Der Neue Pauly

Get access
Search Results: | 20 of 35 |

Numen
(569 words)

[English version]

(in der röm. Rel. “der ausgedrückte Wille einer Gottheit”). Der Begriff des n. hat in der rel.wiss. Forsch. seit dem späten 19. Jh. bes. Anklang gefunden. Das Interesse an ihm wurde für die röm. Rel. von den Vertretern des Prädeismus oder Dynamismus (W.W. Fowler [1], J.G. Frazer [2], H.J. Rose [3], F. Pfister [4], H. Wagenvoort [5]) geweckt (Doxographie: [6. 36; 7. 355-357]). Nach ihnen ähnelt n. den Begriffen mana, orenda, vakanda usw. der sog. “primitiven” Völker (Polynesier, Melanesier) und bezeichnet die unpersönliche göttl. Kraft, die überal…

Cite this page
Prescendi, Francesca (Genf), “Numen”, in: Der Neue Pauly, Herausgegeben von: Hubert Cancik,, Helmuth Schneider (Antike), Manfred Landfester (Rezeptions- und Wissenschaftsgeschichte). Consulted online on 24 November 2020 <http://dx.doi.org/10.1163/1574-9347_dnp_e826240>
First published online: 2006



▲   Back to top   ▲