Der Neue Pauly

Get access
Search Results: | 68 of 80 |

Maiocariri
(106 words)

[English version]

Befestigter Ort im Gebirge an der Straße von Mardin nach Amida (Diyarbakır). Amm. 18,6,6 schildert die Lage von M. in einer bewaldeten Region mit Wein- und Obstanbau. Nach Amm. 18,10,1 zog Šābuhr vor der Belagerung von Amida 359 n.Chr. von Horra (Horren) über M. nach Carcha (Kerh). Die Not. dign. or. 36,36 nennt als Besatzung die Cohors XIV Valeria Zabdenorum. Der Name M. bedeutet aram. “kaltes Wasser”. M. läßt sich noch nicht exakt lokalisieren, ist aber etwa beim h. Ceyhan zu suchen.

Bibliography

L. Dillemann, Haute Mésopotamie Ori…

Cite this page
Kessler, Karlheinz (Emskirchen), “Maiocariri”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 23 October 2020 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e718260>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲