Der Neue Pauly

Get access

Didius
(1,021 words)

Römischer plebeischer Gentilname (auf Mz. und Inschr. auch Deidius, Schulze, 438). Namensträger sind seit dem 2. Jh.v.Chr. hervorgetreten.

I. Republikanische Zeit

[English version]

[I 1] D., T.(?) Volkstribun 143 v. Chr.

veranlaßte vermutlich als Volkstribun 143 v.Chr. (MRR 1,472) ein Gesetz zur Aufwandsbegrenzung für Gastmähler in Ergänzung der lex sumptuaria des C. Fannius Strabo (Macr. sat. 3,17,6).

Bibliography

E. Baltrusch, Regimen morum, 1989, 85f.

Cite this page
Elvers, Karl-Ludwig (Bochum) and Eck, Werner (Köln), “Didius”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 28 February 2020 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e317080>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲