bedeutung auf Chr. angewandt. Im Bereich des Abstammungsrechtes wird F. für das Verhältnis von Eltern zu ihren Kindern gebraucht. Dabei wird zwischen legitimer u. illegitimer F. unterschieden, je nachdem ob die Eltern miteinander verheiratet sind od. nicht. Die Klage auf Anerkennung der Vaterschaft wird auch Filiationsklage genannt. Ordensrecht: Im monastischen Bereich wird m. F. das Verhältnis zwischen einem Mutterkloster (Kloster) u. dem von diesem g…

Finanzausgleich

(1,606 words)

Author(s): Franz Kalde | Arne Kupke
Finanzausgleich - Katholisch 1. Arten des F.: Der F. setzt als Mittel der innerkirchlichen Finanzverteilung versch. (hierarchische) Verfassungsebenen voraus; für den kirchl. F. kommen neben der Gesamtkirche bes. die Ebenen der Teilkirche, die eine Schlüsselrolle für den Aufbau der Gesamtkirche spielt (vgl. c. 368), u. der Pfarrei, die ordentliche Gliederungsform der einzelnen Teilkirche (vgl. c. 374 § 1), in Frage. Nach der Verteilungsrichtung lassen sich drei Arten unterscheiden: Der vertikale F. betrifft die finanziellen Beziehungen zwischen Gebilde…

Finanzierung der Kirchen

(13 words)

Finanzierung der Kirchen →Kirchenbeitrag, →Kirchensteuer, →Vermögensverwaltung, →Kirchenvermögen, →Vermögensrecht, kirchliches

Finanzkontrolle

(1,393 words)

Author(s): Thomas Schüller | Arne Kupke
Finanzkontrolle - Katholisch Während im staatl. Bereich Bundes- u. Landesrechnungshöfe die richtige, ordnungsgemäße u. wirtschaftliche Umgangsweise der Mittelbewirtschafter von öff. Geldern kontrollieren, kennt die röm.-kath. Kirche solche Instrumente in dieser Form nicht. Dennoch existieren vermögens- u. verfassungsrechtliche Normen, die Kontrolle beim Umgang m. kirchl. Vermögen absichern sollen. Partikularrechtlich sind in jüngster Zeit Instrumente des Controllings, der Innenrevision u. der Einha…

Findelkind

(243 words)

Author(s): Sabine Konrad
Findelkind - Katholisch Als F. wird ein Kind bez., das alleine aufgefunden wurde, nachdem es entweder verloren od. ausgesetzt wurde, u. dessen Eltern u. Herkunft unbekannt sind. Die Fallkonstellationen u. Gründe für das Verlieren od. Aussetzen des Kindes durch die Eltern od. – im Falle von Waisen – anderen Personen können je nach hist. Hintergrund u. sozialem Umfeld sehr unterschiedlich sein. Dazu gehören etwa Naturkatastrophen, Kriegssituationen, wirtschaftliche Notlagen, sozialer Druck sowie psyc…

Finnland, Staat und Religion

(1,250 words)

Author(s): Matti Kotiranta
Finnland, Staat und Religion - Staatlich 1. Staat; politisches System; Statistik: Der finnische Staat ist weder konfessionell noch konfessionslos. Es bestehen jedoch enge institutionelle u. legislative Verbindungen zwischen dem Staat u. der luth. Kirche. Als zentrales Merkmal für die öff.-rechtliche Stellung der finnischen ev.-luth. Kirche wird die bes. Erwähnung des KG in der Verf. (§ 76) u. in der Reichstagsordnung angesehen. Für die Stellung der Ev.-Luth. Kirche Finnlands ist der Weg der Gesetzgebu…

Fiqh

(7 words)

Fiqh - Islamisch →Methodenlehre, →Rechtswissenschaft

Firmpate

(5 words)

Firmpate → Pate

Firmung

(902 words)

Author(s): Alfred Hierold
Firmung - Katholisch Die F. ist nach der Taufe das zweite Sakrament der chr. Initiation (c. 842 § 1). Sie schenkt den Gläubigen die bes. Kraft des Hl. Geistes u. verstärkt die Zugehörigkeit zur Kirche; sie verpflichtet sie noch mehr dazu, sich in Wort u. Tat als Zeugen Chr. zu erweisen sowie den Glauben auszubreiten u. zu verteidigen (c. 879). Wie die Taufe ist die F. nicht wiederholbar (c. 845 § 1; c. 672 § 1 CCEO). Taufe u. F. sind das Fundament des allg. Apostolates der Gläubigen. Der Empfang de…