Religion in Geschichte und Gegenwart

Get access Subject: Religious Studies

Edited by: Hans Dieter Betz e.a.

Religion in Geschichte und Gegenwart 4 Online is the online version of the 4th edition of the definitive encyclopedia of religion worldwide: the peerless Religion in Geschichte und Gegenwart 4 (RGG4) (Mohr Siebeck, 1998-2007). This great resource continues the tradition of deep knowledge and authority relied upon by generations of scholars in religious, theological, and biblical studies. Religion in Geschichte und Gegenwart 4. indisputably belongs to the small class of essential reference works.

For more information: Brill.com

Taten des Petrus und der zwölf Apostel (NHC VI, 1; ActPt)

(35 words)

[English Version] Apokryphen/Pseudepigraphen: IV. Neutestamentliche Apokryphen aus Nag Hammadi, 3. Literatur über die Apostel

Tat-Ergehens-Zusammenhang

(8 words)

[English Version] Tun-Ergehens-Zusammenhang

Tatian

(366 words)

Author(s): Petersen, William
[English Version] (ca.120 – ca.180), christl. Apologet, Vf. einer Evangelienharmonie, Philosoph und Enkratit (Enkratiten). In »Assyria« geboren (Oratio ad Graecos, XXXII 1), verfolgte er den Weg der »Wahrheitssuche«. Dies führte ihn zunächst zu verschiedenen griech. Philosophenschulen, bis er sich schließlich zum Christentum bekehrte. So kam er nach Rom (ca.155), wo er zum Kreis von Justins auditores gehörte. Irenaeus von Lyon berichtet (haer. I 28,1), daß T. nach Justins Tod (ca.165) »in der über…

Tätowierung

(8 words)

[English Version] Tatauierung

Taube

(309 words)

Author(s): Apostolos-Cappadona, Diane
[English Version] Taube, kunstgeschichtlich, Vogelsymbol in der Bibel und der christl. Kunst. Die T. steht im wesentlichen für die Seele, die Reinheit und den Hl. Geist. Nach der HB entsandte Noah anläßlich der Sintflut eine T. aus, trockenes Land zu suchen. Als Beweis für den Rückgang der Wasserfluten kehrte sie mit einem Olivenzweig im Schnabel zurück. Dies wurde zum Symbol des universellen Friedens (Gen 8,11). – Eine T. als Opfergabe galt als angemessenes Ritual der Reinigung für ein neugeborene…

Taube

(250 words)

Author(s): Hurst, Matthias
[English Version] Taube, Otto Frhr. v. (21.6.1879 Reval – 30.6.1973 Gauting), dt. Schriftsteller, dessen Werk zunehmend von einer christl. Haltung bestimmt wurde. Nach Jurastudium, Promotion und Referendariat in Leipzig studierte T. von 1906 bis 1910 Kunstgesch. in Leipzig, Berlin und Halle. Als freier Schriftsteller lebte er von 1918 an in Gauting bei München. 1936 trat er der Bekennenden Kirche bei und übernahm nach 1945 das Amt eines Lektors der Ev. Landeskirche in Bayern. Aus dem Baltikum stammen…

Taubstummenerziehung/Taubstummenseelsorge

(11 words)

[English Version] Schwerhörigenpädagogik/Gehörlosenpädagogik, Schwerhörigenseelsorge/Gehörlosenseelsorge

Taufbecken

(731 words)

Author(s): Neijenhuis, Jörg | Apostolos-Cappadona, Diane
[English Version] I. Liturgisch Am T. ist abzulesen, wie getauft wurde, Verzierungen weisen auf theol. Inhalte, der Formenwandel weist auf liturgische Bedeutungsänderungen hin. Wurde die urchristl. Taufe in einem fließenden Gewässer vermutlich durch Übergießen oder Untertauchen vollzogen, entstanden nachweislich seit ca. dem 3.Jh. Baptisterien, in die ein Becken eingelassen war, in das der Täufling zur Taufe hineinstieg. Seit dem 5./6.Jh. gab es T., die auf dem Boden standen und durch ein Ziborium …

Taufe

(19,410 words)

Author(s): Alles, Gregory D. | Avemarie, Friedrich | Wallraff, Martin | Grethlein, Christian | Koch, Günter | Et al.
[English Version] I. ReligionsgeschichtlichAus religionswiss. Sicht ist die T. kein allg. Ritustyp (Ritus/Ritual), sondern ein Lustrationsritual, das sowohl im Christentum als auch in den gesch. mit diesem verwandten Rel. wie Judentum und Mandäismus durchgeführt wird. Die T. hat sich aus Lustrationsritualen antiker nahöstlicher Flußzivilisationen entwickelt, wobei die Einzelheiten dieser Entwicklung eher im dunkeln liegen. In der Spätzeit des Zweiten Tempels wurde die T. in mehreren Gemeinschaften…

Täufer

(1,830 words)

Author(s): Goertz, Hans-Jürgen
[English Version] I. Allgemein Die täuferischen Bewegungen gingen aus dem reformatorischen Aufbruch und den Wirren des Bauernkriegs um 1525 in Deutschland hervor. Sie griffen allgemeinreformatorische Losungen auf, wie das »sola scriptura«, das »sola gratia«, das allgemeine Priestertum, und stimmten in die Kritik am kath. Verständnis des Abendmahls (: II.,3.) ein. Sie weigerten sich, Unmündige zur Taufe zu tragen, und führten die Bekenntnis- bzw. Erwachsenentaufe ein. Die Taufe sollte als ein indivi…

Tauferneuerung/Taufgedächtnis

(209 words)

Author(s): Ruff, Anthony William
[English Version] . Die Taufe ist das grundlegende Sakrament christl. Lebens und christl. Identität. Daher entwickelten sich eine Reihe von Formen des Taufgedächtnisses (Tg.) und der symbolischen Erinnerung an die Taufe: die Verwendung von Weihwasser als Zeichen für den Jahrestag der eigenen Taufe, das Glaubensbekenntnis (Symbolum [Bekenntnis: IV.]), das Vaterunser und das Besprengen mit Weihwasser vor der Sonntagseucharistie (Asperges). Im MA wurde Weihwasser einseitig apotropäisch aufgefaßt, die…

Tauler

(451 words)

Author(s): Leppin, Volker
[English Version] Tauler, Johannes (ca.1300 Straßburg – 16.6.1361 ebd.). T. war neben Meister Eckhart und H. Seuse wichtigster Vertreter der deutschsprachigen Dominikanermystik (Mystik: III.,3.,b) am Oberrhein. Im Straßburger Konvent, dem er mit etwa 14 Jahren beigetreten war, ausgebildet, verfügte er über keinen theol. Abschluß, aber über gute Bildung; philos. hatte er Teil an der Neuplatonismusrenaissance im Dominikanerorden (Berthold von Moosburg). Theol. folgte T. wohl ohne persönliche Begegnun…

Taurellus

(242 words)

Author(s): Frank, Günter
[English Version] (Oechslein), Nikolaus (26.11.1547 Mömpelgard – 28.9.1606 Altdorf), studierte seit 1560 Philos. in Tübingen bei J. Schegk und Samuel Heiland (1533–1592); 1565 Beginn des Theologiestudiums. Seit 1566 Studium der Medizin in Basel bei Theodor Zwinger (1533–1588); 1570 Dr. med. 1573 erschien sein frühes Hauptwerk »Philosophiae triumphus«, erster Entwurf einer prot. Metaphysik, die aus drei Teilen besteht: einer theol. Anthropologie, der Prinzipienlehre der Metaphysik sowie der spekulat…

Taurus

(177 words)

Author(s): Lakmann, Marie-Luise
[English Version] Taurus, Calvisius (Lukios Kalbenos Tauros; 2.Jh. n.Chr.), mittelplatonischer Philosoph aus Beirut, lehrte in Athen. Sein Schüler Aulus Gellius zeichnet in den »Noctes Atticae« ein lebendiges Bild vom Schulalltag und von der Persönlichkeit seines Lehrers. T. vf. zahlreiche Monographien und Komm. zu einzelnen Dialogen Platos. Bei Johannes Philoponus sind mehrere Frgm. erhalten, in denen T. durch eine akribische philol. Untersuchung von Passagen des »Timaios« nachweist, daß die Welt …

Tausch

(278 words)

Author(s): Stroh, Ralf
[English Version] . Der Mensch ist wesentlich auf Kooperation mit anderen Menschen angewiesen. In einem weiten Sinne findet in jeder Interaktion – ob bewußt oder unbewußt – ein T. statt (Gedankenaustausch, Austausch von Zärtlichkeiten bzw. Feindseligkeiten). T. meint hier das erlebnismäßige Anteilnehmen und -geben der Interaktanten an ihrem je individuellen personalen Leben. In einem engeren Sinne meint T. den gewollten Austausch von Gütern (Dienstleistungen, Gegenstände, Geld), um die je eigene L…

Tausen

(127 words)

Author(s): Lausten, Martin Schwarz
[English Version] Tausen, Hans (1494 Birkende, Fünen – 1561 Ribe), luth. Reformator. Als Johannitermönch studierte er in Kopenhagen, Rostock, Louvain und 1523–1524 in Wittenberg. Darauf brach er mit der alten Kirche. Seit 1525 in Viborg und seit 1529 in Kopenhagen ansässig, war er einer der führenden dänischen Reformatoren. Er vf. polemische und liturgische Schriften, eine Übers. des Pentateuch aus dem Hebr. ins Dänische und eine Postille auf alle Sonn- und Feiertage. In theol. Hinsicht war T. ein …

Taxen

(222 words)

Author(s): Rees, Wilhelm
[English Version] (lat. taxare, »prüfen, (ab)schätzen«), sind rechtlich die auf einer gesetzlichen Grundlage beruhenden Vergütungssätze für bestimmte Leistungen. Im Unterschied zu erbetenen Unterstützungen (subventiones; c.1262 CIC/1983), diözesanen Steuern bzw. Abgaben (tributum; vgl. c.1263 CIC/1983), der Seminarsteuer (c.264 CIC/1983; Priesterseminar), Missionsabgaben (c.791, 4° CIC/1983) und zur Kirchensteuer werden Gebühren (taxae) für Akte der freiwilligen Rechtspflege (Verwaltung) oder den …

Taylor

(178 words)

Author(s): Anderson, Allan H.
[English Version] Taylor, William M. (2.5.1821 Rockbridge, VA – 18.5.1902 Palo Alto, CA). T. wurde 1842 Geistlicher der Methodisten, aktiver Mitarbeiter der National Association for the Promotion of Holiness und 1847 nach Kalifornien berufen, wo er als »California T.« bekannt wurde. Er eröffnete die erste methodistische Gemeinde in San Francisco und leitete evangelistische Open-air-Versammlungen. 1870 gelangte T. nach Indien und wurde dort ein früher Fürsprecher der indigenen Kirche und der Theorie …

Taylor

(246 words)

Author(s): Carter, Grayson
[English Version] Taylor, Jeremy (15.8.1613 Cambridge – 13.8.1667 Lisburn, Irland), Sohn eines Barbiers, studierte in Cambridge und wurde 1636 Fellow am All Souls College in Oxford. Danach bekleidete er Kaplanstellen bei Erzbf. W. Laud und Charles I.; 1638 wurde er Pfarrer in Uppingham, Rutland. Mit seiner Schrift »The Sacred Order and Offices of Episcopacy« (1642) erlangte er einen theol. Doktortitel. Während des Bürgerkriegs geriet er als Kaplan im Dienst der Krone in Gefangenschaft. Anschließend…

Taylor

(198 words)

Author(s): Tang, Edmond
[English Version] Taylor, James Hudson (21.5.1832 Barnsley, Yorkshire – 3.6.1905 China). Von seinem Vater schon bei der Geburt zum Chinamissionar bestimmt, nahm T. nach einem spirituellen Erlebnis mit 17 Jahren diese Berufung an. Im Alter von 21 Jahren ging er für die China Evangelical Mission nach China, war aber bald unzufrieden mit deren Missionsstrategie und -praxis. 1865 gründete er die China-Inland-Mission (CIM), die denominationsübergreifend war, im Gegensatz zu anderen Missionen nicht an der…
▲   Back to top   ▲