Der Neue Pauly

Get access
Search Results: | 15 of 44 |

Harioli
(172 words)

[English version]

Etym. und Bed. des Begriffs H. sind unklar: H. ist entweder eine Diminutivbildung von haruspex ( haruspices ) oder leitet sich von lat. ara (“Altar”) her [1. 886]. Als H. wurden im ant. Rom Personen bezeichnet, die sich in verschiedenen Formen der Divination auskannten und für Privatpersonen wahrsagten. Da der Terminus durchweg abwertend gebraucht wird (z.B. Cato agr. 5,4; Catull. 90,2; in der Komödie u.a. Plaut. Cist. 746; Plaut. Men. 76; Plaut. Most. 571 und 791; Plaut. Rud. 326, 347, 377, 1139ff.; Ter. Phorm. 492, 70…

Cite this page
Frateantonio, Christa (Gießen), “Harioli”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 16 December 2019 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e503390>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲