Der Neue Pauly

Get access

Fasces
(444 words)

[English version]

Rutenbündel aus Ulmen- oder Birkenholz, die von roten Riemen zusammengehalten wurden. Die f., wohl etr. Ursprungs, wurden den röm. Obermagistraten ( consul , praetor ) als ein Zeichen ihrer Amtsgewalt ( imperium ) von Amtsdienern (lictores; lictor ) vorangetragen. Außerhalb Roms (vgl. pomerium ) war ein Beil in den f. befestigt als Symbol der uneingeschränkten feldherrlichen Macht über röm. wie bundesgenössische Soldaten und Provinzialen [1. 196 f.; 2. 119 f.]. Der dictator verfügte über 24 f., die beiden Consuln über je 12, die Praetoren über je 6 …

Cite this page
de Libero, Loretana, “Fasces”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 24 April 2019 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e12221810>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲