Der Neue Pauly

Get access

Margites
(309 words)

[English version]

(Μαργίτης < μάργος/márgos, “verrückt”). Griech. Scherzgedicht, zuerst von Aristoteles (Poet. 1448b 30ff.; Eth. Nic. 1141a 14) aus Gründen literarhistor. Konstruktion dem Homeros [1] zugeschrieben, wohl frühestens aus dem 6. Jh.v.Chr. (die Nachr. des byz. Kommentators Eustratios CAG 20 p. 320,36, bereits Archilochos und Kratinos bezeugten den homer. Ursprung, ist wertlos; das Zitat im Ps.-Plat. Alk. 2, 147c nicht vor Aristoteles). Der M. ist in Hexametern verfaßt mit (einzelnen?) eingestreuten Iamben (vgl. die Inschr. des Nestorbechers und…

Cite this page
Glei, Reinhold F. (Bochum), “Margites”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 20 September 2019 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e723440>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲