Der Neue Pauly

Get access

Dolus
(345 words)

[English version]

bedeutet (in einem engeren Sinn) arglistige Täuschung. So definiert Servius Sulpicius d. als machinationem quandam alterius decipiendi causa, cum aliud simulatur et aliud agitur (eine Art Machenschaft, um andere zu betrügen, indem das eine vorgetäuscht, das andere getan wird, Ulp. Dig. 4,3,1,2). Neben dieser Bed. umfaßt d. im röm. Recht eine Vielzahl anderer verpönter Verhaltensweisen. Schon in der älteren Republik erscheint d. auch als Verschuldensform, die notwendiges Tatbestandselement bestimmter Delikte (z.B. furtum ) und crimina (z.B. Tötung dolo s…

Cite this page
Meissel, Franz-Stefan (Wien), “Dolus”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 10 August 2022 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e322260>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲