Der Neue Pauly

Get access
Search Results: | 6 of 174 |

Hypoboles graphe
(81 words)

[English version]

(ὑποβολής γραφή). Popularklage gegen eine Person, die einem Bürger als dessen eigenes Kind unterschoben worden war. Untergeschobene Kinder, meist gekaufte Sklaven, werden in den att. Gerichtsreden und Komödien häufig erwähnt: Kinderlose Ehefrauen suchten so ihre Stellung im Hause zu festigen, doch ist die h.g. nur in den Lexica Segueriana V [2] überliefert. Die Sanktion gegen den Untergeschobenen war der Verkauf als Sklave.

Bibliography

1 I. Bekker (ed.), Anecdota Graeca I, 1814/1865, 311

2 Lipsius, 417.

Cite this page
Thür, Gerhard (Graz), “Hypoboles graphe”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 01 August 2021 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e519900>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲