Der Neue Pauly

Get access

Kaikias
(169 words)

[English version]

(καικίας, lat. caecias). Dieser lokale Windname ist angeblich vom Fluß Kaikos [2] in Mysien abgeleitet (Ach. Tat. Introductio in Aratum 33, p. 68 Maas). Als einer der ánemoi katholikoí (der allgemeinen Winde [1. 2305]) sollte der auch von einigen Hellēspontías (Ἑλλησποντίας) gen. K. als Gemeinwind von Boreas und Euros von Nordost her wehen und aufgrund seiner Kälte und Feuchtigkeit große Wolken bilden (Aristot. meteor. 2,6,364b 18f. und 24-29). Urspr. wurde damit die Windböe bezeichnet, die einer sich nähernden Gewitterfront …

Cite this page
Hünemörder, Christian (Hamburg), “Kaikias”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 16 October 2019 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e605140>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲