Der Neue Pauly

Get access
Search Results: | 28 of 32 |

Asyndeton
(119 words)

[English version]

(ἀσύνδετον). “Unzusammengebunden”, vgl. Aristot.interpr. 17a 17 bzw. rhet. 1413b 29; lat. Entsprechungen: dissolutio (Quint.inst. 9,3,50) bzw. solutum (Aquila rhet. 41). Konjunktionslose Aneinanderreihung mindestens zweier koordinierter Syntagmen (Einzelwörter, Wortgruppen, Satzteile oder Sätze), die in inhaltlich-logischer Verbindung zueinander stehen. Man unterscheidet demnach Wort- und Satz-A. Gegensatz: Polysyndeton. Funktionen: enumerativ (additiv, Klimax bzw. Antiklimax), adversativ, summativ, konsekutiv, explikativ …

Cite this page
Plath, Robert (Erlangen), “Asyndeton”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 14 October 2019 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e205120>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲