Religion in Geschichte und Gegenwart

Purchase Access
Subject: Religious Studies

Edited by: Hans Dieter Betz e.a.

Religion in Geschichte und Gegenwart 4 Online is the online version of the 4th edition of the definitive encyclopedia of religion worldwide: the peerless Religion in Geschichte und Gegenwart 4 (RGG4) (Mohr Siebeck, 1998-2007). This great resource continues the tradition of deep knowledge and authority relied upon by generations of scholars in religious, theological, and biblical studies. Religion in Geschichte und Gegenwart 4. indisputably belongs to the small class of essential reference works.

For more information: Brill.com

Vockerodt

(131 words)

Author(s): Koch, Ernst
[English Version] Vockerodt, Gottfried (24.9.1665 Mühlhausen, Thüringen – 10.10.1727 Gotha), 1683 Studium in Jena, 1685 M.A., 1689 gleichzeitig Berufung nach Mühlhausen und Halle, Konrektor in Halle, 1693 Lehrer, 1694–1727 Rektor in Gotha. Der hochgebildete Pädagoge spielte seit seiner möglicherweise mit strategischen Absichten erfolgten Berufung nach Gotha in Zusammenarbeit mit seinen Kollegen Hieronymus Wiegleb (1664–1730) und Johann Andreas Keßler (1673–1710) eine Schlüsselrolle in der Frühgesch…

Voegelin

(228 words)

Author(s): Ottmann, Henning
[English Version] Voegelin, Eric (3.1.1901 Köln – 19.1.1985 Stanford, CA, USA). Der Philosoph und Politikwissenschaftler gilt als einer der Wiederbegründer der Politikwissenschaft nach dem 2. Weltkrieg. Der von ihm vertretene Ansatz wird oft fälschlicherweise als »normativ-ontologische« Politikwiss. bez. Dies ist irreführend, da V. zwar versucht hat, die Politikwiss. für alle Bereiche des Daseins und auch für die Erfahrung von Transzendenz wieder zu öffnen, seine Auffassung von Politikwiss. jedoch …

Voetius

(346 words)

Author(s): Kaufmann, Thomas
[English Version] Voetius, Gisbert (3.3.1589 Heusden, Holland – 1.11.1676 Utrecht). Einem im Krieg verarmten Rittergeschlecht entstammend, studierte V. seit 1604 Theol. in Leiden, wo er als Schüler des F. Gomarus mit den Auseinandersetzungen zw. Remonstranten (Arminianer) und Contraremonstranten intensiv vertraut wurde; 1611 Pfarrer in Vlijmen, 1617 in seiner Heimatstadt Heusden, 1629 in 's-Hertogenbosch. 1618/19 nahm er an der Dordrechter Synode teil, deren contraremonstrantischer Prädestinationsl…

Vogel

(170 words)

Author(s): Ruddies, Hartmut
[English Version] Vogel, Heinrich (9.4.1902 Pröttlin, Westpriegnitz – 26.12.1989 Berlin). Seit 1927 Pfarrer in Oderberg und Dobbrikow (Mark), 1935 Dozent und 1937–1941 Leiter der (illegalen) Kirchl. Hochschule der Bekennenden Kirche und Mitglied ihres Bruderrates, der Reichs- und Preußischen Bekenntnissynoden und der vorläufigen Kirchenleitung der Ev. Kirche der Altpreußischen Union, war V. eine der Hauptfiguren der Bekennenden Kirche in Berlin, wurde mehrfach inhaftiert und erhielt Schreibverbot. …

Vokation

(294 words)

Author(s): Müller, Hans Martin
[English Version] . Im Grunde gleichbedeutend mit Berufung, ist V. heute zu einem Fachausdruck für die Betrauung mit einem kirchl. Amt geworden. Dabei unterscheidet man die vocatio interna von der vocatio externa. Im röm.-kath. Bereich ist die vocatio interna ein durch Gottes gnadenhaftes Handeln ausgelöstes inneres Geschehen, das der Prüfung und Bestätigung durch den Ortsordinarius bedarf, um rechtlich wirksam zu werden (CIC/1983 cc.1025.1029, vgl. aber c.203 § 1). Nach luth. Auffassung ist die v…

Volk

(188 words)

Author(s): Weitlauff, Manfred
[English Version] Volk, Hermann (27.12.1903 Steinheim/Main – 1.7.1988 Mainz), Kardinal, Bf. von Mainz (1962–1982); nach dem Studium in Mainz 1927 Priester und Kaplan, in Freiburg i.Br. 1938 Dr. phil., in Münster 1939 Dr. theol., 1943 Habil., 1946 Prof. für Dogmatik; durch seine Arbeiten über K. Barth und E. Brunner mit der modernen ev. Theol. vertraut und ökum. engagiert, wurde er 1945 Mitglied des Ökum. Arbeitskreises ev. und kath. Theologen (seit 1946 Leiter der kath. Seite, seit 1975 Vorsitzende…

Volkening

(219 words)

Author(s): Kuhlemann, Frank-Michael
[English Version] Volkening, Johann Heinrich (10.5.1796 Hille bei Minden – 25.7.1877 Holzhausen bei Lübbecke), Studium der Theol. in Jena, Halle und Münster (1816–1820), 1822–1827 Pfarrer in Schnathorst (Kreis Lübbecke), 1827–1838 in Gütersloh und 1838–1869 in Jöllenbeck (Kreis Bielefeld). In Ablehnung des theol. Rationalismus, früh beeinflußt schon vom Geist der Herrnhuter Brüdergemeine (Brüder-Unität: II.), einschneidend berührt v.a. durch die 1817 veröff. 95 Thesen von C. Harms, wurde V. zum »Vat…

Völkerbund

(334 words)

Author(s): Reuter, Hans-Richard
[English Version] . Die Völkerbundsidee geht – z.T. in Anknüpfung an Motive der jüd.-christl. Eschatologie (Jes 2,2–4) – auf publizistische Pläne zu einer weltweiten Friedensorganisation zurück, die Anfang des 14.Jh. (Pierre Dubois), im 17.Jh. (Maximilien de Sully, W. Penn) und zu Beginn des 18.Jh. (Abbé de St. Pierre), v.a. aber in I. Kants philos. Entwurf »Zum ewigen Frieden« (1795) entwickelt worden waren. Daran orientiert propagierte der amer. Präsident Th.W. Wilson, noch während des 1. Weltkr…

Völkerkunde

(8 words)

[English Version] Ethnologie (Völkerkunde)

Völkermord

(459 words)

Author(s): Reuter, Hans-Richard
[English Version] . Begriff und Geschichte: V. bez. vielfältige Handlungen zur Vernichtung verschiedenartiger sozialer Gruppen, bei denen weder der Tatbestand des »Mordes« erfüllt, noch ausschließlich »Völker« betroffen sein müssen. Präziser ist der von Raphael Lemkin geprägte Begriff des Genozids (von griech. γε´n̆ος/génos: Art, Volk, Stamm; lat. caedere: zerschlagen, töten). Veranlaßt durch sein Studium des türkischen Massenmords an den Armeniern (Türkei) und der Verfolgung ass. Christen im Irak Anfang des 20.Jh. sowie das eigene Erl…

Völkerpsychologie

(472 words)

Author(s): Albrecht, Christian
[English Version] Völkerpsychologie, eine v.a. von dem Philosophen M. Lazarus und dem Sprachwissenschaftler H. Steinthal in der Mitte des 19.Jh. in zahlreichen Einzelstudien begründete Fragestellung, richtet sich auf diejenigen Phänomene des geistigen Lebens, deren Zustandekommen wesentlich auf eine Gemeinschaft (ggf. ein ganzes Volk) zurückgeht, so v.a. auf Sprache, Rel., Kunst, Sitte, Rechtsordnung, Brauchtum sowie gesellschaftliche, häusliche und staatl. Verfassung. Mit dem Anspruch der Überbie…

Völkerrecht

(2,967 words)

Author(s): Hillgruber, Christian | Reuter, Hans-Richard | Schiemann, Gottfried | Otto, Eckart | Krawietz, Birgit
[English Version] I. Zum Begriff 1.Rechtlich V. ist der Inbegriff der die hoheitlichen Beziehungen zw. den Völkerrechtssubjekten regelnden Rechtsnormen. Völkerrechtssubjekte sind in erster Linie die Staaten, außerdem traditionell der Apostolische Stuhl, die von Staaten auf vertraglicher Grundlage geschaffenen und mit (auf ihren Aufgabenkreis begrenzter) Völkerrechtsfähigkeit ausgestatteten Internationalen Organisationen sowie Individuen und Menschengruppen, soweit sie nach dem Willen der Staaten sel…

Völkertafel

(14 words)

[English Version] Urgeschichte: II. Altes Testament

Völkerwanderung

(1,853 words)

Author(s): Pohl, Walter
[English Version] V. im engeren Sinn fand in der Zeit vom 4. bis zum 6.Jh. n.Chr. statt, als relativ geschlossene Barbarengruppen auf das Gebiet des spätröm. Imperiums vordrangen und dort die teils kurzlebigen Reiche der Goten, Vandalen, Burgunder, Franken, Langobarden, Angelsachsen u.a. gründeten. Im weiteren Sinn können darunter auch andere, v.a. eur. Migrationen verstanden werden, z.B. die dorische und ionische Wanderung nach Griechenland, die Wanderung der Kimbern und Teutonen im späten 2.Jh. …

Volk Gottes

(549 words)

Author(s): Gertz, Jan Christian
[English Version] . I. V. JHWHs bez. in vorexil. Zeit das Staatsvolk Israel (Volk/Volkstum: II.). In der mit dem Untergang Samarias 722 v.Chr. einsetzenden Krise der altisraelit. JHWH-Rel. gewinnt der Begriff eine neue, die polit. und territorialen Gegebenheiten transzendierende Bedeutung. Voraussetzung hierfür ist die Negation des bis dahin selbstverständlichen und daher kaum reflektierten Verhältnisses des Staats- und Dynastiegottes JHWH zu seinem Staatsvolk Israel (Am 7,8; 8,2; vgl. Hos 1,9). Da…

Völkische Bewegung/Völkische Religionsentwürfe

(429 words)

Author(s): Puschner, Uwe
[English Version] . Die sich in Deutschland seit 1900 in Kooperation mit den nationalen Verbänden als loses Netzwerk formierende völkische Bewegung (v.B.) integrierte unterschiedliche Vereinigungen, die in polit., gesellschaftlicher und kultureller Zielsetzung wie in Organisationsstruktur und Mitgliederstärke voneinander abwichen. Die mehrheitlich männlichen, prot. Anhänger zeigen ein überwiegend bürgerliches, mittelständisches Sozialprofil. Kennzeichnend sind neben ideellen, personellen und insti…

Völkische Theologie

(379 words)

Author(s): Graf, Friedrich Wilhelm
[English Version] . Genese und diskursive Kontexte der seit spätestens 1880 nachweisbaren Formel sind kaum erforscht. Auch fehlen Studien über mögliche Äquivalente in anderen eur. Sprachen. In wissenssoziologischen Begriffen läßt sich v. Theol. als eine spezifisch moderne Emanzipationsideologie bzw. als eine auf das Volk als kollektives Handlungssubjekt bezogene Befreiungstheologie deuten. Unbeschadet aller rel., theol. und polit. Differenzen stimmen die Produzenten v. Theol. ausnahmslos im normat…

Volksbibel

(290 words)

Author(s): Lachmann, Rainer
[English Version] als eine im Sinne eines Volksbuchs weit verbreitete Bibelausg. ist eine Auswahl aus der Bibel, die allg. zugängliche, verständliche und selbständige Bibellektüre ermöglichen will. Heute ist der Name V. kaum mehr gebräuchlich, auch wenn ihm angesichts der berühmten »Vorauer V.« (1467) uneingeschränkte hist. Priorität gebührt. Wachsende Relevanz gewann das Anliegen der V. ab dem 19.Jh., als die Bibel mehr und mehr aufhörte, ein Volksbuch zu sein. Jetzt wurden die Fragen nach Auswah…

Volksbildungswesen

(336 words)

Author(s): Koerrenz, Ralf
[English Version] bez. die Institutionen zur Organisation von Lernprozessen entweder für alle Mitglieder einer Gesellschaft (»Ministerium für Volksbildung«) oder – enger gefaßt – für Erwachsene (Erwachsenenbildung). Im 18.Jh. entstanden im Kontext der Aufklärung (: I.,3., e) Lesegesellschaften, Moralische Wochenschriften und Patriotische Gesellschaften, die als Ausgangspunkte des V. interpretiert werden können. Im 19.Jh. wurden angesichts der Veränderungen durch die industrielle Revolution (Indust…

Volksfrömmigkeit/Volksreligion

(5,335 words)

Author(s): Krech, Volkhard | Lowenstein, Steven | Fuchs, Ottmar | Schieder, Rolf | Ahrens, Theodor | Et al.
[English Version] I. Religionswissenschaftlich 1.Begriffsverwendung Die Begriffe Volksfrömmigkeit (V.) und Volksrel. bildeten sich in der eur. Geistesgesch. seit dem 18.Jh. aus und bergen eine doppelte Differenz. Zum einen stehen sie im Gegensatz zur Virtuosenreligiosität und Hochrel. Zum anderen basiert das interne Verhältnis der Begriffe auf der Unterscheidung zw. Religion und Religiosität, deren Äquivalent Frömmigkeit ist. Während Rel. Dogmen und Organisationsweisen umfaßt, meint Religiosität ei…
▲   Back to top   ▲