Der Neue Pauly

Get access

Gynaikokratie
(486 words)

[English version]

(γυναικοκρατία). Der Begriff G. (“Frauenherrschaft”, von griech. γυνή/gynḗ, “Frau” und κρατεῖν/krateín, “herrschen”; vgl. gynaikokrateísthai, “von Frauen beherrscht werden”) ist zuerst in philos. Texten des 4. Jh.v.Chr. belegt. Die Verwendung erfolgt fast immer polemisch. Bei Aristoteles wird die G. im Kontext der Kritik an der politeía (Verfassung) der Spartaner thematisiert und als Voraussetzung von Habgier und einer extrem ungleichen Verteilung des Bodens gesehen (Aristot. pol. 1269b 12-1270a 31; vgl. auch Plut. Lykurg…

Cite this page
Schneider, Helmuth (Kassel), “Gynaikokratie”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 19 October 2019 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e500840>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲