Der Neue Pauly

Get access
Search Results: | 4 of 14 |

Carmen ad Flavium Felicem
(81 words)

[English version]

Um 500 n.Chr. schrieb ein christl. Anonymus, wahrscheinlich in Afrika, das 406 Hexameter lange, epyllienartige C., das den Beweis der Auferstehung der Toten (102-136) und das göttl. Endgericht über gute (186-268) und schlechte (269-355) Menschen zum Thema hat. Stilistisch häufig sind Imitationen Vergils, aber auch von christl. Dichtern [1; 2. 118ff.] sowie reimartige Versschlüsse.

Bibliography

1 J.H. Waszink, Florilegium Patristicum Suppl. 1, 1937, 47-116

2 S. Isetta, C., in: Vetera Christianorum 20, 1983, 111-140.

Cite this page
Pollmann, Karla (St. Andrews), “Carmen ad Flavium Felicem”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 28 January 2022 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e227110>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲