Religion in Geschichte und Gegenwart

Get access Subject: Religious Studies

Edited by: Hans Dieter Betz e.a.

Religion in Geschichte und Gegenwart 4 Online is the online version of the 4th edition of the definitive encyclopedia of religion worldwide: the peerless Religion in Geschichte und Gegenwart 4 (RGG4) (Mohr Siebeck, 1998-2007). This great resource continues the tradition of deep knowledge and authority relied upon by generations of scholars in religious, theological, and biblical studies. Religion in Geschichte und Gegenwart 4. indisputably belongs to the small class of essential reference works.

For more information: Brill.com

Vockerodt

(131 words)

Author(s): Koch, Ernst
[English Version] Vockerodt, Gottfried (24.9.1665 Mühlhausen, Thüringen – 10.10.1727 Gotha), 1683 Studium in Jena, 1685 M.A., 1689 gleichzeitig Berufung nach Mühlhausen und Halle, Konrektor in Halle, 1693 Lehrer, 1694–1727 Rektor in Gotha. Der hochgebildete Pädagoge spielte seit seiner möglicherweise mit strategischen Absichten erfolgten Berufung nach Gotha in Zusammenarbeit mit seinen Kollegen Hieronymus Wiegleb (1664–1730) und Johann Andreas Keßler (1673–1710) eine Schlüsselrolle in der Frühgesch…

Voegelin

(228 words)

Author(s): Ottmann, Henning
[English Version] Voegelin, Eric (3.1.1901 Köln – 19.1.1985 Stanford, CA, USA). Der Philosoph und Politikwissenschaftler gilt als einer der Wiederbegründer der Politikwissenschaft nach dem 2. Weltkrieg. Der von ihm vertretene Ansatz wird oft fälschlicherweise als »normativ-ontologische« Politikwiss. bez. Dies ist irreführend, da V. zwar versucht hat, die Politikwiss. für alle Bereiche des Daseins und auch für die Erfahrung von Transzendenz wieder zu öffnen, seine Auffassung von Politikwiss. jedoch …

Voetius

(346 words)

Author(s): Kaufmann, Thomas
[English Version] Voetius, Gisbert (3.3.1589 Heusden, Holland – 1.11.1676 Utrecht). Einem im Krieg verarmten Rittergeschlecht entstammend, studierte V. seit 1604 Theol. in Leiden, wo er als Schüler des F. Gomarus mit den Auseinandersetzungen zw. Remonstranten (Arminianer) und Contraremonstranten intensiv vertraut wurde; 1611 Pfarrer in Vlijmen, 1617 in seiner Heimatstadt Heusden, 1629 in 's-Hertogenbosch. 1618/19 nahm er an der Dordrechter Synode teil, deren contraremonstrantischer Prädestinationsl…

Vogel

(170 words)

Author(s): Ruddies, Hartmut
[English Version] Vogel, Heinrich (9.4.1902 Pröttlin, Westpriegnitz – 26.12.1989 Berlin). Seit 1927 Pfarrer in Oderberg und Dobbrikow (Mark), 1935 Dozent und 1937–1941 Leiter der (illegalen) Kirchl. Hochschule der Bekennenden Kirche und Mitglied ihres Bruderrates, der Reichs- und Preußischen Bekenntnissynoden und der vorläufigen Kirchenleitung der Ev. Kirche der Altpreußischen Union, war V. eine der Hauptfiguren der Bekennenden Kirche in Berlin, wurde mehrfach inhaftiert und erhielt Schreibverbot. …

Vokation

(294 words)

Author(s): Müller, Hans Martin
[English Version] . Im Grunde gleichbedeutend mit Berufung, ist V. heute zu einem Fachausdruck für die Betrauung mit einem kirchl. Amt geworden. Dabei unterscheidet man die vocatio interna von der vocatio externa. Im röm.-kath. Bereich ist die vocatio interna ein durch Gottes gnadenhaftes Handeln ausgelöstes inneres Geschehen, das der Prüfung und Bestätigung durch den Ortsordinarius bedarf, um rechtlich wirksam zu werden (CIC/1983 cc.1025.1029, vgl. aber c.203 § 1). Nach luth. Auffassung ist die v…

Volk

(188 words)

Author(s): Weitlauff, Manfred
[English Version] Volk, Hermann (27.12.1903 Steinheim/Main – 1.7.1988 Mainz), Kardinal, Bf. von Mainz (1962–1982); nach dem Studium in Mainz 1927 Priester und Kaplan, in Freiburg i.Br. 1938 Dr. phil., in Münster 1939 Dr. theol., 1943 Habil., 1946 Prof. für Dogmatik; durch seine Arbeiten über K. Barth und E. Brunner mit der modernen ev. Theol. vertraut und ökum. engagiert, wurde er 1945 Mitglied des Ökum. Arbeitskreises ev. und kath. Theologen (seit 1946 Leiter der kath. Seite, seit 1975 Vorsitzende…

Volkening

(219 words)

Author(s): Kuhlemann, Frank-Michael
[English Version] Volkening, Johann Heinrich (10.5.1796 Hille bei Minden – 25.7.1877 Holzhausen bei Lübbecke), Studium der Theol. in Jena, Halle und Münster (1816–1820), 1822–1827 Pfarrer in Schnathorst (Kreis Lübbecke), 1827–1838 in Gütersloh und 1838–1869 in Jöllenbeck (Kreis Bielefeld). In Ablehnung des theol. Rationalismus, früh beeinflußt schon vom Geist der Herrnhuter Brüdergemeine (Brüder-Unität: II.), einschneidend berührt v.a. durch die 1817 veröff. 95 Thesen von C. Harms, wurde V. zum »Vat…

Völkerbund

(334 words)

Author(s): Reuter, Hans-Richard
[English Version] . Die Völkerbundsidee geht – z.T. in Anknüpfung an Motive der jüd.-christl. Eschatologie (Jes 2,2–4) – auf publizistische Pläne zu einer weltweiten Friedensorganisation zurück, die Anfang des 14.Jh. (Pierre Dubois), im 17.Jh. (Maximilien de Sully, W. Penn) und zu Beginn des 18.Jh. (Abbé de St. Pierre), v.a. aber in I. Kants philos. Entwurf »Zum ewigen Frieden« (1795) entwickelt worden waren. Daran orientiert propagierte der amer. Präsident Th.W. Wilson, noch während des 1. Weltkr…

Völkerkunde

(8 words)

[English Version] Ethnologie (Völkerkunde)

Völkermord

(459 words)

Author(s): Reuter, Hans-Richard
[English Version] . Begriff und Geschichte: V. bez. vielfältige Handlungen zur Vernichtung verschiedenartiger sozialer Gruppen, bei denen weder der Tatbestand des »Mordes« erfüllt, noch ausschließlich »Völker« betroffen sein müssen. Präziser ist der von Raphael Lemkin geprägte Begriff des Genozids (von griech. γε´n̆ος/génos: Art, Volk, Stamm; lat. caedere: zerschlagen, töten). Veranlaßt durch sein Studium des türkischen Massenmords an den Armeniern (Türkei) und der Verfolgung ass. Christen im Irak Anfang des 20.Jh. sowie das eigene Erl…

Völkerpsychologie

(472 words)

Author(s): Albrecht, Christian
[English Version] Völkerpsychologie, eine v.a. von dem Philosophen M. Lazarus und dem Sprachwissenschaftler H. Steinthal in der Mitte des 19.Jh. in zahlreichen Einzelstudien begründete Fragestellung, richtet sich auf diejenigen Phänomene des geistigen Lebens, deren Zustandekommen wesentlich auf eine Gemeinschaft (ggf. ein ganzes Volk) zurückgeht, so v.a. auf Sprache, Rel., Kunst, Sitte, Rechtsordnung, Brauchtum sowie gesellschaftliche, häusliche und staatl. Verfassung. Mit dem Anspruch der Überbie…

Völkerrecht

(2,967 words)

Author(s): Hillgruber, Christian | Reuter, Hans-Richard | Schiemann, Gottfried | Otto, Eckart | Krawietz, Birgit
[English Version] I. Zum Begriff 1.Rechtlich V. ist der Inbegriff der die hoheitlichen Beziehungen zw. den Völkerrechtssubjekten regelnden Rechtsnormen. Völkerrechtssubjekte sind in erster Linie die Staaten, außerdem traditionell der Apostolische Stuhl, die von Staaten auf vertraglicher Grundlage geschaffenen und mit (auf ihren Aufgabenkreis begrenzter) Völkerrechtsfähigkeit ausgestatteten Internationalen Organisationen sowie Individuen und Menschengruppen, soweit sie nach dem Willen der Staaten sel…

Völkertafel

(14 words)

[English Version] Urgeschichte: II. Altes Testament

Völkerwanderung

(1,853 words)

Author(s): Pohl, Walter
[English Version] V. im engeren Sinn fand in der Zeit vom 4. bis zum 6.Jh. n.Chr. statt, als relativ geschlossene Barbarengruppen auf das Gebiet des spätröm. Imperiums vordrangen und dort die teils kurzlebigen Reiche der Goten, Vandalen, Burgunder, Franken, Langobarden, Angelsachsen u.a. gründeten. Im weiteren Sinn können darunter auch andere, v.a. eur. Migrationen verstanden werden, z.B. die dorische und ionische Wanderung nach Griechenland, die Wanderung der Kimbern und Teutonen im späten 2.Jh. …

Volk Gottes

(549 words)

Author(s): Gertz, Jan Christian
[English Version] . I. V. JHWHs bez. in vorexil. Zeit das Staatsvolk Israel (Volk/Volkstum: II.). In der mit dem Untergang Samarias 722 v.Chr. einsetzenden Krise der altisraelit. JHWH-Rel. gewinnt der Begriff eine neue, die polit. und territorialen Gegebenheiten transzendierende Bedeutung. Voraussetzung hierfür ist die Negation des bis dahin selbstverständlichen und daher kaum reflektierten Verhältnisses des Staats- und Dynastiegottes JHWH zu seinem Staatsvolk Israel (Am 7,8; 8,2; vgl. Hos 1,9). Da…

Völkische Bewegung/Völkische Religionsentwürfe

(429 words)

Author(s): Puschner, Uwe
[English Version] . Die sich in Deutschland seit 1900 in Kooperation mit den nationalen Verbänden als loses Netzwerk formierende völkische Bewegung (v.B.) integrierte unterschiedliche Vereinigungen, die in polit., gesellschaftlicher und kultureller Zielsetzung wie in Organisationsstruktur und Mitgliederstärke voneinander abwichen. Die mehrheitlich männlichen, prot. Anhänger zeigen ein überwiegend bürgerliches, mittelständisches Sozialprofil. Kennzeichnend sind neben ideellen, personellen und insti…

Völkische Theologie

(379 words)

Author(s): Graf, Friedrich Wilhelm
[English Version] . Genese und diskursive Kontexte der seit spätestens 1880 nachweisbaren Formel sind kaum erforscht. Auch fehlen Studien über mögliche Äquivalente in anderen eur. Sprachen. In wissenssoziologischen Begriffen läßt sich v. Theol. als eine spezifisch moderne Emanzipationsideologie bzw. als eine auf das Volk als kollektives Handlungssubjekt bezogene Befreiungstheologie deuten. Unbeschadet aller rel., theol. und polit. Differenzen stimmen die Produzenten v. Theol. ausnahmslos im normat…

Volksbibel

(290 words)

Author(s): Lachmann, Rainer
[English Version] als eine im Sinne eines Volksbuchs weit verbreitete Bibelausg. ist eine Auswahl aus der Bibel, die allg. zugängliche, verständliche und selbständige Bibellektüre ermöglichen will. Heute ist der Name V. kaum mehr gebräuchlich, auch wenn ihm angesichts der berühmten »Vorauer V.« (1467) uneingeschränkte hist. Priorität gebührt. Wachsende Relevanz gewann das Anliegen der V. ab dem 19.Jh., als die Bibel mehr und mehr aufhörte, ein Volksbuch zu sein. Jetzt wurden die Fragen nach Auswah…

Volksbildungswesen

(336 words)

Author(s): Koerrenz, Ralf
[English Version] bez. die Institutionen zur Organisation von Lernprozessen entweder für alle Mitglieder einer Gesellschaft (»Ministerium für Volksbildung«) oder – enger gefaßt – für Erwachsene (Erwachsenenbildung). Im 18.Jh. entstanden im Kontext der Aufklärung (: I.,3., e) Lesegesellschaften, Moralische Wochenschriften und Patriotische Gesellschaften, die als Ausgangspunkte des V. interpretiert werden können. Im 19.Jh. wurden angesichts der Veränderungen durch die industrielle Revolution (Indust…

Volksfrömmigkeit/Volksreligion

(5,335 words)

Author(s): Krech, Volkhard | Lowenstein, Steven | Fuchs, Ottmar | Schieder, Rolf | Ahrens, Theodor | Et al.
[English Version] I. Religionswissenschaftlich 1.Begriffsverwendung Die Begriffe Volksfrömmigkeit (V.) und Volksrel. bildeten sich in der eur. Geistesgesch. seit dem 18.Jh. aus und bergen eine doppelte Differenz. Zum einen stehen sie im Gegensatz zur Virtuosenreligiosität und Hochrel. Zum anderen basiert das interne Verhältnis der Begriffe auf der Unterscheidung zw. Religion und Religiosität, deren Äquivalent Frömmigkeit ist. Während Rel. Dogmen und Organisationsweisen umfaßt, meint Religiosität ei…

Volkshochschule

(300 words)

Author(s): Meilhammer, Elisabeth
[English Version] . Die V. ist im deutschsprachigen Raum die bedeutendste Einrichtung der öfftl. verantworteten Erwachsenenbildung. Entstanden Ende des 19.Jh. unter dem Einfluß der brit. Universitätsausdehnungs- und der dänischen Heimvolkshochschulbewegung sowie des öfftl. Vortragswesens, das u.a. auf Arbeiterbildungsvereine zurückgeht, nahm die V. bes. seit 1919 großen Aufschwung. Die V. versteht sich als Bildungs- und Begegnungszentrum für Menschen aus allen sozialen Schichten. Sie sieht sich de…

Volkskatholizismus in Lateinamerika

(812 words)

Author(s): Sievernich, Michael
[English Version] . V. bez. ein breites Spektrum vielfach verflochtener Ausdrucksformen der Volksfrömmigkeit auf dem mehrheitlich kath. Subkontinent. Er entstammt der span.-lusitanischen Volksrel., die mit indianischen oder afroamer. Religiositätsformen eine rel.-kulturelle Synthese ausbildet. Diese steht als Ausdruck gelebten Glaubens in spannungsreicher Wechselwirkung mit dem gelehrten Glauben der kath. Kirche. Im regional sehr unterschiedlich ausgeprägten V. pflegt das einfache und arme »Volk« …

Volkskirche

(1,418 words)

Author(s): Hein, Martin | Hüffmeier, Wilhelm | Preul, Reiner
[English Version] I. Begriff In der Diskussion um ekklesiale Konzeptionen spielt bes. im dt. Protestantismus der Begriff V. eine hervorgehobene Rolle. Erstmals läßt er sich bei F. Schleiermacher 1822/23 nachweisen (vgl. Die christl. Sitte, hg. von L. Jonas, 1843, 569) – in Abgrenzung von der – die Zugehörigkeit verordnenden – Staatskirche und von einer – auf subjektiver Entscheidung basierenden – Freiwilligkeitskirche. Während die ntl. Rede vom »Volk Gottes« die Kirche transnational deutete (1Petr 2,9f.), zeigen sich in der weiteren gesch. Entwicklung z…

Volkskirchliche Evangelische Vereinigung

(17 words)

[English Version] Evangelische Vereinigung

Volkskunde

(2,483 words)

Author(s): Bräunlein, Peter J. | Hirschfelder, Gunther | Grethlein, Christian
[English Version] I. Begriff und akademisches Fach Die V. befaßt sich mit materiellen und sprachlichen Überlieferungen (z.B. Haus, Tracht, Mundart, Märchen), mit dem geistig-rel. Bereich des »einfachen Volkes« (Brauch, Frömmigkeit) sowie mit hist. und gegenwärtigen Phänomenen der Alltagskultur. Im Gegensatz zur Völkerkunde (Ethnologie) beschränkt sich die V. regional auf Europa. Die V. ist in ihrer Profilierungsphase wesentlich an der Schaffung von Mythen der Nation und von damit verbundener Identität…

Volkskunst

(11 words)

[English Version] Kunst und Religion

Volkslied

(873 words)

Author(s): Suppan, Wolfgang
[English Version] I. Musikalisch Der Begriff V. entstammt der Geisteshaltung der Aufklärung. J.G. Herder hat ihn 1776 erstmals niedergeschrieben, obgleich das Phänomen selbst unter unterschiedlichen Namen seit dem hohen MA faßbar ist. Im Gegensatz zu dem lit. und musikalisch-kompositorisch fixierten »Kunstlied« sollte mit »V.« das (a) in mündlicher Tradition weitergegebene, (b) in Text und Melodie variable sowie (c) brauchtumsgebundene Lied gemeint sein. Diese Definition ist bis heute im internatio…

Volksmedizin

(11 words)

[English Version] Krankheit und Heilung

Volksmission

(644 words)

Author(s): Knobloch, Stefan
[English Version] . I.Wiederentdeckung des Missionarischen. Im Zuge der gegenwärtigen gesellschaftlichen Transformationsprozesse mit ihren negativen Folgen für den Status von Kirchen und Glaube besinnen sich die Kirchen in den letzten Jahren und Jahrzehnten vermehrt ihres missionarischen Auftrags (vgl. EKD-Synode 1999 »Mission und Evangelisation«; vgl. die vom Sekretariat der DBK hg. Texte: Apostolisches Schreiben Evangelii Nuntiandi, 1975; Zeit zur Aussaat, 2000; Den Glauben anbieten in der heutige…

Volksnomos

(251 words)

Author(s): Christophersen, Alf
[English Version] . In seinem Hauptwerk »Der christl. Staatsmann« (1932, 21932) konstruierte W. Stapel die Vorstellung eines V. Das ntl. und damit christl. Gesetzesverständnis bilde nicht nur die Erfüllung des atl., sondern auch jeglicher Gesetze anderer Völker. Metaphorisch kennzeichnet Stapel die Fülle der Nationalgötter als »Krypta« des »christl. Domes« der Erlösung. Der unter Rückgriff auf rassenideologische Terminologie bestimmte »Nomos Germanikos« verleihe der dt. Nation ihren Charakter, sei die Ver…

Volksreligion

(9 words)

[English Version] Volksfrömmigkeit/Volksreligion

Volkstanz

(252 words)

Author(s): Dietl, Cora
[English Version] . Unter dem Begriff V. faßt man eine Vielzahl von Tänzen aus dem im weiteren Sinne eur. Kulturraum zus., die in ihrer urspr. Tradition erhalten und in ihrer Gruppierung und Bewegungsart nicht fixiert sind, sondern als frei variierbares Formelrepertoire vorliegen und der Volksmusik nahestehen. Später wiederbelebte oder weiterentwickelte Tänze rechnet man zur Volkstanzpflege. Die häufigsten Formen des V. sind der offene oder geschlossene Reigen und (im dt. Sprachgebiet vorrangig) d…

Volkstum und Christentum

(13 words)

[English Version] Volk/Volkstum

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung

(219 words)

Author(s): Cansier, Dieter
[English Version] (VGR). Die VGR umfaßt mehrere Teilrechnungen, die quantitativ das Wirtschaftsgeschehen des Gesamtstaates oder einzelner Bundesländer für eine abgelaufene Periode abbilden. Im Mittelpunkt stehen die Entstehungs-, Verteilungs- und Verwendungsrechnung des Bruttoinlandproduktes (BIP) und des Bruttosozialproduktes (BSP; Sozialprodukt) sowie die Darstellung der Umverteilungs- und Vermögensbildungsvorgänge einer vergangenen Periode. Das BIP wird als wichtiges Produktions- und das BSP al…

Volk/Volkstum

(2,516 words)

Author(s): Junginger, Horst | Gertz, Jan Christian | Graf, Friedrich Wilhelm | Grethlein, Christian | Ustorf, Werner
[English Version] I. ReligionswissenschaftlichVolk (V.) und Volkstum sind polit. Funktionsbegriffe, die dazu dienen, eine kollektive Einheit abzugrenzen und in einen bestimmten Sinnzusammenhang einzufügen (s.u. III.). Von einem dt. V. als Subjekt seiner Gesch. kann man erst ab dem 18.Jh. sprechen. V.a. die Kirchenspaltung und die darauf folgenden Religionskriege des 16. und 17.Jh. verhinderten die Ausbildung einer übergreifenden polit. oder rel. Identität auf lange Zeit. Ein nationales Zusammenwac…

Vollbeschäftigung

(202 words)

Author(s): Cansier, Dieter
[English Version] herrscht aus wirtschaftswiss. Sicht immer dann, wenn jeder Erwerbsfähige, der zum üblichen Marktlohn einen Arbeitsplatz sucht, für den er qualifiziert ist, auch eine Anstellung findet. V. bedeutet in diesem Sinne das Fehlen unfreiwilliger Arbeitslosigkeit. Weil sich die wirtschaftlichen Bedingungen laufend ändern und Arbeitskräfte ihren Arbeitsplatz wechseln und neu auf den Arbeitsmarkt kommen und weil die Anpassungen Zeit beanspruchen, besteht stets ein gewisses Maß an (friktioneller) Arbeitslosigkeit. Diese Arbeitslosigkeit ist mit V. vereinbar. In…

Vollkommenheit (Gottes/des Menschen)

(1,704 words)

Author(s): Moxter, Michael
[English Version] I. Religionsphilosophisch Was vollkommen ist, dem fehlt nichts, wodurch es optimiert werden könnte. Es kann sich nur selbst übertreffen. Als logisch-metaphysischer Grundbegriff dirigiert der Vollkommenheitsbegriff v.a. in der Leibniz-Wolffschen Schulmetaphysik die Bestimmung des Absoluten: Alle positiven Attribute, die Gott zukommen, gehören ihm im höchsten Maße (vollständig, ohne jede Einschränkung), gemeinsam und gleich wesentlich, unbeschadet der Einfachheit seines Wesens (Einh…

Voltaire

(1,018 words)

Author(s): Kronauer, Ulrich
[English Version] (eigentlich François-Marie Arouet; 21.11.1694 Paris – 30.5.1778 ebd.), jüngstes von drei Kindern des wohlhabenden Notars am Pariser Justizpalast François Arouet und seiner Frau Marie Catherine, die schon 1701 verstarb. Er erhielt eine gute Ausbildung in dem berühmten Jesuitenkolleg »Louis-le-Grand«. 1711 wurde er auf Wunsch des Vaters Student der Rechte, fühlte sich aber schon damals zum Schriftsteller berufen und verkehrte zum Mißfallen des Vaters in einem Kreis freigeistiger Ed…

Voluntarismus

(922 words)

Author(s): Herms, Eilert | Schröder-Field, Caroline
[English Version] I. Religionsphilosophisch »V.« ist eine Beschreibungskategorie der Ideen- und Sozialgesch., die im vorletzten Jahrzehnt des 19.Jh. in Deutschland aufkam (erstmals bei F. Tönnies, VWPh 7, 1883, 169) und sich von hier aus auch in den franz. und engl. Sprachraum ausgebreitet hat. Der Begriff kann auf verschiedenste gesch. Erscheinungen angewendet werden: auf Haltungen von einzelnen oder von Kollektiven, auf metaphysische Anschauungen oder auf Modelle der Psychologie. Im Blick auf die…

Volz

(188 words)

Author(s): Scheible, Heinz
[English Version] Volz, Paul (vor 1480 Offenburg – 6.7.1544 Straßburg), Klosterhumanist und Straßburger Prediger. Nach Schulbesuch in Schlettstadt Benediktiner in Schuttern (seit 1489 in der Kongregation Bursfelde). 1495 Studium in Tübingen, 1499 M.A., danach in Schuttern Bibliothekar und Historiker. 1512 Abt von Hugshofen (Honcourt) bei Schlettstadt, um die Bursfelder Reform durchzuführen. Im Kreis um J. Wimpfeling und Beatus Rhenanus, lebenslange Freundschaft mit Erasmus von Rotterdam, der ihm 15…

Vondel

(360 words)

Author(s): Sander, Ulrike-Christine
[English Version] Vondel, Joost van den (17.11.1587 Köln – 5.2.1679 Amsterdam), einer der bedeutendsten niederländischen Dichter und lit. Hauptvertreter des niederländischen Barock, trat in Gedichten, Satiren und Dramen für rel. Freiheit und Toleranz ein. Nach dem Vorbild ma. Mysterienspiele, den Mustern klassischer Autoren (zunächst Vergil und Seneca, später Euripides und Sophokles) und unter dem Einfluß von Guillaume de Salluste Du Bartas (1544–1590) und H. Grotius thematisierte und allegorisierte …

Voodoo

(10 words)

[English Version] Wodu (Wudu, Voodoo)

Vorbild

(1,048 words)

Author(s): Schweitzer, Friedrich | Lachmann, Rainer
[English Version] I. Dogmatisch V. ist kein geläufiger Terminus der Dogmatik. Wohl am häufigsten wird er in einem negativen Sinne im Kontext der Christologie gebraucht, um eine bloß ethische Auslegung des Christusglaubens (Vorbildchristologie) auszuschließen: Das » Heilswerk« Jesu Christi widerspricht jedem Versuch, ihn nur als »ethisches V.« zu verstehen (Härle 315). Der Befund, daß der Begriff V. im NT vielfach positiv gebraucht wird (v. Lips), ändert daran nichts. Auf positive Bedeutungen von V. verweisen auch verwandte, von e…

Vorfastenzeit

(187 words)

Author(s): Bieritz, Karl-Heinrich
[English Version] . Vermutlich unter ostkirchl. Einfluß (längere Fastenzeit aufgrund anderer Fastenpraxis [Fasten/Fastentage: III.]) stellte man in Rom seit der Mitte des 6.Jh. der Fastenzeit (Quadragesima) eine V. (mit den Sonntagen Septuagesima, Sexagesima und Estomihi bzw. Quinquagesima) voran. Auch gallischer Einfluß, eine verstärkte Bußgesinnung angesichts von Goten- und Langobardeneinfällen mit Bittprozessionen zu den Kirchen der röm. Stadtpatrone Laurentius, Paulus und Petrus mögen dabei ei…

Vorhergeweihte Gaben

(13 words)

[English Version] Liturgie der Vorhergeweihten Gaben

Vormärz

(935 words)

Author(s): Langewiesche, Dieter | Graf, Friedrich Wilhelm
[English Version] I. Geschichtlich Der Begriff V. wird meist für die Zeit zw. den Revolutionen von 1830 und 1848 verwendet. Im Unterschied zu den konkurrierenden Bezeichnungen Biedermeier und Restauration zielt er auf die polit. Aufbruchstimmung in der dt. Gesellschaft, die sich schließlich im März 1848 gegen staatl. Obrigkeiten revolutionär entlud, die zwar gesellschaftliche Reformen vorantrieben, polit. Partizipation jedoch eng begrenzten. Die Staatskrise der 40er Jahre des 19.Jh., der V. im enge…

Vorsatz

(11 words)

[English Version] Handeln, Intention/Intentionalität, Wille, Zweck/Mittel

Vorsehung

(3,889 words)

Author(s): Friedli, Richard | Cancik-Lindemaier, Hildegard | Bosman, Hendrik | Söding, Thomas | Plathow, Michael | Et al.
[English Version] I. ReligionswissenschaftlichSicherheit gehört zu den Grundbedürfnissen des Menschen. Die Antworten, welche die Rel. auf verunsichernde Erfahrungen anbieten, sind kulturell vielfältig. Es geht dabei darum, das Schicksal (1.) möglichst vorherzusehen, es (2.) in eine Kosmologie einzuordnen und (3.) dadurch zu meistern. Generalisierend lassen sich vier Formen beobachten, mit denen Unvorhersehbares eingedämmt werden soll: 1.Naturereignissen ausgeliefert sein. Ohnmächtig fühlen sich Menschen einer bedrohlichen Schicksalsmacht ausgelie…

Vorsehungsschwestern

(474 words)

Author(s): Eder, Manfred
[English Version] . Es existieren etwa 65 weibliche Kongregationen, die »Vorsehung« bzw. »Göttliche Vorsehung« im Namen führen und regelmäßig sozialkaritative und erzieherische Tätigkeiten wahrnehmen, in der Gegenwart auch pastorale Dienste und Aufgaben der Evangelisation. Zu den wichtigsten zählen: 1.Soeurs de la Providence, gegründet 1762 in Vigy (Lothringen) für ländlichen Schulunterricht durch Jean-Martin Moyë (selig, 1730–1793), der seine »Pauvres Soeurs« jedoch nicht nach dem Kongregationsmodell organisierte. Daher kam es bis 18…

Vorsokratiker

(2,003 words)

Author(s): Hülser, Karlheinz | Cancik, Hubert
[English Version] I. Philosophiegeschichtlich V. bez. alle griech. Denker bis ca.400 v.Chr., die etwas zu dem beigetragen haben, was hernach Philosophie genannt wurde, v.a. Thales, Anaximander, Anaximenes, Pythagoras und seine Schule, Xenophanes von Kolophon, Heraklit, Parmenides, Zenon, Melissos, Empedokles, Anaxagoras, die Atomisten (Atomismus: I.) und weitere Naturphilosophen (Naturphilosophie), aber auch die Sophisten (Sophistik). Der Ausdruck kam Ende des 18.Jh. auf und gewann durch die Philos…
▲   Back to top   ▲