Der Neue Pauly

Get access
Search Results: | 6 of 174 |

Epiorkia
(84 words)

[English version]

(ἐπιορκία). bedeutete seit Homer zu allen Zeiten “Meineid” (nur einmal in Solons Gesetzen “Eid”, Lys. 10,17). Jeder Eid endete gewöhnlich mit einer Verwünschung des Meineidigen. Da die e. kein weltliches Delikt war, blieb ihre Ahndung, die sich nicht nur auf den Täter, sondern auch auf dessen ganzes Haus erstrecken konnte, den Göttern überlassen, die Zeugen und Garanten des Eides waren (Xen. an. 2,5,21; Demosth. or. 23,68; 19,220; Lys. 32,13).

Eid

Bibliography

K. Latte, s.v. Meineid, RE 15, 346ff.

Cite this page
Thür, Gerhard (Graz), “Epiorkia”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 15 May 2021 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e333010>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲