Der Neue Pauly

Get access

Crassicius Pasicles (Pansa), L.
(115 words)

[English version]

Stammte aus Tarent, wurde versklavt und später freigelassen. Tätig in den 30er-20er Jahren v. Chr., war er zunächst Gehilfe für Mimographen, dann Grammaticus in bescheidenen Verhältnissen. Sein Komm. zu Helvius Cinnas Zmyrna verschaffte ihm Bekanntheit und zog Schüler aus angesehenen Familien an (z.B. Iullus Antonius [II 1], den Sohn des Triumvirn). Auf dem Gipfel seines Erfolgs schloß er jedoch seine Schule und folgte der Sekte des stoisch-pythagoreischen Philosophen Q. Sextius. Es ist nicht bekannt, wann er seinen Namen Pasicles zu Pansa (Suet. gramm. 18)…

Cite this page
Kaster, Robert A. (Princeton), “Crassicius Pasicles (Pansa), L.”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 06 April 2020 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e307860>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲