Der Neue Pauly

Get access
Search Results: | 8 of 12 |

Fur(r)ina
(214 words)

[English version]

Name einer altröm. Göttin, mit einem und mit zwei r belegt (vgl. CIL I2 p. 323: Furrinalia; die Hss. schwanken). Zur möglichen sprachgeschichtlichen Entstehung des Namens aus dem Etr., Osk. (hier etwa aus *fursina, *forsina) bzw. Umbr. s. [1. 137]. Ihren Kult in älterer Zeit bezeugen ein Fest am 25. Juli, die Fu(r)rinalia oder Furnalia, und ein flamen Furinalis ( flamines ; Varro ling. 5,84; 6,19; Fest. 78 L). Mythen oder Riten sind nicht bekannt. Der Hain der F. befand sich in Rom jenseits des Tiber (im h. Trastevere) am Südhang des Iani…

Cite this page
Kunz, Heike (Tübingen), “Fur(r)ina”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 28 May 2022 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e417050>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲