Der Neue Pauly

Get access

Kestrine
(76 words)

[English version]

(Κεστρίνη). Landschaft in Epeiros gegenüber Korkyra nördl. des Thyamis, h. im albanisch-griech. Grenzgebiet. Nach Hekataios (bei Thuk. 1,46,4; [3. 446f.]) zu den Chaones gehörig, seit dem 4. Jh. v.Chr. (?) im Gebiet der Thesprotoi. Einen Küstenort Cestria nennt Plin. nat. 4,4; [2. 111f.; 3. 677f.]. Berühmt war K. für seine Rinder (Hesych. s.v. Κεστρινικοὶ βόες). Inschr.: [1. 126, 137, 586].

Bibliography

1 P. Cabanes, L' Épire, 1976

2 S.I. Dakaris, Thesprotia, 1972

3 N.G.L. Hammond, Epirus, 1967.

Cite this page
Strauch, Daniel (Berlin), “Kestrine”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 27 September 2021 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e613390>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲