Der Neue Pauly

Get access

Mantis
(833 words)

[English version]

(μάντις), das gebräuchlichste griech. Wort für “Seher”, “Weissager”, ist seit Homer für die ganze Ant. belegt. Ein m. ist normalerweise ein Mensch. Jedoch wird in Heiligtümern mit prophetischer Funktion regelmäßig der Gott selbst als m. bezeichnet (z.B. Aischyl. Choeph. 559); Sterbliche dienen ihm lediglich als Sprachrohr. Diese Beziehung zw. Gottheit und inspiriertem Menschen bringt Pindar in seiner Anrufung der Muse zum Ausdruck: ‘Sage weis, Muse, ich werde Dein Sprachrohr sein’ (fr. 150 Snell). Da die μαντικὴ τέχνη/ mantikḗ téchnē, “Weissagekunst”, pote…

Cite this page
Parker, Robert (Oxford), “Mantis”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 02 December 2021 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e721650>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲