Diana Veteranorum
(109 words)

[English version]

Stadt in Numidia, nordnordwestl. von Lambaesis, h. Aïn Zana. Belege: Itin. Anton. 34,3 (Diana); 35,4 (Diana Veteranorum); Tab. Peut. 3,1 (ad Dianam). Der wohl erst in röm. Zeit gegr. Ort war zunächst eine einfache Siedlung mit Gemeinderat (CIL VIII 1, 4587, 141 n.Chr.) und wurde 162 n.Chr. zum municipium erhoben (CIL VIII 1, 4589; 4599). Seit Mitte des 3. Jh. gab es in D. V. einen Bischof (Cypr. epist. 34,1). Inschr.: CIL VIII 1, 4575-4625; Suppl. 2, 18646-18653; AE 1956, 40-42 Nr. 124; [1].

Bibliography

1 Bull. Archéologique du Comité des Tra…

Cite this page
Huß, Werner (Bamberg), “Diana Veteranorum”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 12 December 2018 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e316710>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲