Der Neue Pauly

Get access

Kalendarium, Calendarium
(235 words)

[English version]

Das röm. k. war ein Verzeichnis von Darlehen; die Bedeutung des Wortes beruht darauf, daß Darlehensverträge oft an den Kalendae, dem ersten Tag des Monats, in Kraft traten und der Fälligkeitstermin allgemein auf den Tag der Kalendae oder der Idus (Monatsmitte) festgesetzt war. Privatleute führten in ihrem k. Buch über die Geldbeträge, die sie gegen Zins ausgeliehen hatten, über die Schuldner, die Bestimmungen der Darlehensverträge und die Fälligkeitstermine (Sen. epist. 87,7; vgl. Dig. 15,1,58).

Im Bereich der öffentlichen Finanzen konnte das Wort k. die Gesam…

Cite this page
Andreau, Jean (Paris), “Kalendarium, Calendarium”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 23 September 2020 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e605680>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲