Der Neue Pauly

Get access
Search Results: | 7 of 106 |

Nahanarvali
(75 words)

[English version]

(Naharvali). Nach den Harii, Helvecones, Manimi und Halisones (Helisii?) bei Tac. Germ. 43, 3f. (Variante Naharvali) genannter mächtiger Teilstamm der Vandali/Lugii. Den Römern wurden diese Stämme über die seit Nero (54-68 n.Chr.) offenstehende “Bernsteinstraße” (Bernstein) erschlossen. In einem hl. Hain der N. wurden die den Dioskuroi vergleichbaren Alcis in einem gemeinlugischen Zentralkult verehrt.

Bibliography

TIR M 33,63 

G. Perl, Tacitus, Germania, 1990, 247f. 

D. Timpe, Romano-Germanica, 1995, 107f., 127-131.

Cite this page
Dietz, Karlheinz (Würzburg), “Nahanarvali”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 04 August 2021 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e816380>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲