Der Neue Pauly

Get access

Mnemones
(240 words)

[English version]

(μνήμονες). Wörtlich “Merker”, noch aus der Epoche vor der Schriftlichkeit (ab ca. 700 v.Chr.) stammende Bezeichnung für den Betreuer des Archivs einer griech. Polis, sonst wohl einfach γραφεύς (grapheús, Schreiber) genannt. (In sakralem Zusammenhang zählt Aristot. pol. 1321 b 34 auch hieromnḗmones auf). Aus der schriftlosen Zeit stammt auch die Bezeichnung κατάκοοι (katákooi, “Hörer” [2. 218]), vom Beginn der Schriftlichkeit zeugt ποινικαστάς (poinikastás, “Kenner der phönikischen Buchstaben” [1. 180f.]).

Inschr. sind m. seit dem 5. und 4. Jh.v.…

Cite this page
Thür, Gerhard (Graz), “Mnemones”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 19 January 2022 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e807560>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲