Der Neue Pauly

Get access

Conciliabulum
(183 words)

[English version]

C. (von concilium) im rechtlichen Sinn ist ein Versammlungsplatz oder, häufiger, -ort (locus ubi in concilium convenitur, Fest. p. 33), an dem die Bürger zur Bekanntgabe von Gesetzen, zur Aushebung usw. zusammenkamen. Das Wort bezeichnet eine Siedlung mit rudimentärer Selbstverwaltung auf dem Gebiet einer der tribus rusticae. Für den ager Romanus ist häufig von per fora et conciliabula die Rede (Liv. 25,22,4; 39,14,7 usw.), was - wie auch die lex Poetelia von 358 - die Parallele zu den stadtröm. nundinae gut zeigt. In spätrepublikanischen Gesetzen begegnet …

Cite this page
Galsterer, Hartmut (Bonn), “Conciliabulum”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 25 January 2020 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e303760>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲